Siegfried Sebelka

Aktuelle Leser-Kommentare

  1. Neutral chrihand (731 Kommentare)
    auf einmal...

    Ich habe immer einen Becher im Fahrzeug, den befüllt aber niemand mit Kaffee!

    Es sei unhygienisch (hä?), man könne die Menge nicht abschätzen (nur der geschäftseigene Becher sei genormt) und derlei blöde Sprüche ("das machen wir grundsätzlich nicht") mehr

    Jetzt also der grüngespülte Umschwung, auf Druck der Öffentlichkeit? Oder will man nur Selbstbeweihräucherung betreiben?
    Warum geht plötzlich ein Mehrwegbecher, aber nicht das Befüllen des Kundeneigenen (der übrigens einen 250ml Eichstrich hat)?

    Aus dem Artikel: Klimabecher: Viel Farbe und biologisch abbaubar

  2. Mann Arcus (980 Kommentare)
    Nein ist einfach; durchdachte Konzepte ambitiöser

    Nun gut, dass die ewigen Lasten der Atomstromgewinnung deutlich grösser sind als immer vorgemacht, wir in unseren Tagen anschaulich präsentiert. Dass an einer Entkarbonisierung kein Weg vorbeigeht, hat jetzt selbst China, Indien und die USA erkannt.
    Es ist erstaunlich, dass sich ein MdL Hühnerkopf, dessen Partei der Windkraft mit ihrer 10h Regelung in Bayern den Todesstoß versetzt hat jetzt auch gegen Strom aus Norden wehrt. Soll der Strom etwa aus Hühnermist kommen?
    Unsere Landrätin, die schöne Tamara, ist jetzt auch gegen die Erdverkabelung. Auch diese Dame muss man fragen mit was die Heizdecken in den lauschigen unterfränkischen Schlafzimmern geheizt werden sollen, wenn nicht mit el. Strom. Ein Nein an anderer Stelle würde nicht nur Frau Bischof und Herrn Hühnerkopf, sondern auch der Wirtschaft gut tun.

    Aus dem Artikel: Stromtrasse: Front der Ablehnung