305 000 Euro für die Patenkinder

Wegschauen, wenn es anderen schlecht geht? Von den Menschen am Rand der Gesellschaft nichts wissen wollen? Vor finanziellen und persönlichen Problemen in der Nachbarschaft die Augen verschließen? Das gibt es, keine Frage. Aber eben nicht immer und überall. Die 305 000 Euro, die unsere Leser gespendet haben, sind der beste Beweis, dass für viele Menschen in der Region soziales Engagement und Mitverantwortung keine Fremdwörter sind.

In den vergangenen Wochen haben Geburtstagskinder auf ihren Partys für die Aktion Patenkind gesammelt, bei Weihnachtsfeiern standen Spendenboxen, auf Weihnachtsmärkten wurde Selbstgebasteltes verkauft. Jede Menge Firmen verzichteten auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden und überwiesen stattdessen eine Summe auf das Patenkind-Konto. Da wurde in Discos gefeiert und anschließend gespendet. Da liefen Schulkinder von Klasse zu Klasse und füllten mit den Spenden ein Sparschwein. Und natürlich kamen noch die vielen kleinen und großen Spenden dazu, die dank unserer Leser „einfach so“ auf dem Spendenkonto der Hilfsaktion landeten.

Viele dieser Spender unterstützen die Aktion Patenkind schon seit Jahren. Der alljährliche Scheck der Robert und Margret Krick Stiftung über 10 000 Euro kommt pünktlich jeden November – immer ein toller Start. Auch s. Oliver unterstützt die Aktion seit langer Zeit mit nagelneuer, modischer Kleidung, die Sozialarbeiter an Bedürftige verteilen. Schon lange eine „Stammspenderin“ ist auch Margot Müller, Chefin des Renault-Autohauses. 10 500 Euro stellte sie aus der Auto- und Rollerversteigerung zur Verfügung.

Immer wieder gehört auch NKM Noell Special Cranes GmbH zu den Spendern. Hier werden alljährlich Weihnachtsgeschenke versteigert. 1750 Euro spendete die Belegschaft auf diese Weise. Und die Geschäftsführung hat den gleichen Betrag noch einmal draufgelegt. Alle Jahre wieder spielt ein Weihnachtsengel zugunsten der Aktion Patenkind im Schlier. 222,49 Euro kamen dabei an Spenden zusammen. Die Geschäftsleitung stockte den Betrag auf 500 Euro auf. Vielen Dank dafür!

„Ohne Ihre Hilfe wäre es sehr schwer gewesen!“

Ein Patenkind

Auch den Mitgliedern des Würzburger Club Soroptimist International liegen Menschen in Not am Herzen: 1000 Euro gab's für die Aktion Patenkind. 1750 Euro überwies die Würzburger Heilpraktikerin Martina Wagner aus dem Verkauf von Rezeptmappen.

„Ein Kalendertürchen vorab“ hieß eine Veranstaltung des Bürgervereins Rottenbauer mit Weihnachtsgeschichten und Musik: 275,50 Euro kamen dabei für die Hilfsaktion zusammen. Ganz bewusst hat Bundesminister a.D. Michael Glos MdB auf das Versenden von Weihnachtspost verzichtet und stattdessen 500 Euro an die Aktion Patenkind überwiesen. „Damit kann Menschen in unserer Heimat etwas unter die Arme gegriffen werden, die im Leben nicht immer auf der Sonnenseite stehen“, so Glos in einer Pressemitteilung.

Ein dickes Dankeschön geht auch an die Pillermänner Oberpleichfeld für eine Spende über 840 Euro. Der Schützenverein Unfinden verzichtete bei der Feier zum 100. Jubiläum darauf, den teilnehmenden Gruppen ein Erinnerungsgeschenk zu überreichen. Stattdessen gab's 575 Euro für die Hilfsaktion der Mediengruppe Main-Post. 120 Euro wurden bei der Weihnachtsfeier der Main-Zustell-Service gesammelt und gespendet. Die Mitglieder des Kameraden-Soldatenvereins Kürnach haben beim Frühschoppen gesammelt und 206,51 Euro überwiesen.

Mit einer Tombola und einer Versteigerung zugunsten der Aktion Patenkind haben die Mitglieder der Gleitschirmflieger-Mainspessart ihre Weihnachtsfeier verbunden: Beides brachte 300 Euro für die Patenkinder. Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an alle Spender – auch an die, die hier nicht genannt wurden oder die anonym bleiben wollen. Denn eins steht fest: Es kommt auf wirklich jeden an.

