SEIFRIEDSBURG

Tratsch und Klatsch vom Nabel der Welt

Das närrische Seifriedsburg hat neue Regenten: Das Prinzenpaar Jochen I. und Daniela I. (Halbritter) haben am Wochenende die Herrschaft über die Narrenschar in dem Gemündener Stadtteil übernommen. In zwei Faschingssitzungen der „IG Waachkratzer“ konnten sie ihre Regierungsfähigkeit bereits unter Beweis stellen.

„Ich begrüße euch alle in Seifriedsburg, dem Nabel der Welt“, hieß Sitzungspräsident Harald Ruppert am Samstagabend eine große Narrenschar in der Sporthalle willkommen, unter der Bürgermeister Thomas Schiebel zu finden war. Das Publikum erlebte fünf unterhaltsame Stunden voller humorvoller Einlagen und Tanzdarbietungen.

Den Auftakt wagte traditionell Hubert Fröhlich und gab einen Einblick ins Leben eines Schnapsbrenners, der am liebsten in der Brennerei sitzt und schläft. Aber politisieren lag ihm auch. Wenn die um Seifriedsburg gruppierten Stadtteile alle eine eigene Liste zur Stadtratswahl vorlegen würden, dürften gleich sechs Volksvertreter aus diesem Bereich am Ratstisch sitzen, eine eigene Fraktion bilden und den Zweiten Bürgermeister stellen, rechnete er dem Publikum vor.

Unterstützung für Rieneck

Büttengesang präsentierte Sitzungspräsident Ruppert als „lustiger Clochard“. Zur Einstimmung intonierte er für alle Aus- und Zuwanderer aus dem Stadtteil Langenprozelten deren „Nationalhymne“, das „Kohleräwerlied“. Seinem Ruf als Faschingshochburg ist Rieneck an Weiberfasching nur durch die Unterstützung aus Seifriedsburg gerecht geworden, berichtete Edelgard (Edi) Rettinger. Als „Sexy-Soldaten“ herausgeputzt haben vier Närrinnen das Bürgerzentrum nahezu im Handstreich eingenommen.

Zum „Jahr des Mannes“ rief Andreas Köhler das Jahr 2007 aus. Es werde höchste Zeit, dass „Männer nach vorne müssen, wo sie hingehören und Frauen nach hinten, wo sie uns nicht stören“.

„Deutschland sucht den Popstar“ – die Jury aus Nina Hagen, Thomas Stein und Schlager-Ikone Dieter Bohlen schaute sich auch in Seifriedsburg nach Stars und Sternchen (Young Boys) um. Doch, wie im „richtigen Fernsehen“, genügte kaum einer der Kandidaten dem Anspruch der Juroren. Und Bohlen verließ sich bei den Kandidatinnen mehr auf die Augen als auf die Ohren.

Dorftratsch beim Walking

Der Nordic-Walking-Pfad von vier „Powerfrauen“ führte über die Sportheimbühne. So wurden die Gäste Augen- und Ohrenzeugen des Dorftratsches. Andere (Bett-)Geschichten erfuhr das Publikum frisch aus dem Ehebett von Christa Schüpfer und Gregor Zentgraf. Und schließlich stellte sich heraus, dass der vermeintliche „Schweinskram“ gar keiner war.

Frauen und Fußball können, müssen aber nicht zwei unterschiedliche Welten sein. Beim Rückblick auf das Fußball-Sommermärchen mit einer Direkteinblendung in die Begegnung zwischen Deutschland und Argentinien, war es trotzdem so. Doch wissen sich Frauen zu helfen, so hatten sie für die Abseitsregel eine eigene, typisch weibliche Definition.

Zu den Aushängeschildern des Seifriedsburger Faschings gehören die Tanzgruppen und Garden. So wurde schon bei den Kleinsten, der Purzelgarde, lautstark eine Zugabe gefordert. Begeistert war das Publikum aber beim Showtanz der Prinzengarde, beim Aerobictanz der „Dirty Dancers“, bei den Aerobicdamen oder dem Männerballett. Die berauschendste Darbietung lieferte aber die Gruppe „Rauschschiff“ mit dem Ausflug ins Weltall.

Lädt

Zu „Meine Themen“ hinzufügen

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte zu sehen.

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben melden Sie sich bitte vorher an.



Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.