Nur dank der Spende jedes Einzelnen hatten wieder viele Menschen ein schönes Weihnachtsfest und konnten wenigstens mal kurz von ihren Sorgen abschalten. 3100 Menschen wandten sich dieses Jahr mit der Bitte um Hilfe an das Team. Ein leckeres Essen, Geschenke, ein Weihnachtsbaum – ohne die Einkaufsgutscheine und Überweisungen von der Hilfsaktion wäre das bei zahlreichen Alleinlebenden und Familien nicht möglich gewesen.

Wie wertvoll, wie aufbauend diese Unterstützung für viele war, sieht man an den Bergen von Dankesbriefen, die das Team in den vergangenen Wochen erreicht haben. „Danke, dass es Euch gibt und dass Ihr Euch für Menschen in Not einsetzt“, schrieb zum Beispiel ein Ehepaar. „Damit konnte ich meinen beiden Kindern ein paar Wünsche erfüllen. Einfach nur danke!“, so eine junge Mutter. „Ohne Ihre Hilfe wäre es sehr schwer gewesen, den Betrag für die Medikamentenzuzahlung aufzubringen“, sagte eine alte Dame bei ihrem Dankeschön-Anruf dem Patenkind-Team.

Vieles von dem, was die Aktion Patenkind als Ziel hat, fasste eine Betreuerin in ihrem Brief zusammen: „Damit haben Sie nicht nur den Schwachen und Kranken Mut gemacht, ihre schweren Schicksalslagen zu ertragen, sondern auch mich in der Überzeugung gestützt, wie notwendig es ist, Sorge und Mitverantwortung für diese Menschen zu tragen.“ Und genau darum bemüht sich die Aktion Patenkind auch 2011 wieder.

Rückblick

  1. Aktion Patenkind betreut Menschen mit den unterschiedlichsten Problemen
  2. Aktion Patenkind: Spendable Leser helfen
  3. Gebeugt von Schicksalsschlägen
  4. Standpunkt: Was heißt da „helfen“?
  5. Das Büro ist wieder besetzt
  6. Melden Sie sich, wir machen dann das Foto
  7. Der Kampf gegen die Armutsspirale
  8. Wenn eine Tafel Schokolade Luxus ist
  9. Von Narben gezeichnet
  10. Menschen in Not die Hand reichen
  11. Standpunkt: Helfen als Mode?
  12. Wir kommen gern, wenn Sie uns rufen
  13. Start der Aktion Patenkind
  14. Gemeinde Rödelsee zeigt Herz
  15. Bernd K. und sein mühsamer Weg aus der Depression
  16. 500 Euro für die Aktion Patenkind
  17. Schicksalsschläge hörten nicht auf
  18. Beim Feiern an Menschen in Not denken
  19. Bibi und die Weihnachtsspende
  20. Erst backen, dann spenden
  21. Patenkind intern: Über den Tag hinaus
  22. 305 000 Euro für die Patenkinder
  23. Ein Renault für den guten Zweck
  24. Aktion Patenkind: Kein Geld für das Töchterchen
  25. Das Spenden-Label hilft
  26. Aktion Patenkind bittet wieder um Spenden für Menschen
  27. Sie rufen an, wir kommen
  28. Eine Familie in großen Nöten
  29. Aktion Patenkind: Spendendaten
  30. Aktion Patenkind: Hilfsaktion geht weiter
  31. Leben in einer schimmeligen Baustelle
  32. Aktion Patenkind: Hilfsaktion geht weiter
  33. Aktion Patenkind: Ohne die Leser läuft nichts
  34. Damit Viktor es eines Tages besser hat
  35. „Wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt“
  36. Das Geld reicht nicht für Kinderspielzeug
  37. Aktion Patenkind: Andere nicht alleine lassen
  38. Aktion Patenkind: „Ich spende aus Überzeugung“
  39. Aktion Patenkind: Gutes tun mit der Turbo-Party
  40. Aktion Patenkind: Wir wollen ohne Umwege spenden
  41. Aktion Patenkind: Wir wollen ohne Umwege spenden
  42. Aktion Patenkind: Wir wollen ohne Umwege spenden
  43. Helfen hilft weiter
  44. Thema intern: Vom Geben und Nehmen
  45. Das Büro ist wieder besetzt
  46. Kontakt
  47. Helfen hilft weiter
  48. Das Büro ist wieder besetzt
  49. Thema intern: Vom Geben und Nehmen
  50. Wenn man keine Hoffnung hat

Themen

  • Patenkind
Lädt

Zu „Meine Themen“ hinzufügen

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte zu sehen.

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben melden Sie sich bitte vorher an.



Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.