Siegfried Sebelka

Aktuelle Leser-Kommentare

  • Mann Erding (634 Kommentare)

    Dieses Problem setzt sich doch in den Wohnungen fort!
    Und macht dann noch mehr Probleme. Ich verstehe das schon mit den unhaltbaren Zuständen, aber sie setzen sich in den Wohnungen unhaltbar fort. ZUm Leid der Mitbewohner. Eine Frage von grundsätzlicher Bedeutung: Warum ist in vielen Städten das Bettenln mit Kindern verboten? Warum werden Kinder immer "vorgeschickt!"? Genau! Ruhig zweimal lesen. Die Stadträtin ist genau genommen: Ein Opfer! Oder ein Helfer. Aber Helferin auf verlorenen Posten. Der Frust ist nur eine Frage der Zeit.

    Aus dem Artikel: Unhaltbare Zustände: Keine Kinder mehr ins Notwohngebiet?

  • Neutral winnem (1858 Kommentare)

    Warum greift die Justiz nicht ein und sperrt die Verursacher weg? Dann wäre das Problem schnell beseitigt. Rechtliche handhabe dürfte durchaus vorhanden sein.

    Drogenhandel ist strafbar, Alkoholkranke kann man in Suchtkliniken einweisen lassen wenn sie dermaßen auffällig werden wie es offenbar der Fall ist und "multiple Problemlagen" gehören ebenfalls in entsprechende Behandlung sprich eine Einrichtung wo sie weder sich noch andere gefährden.

    Nur mit unzähligen Polizeieinsätzen lässt sich eine innerstädtische Problemzone nicht aus der Welt schaffen! Da muss mehr getan werden als ein wenig Blaulicht und liebevolles Dudu!

    Aus dem Artikel: Unhaltbare Zustände: Keine Kinder mehr ins Notwohngebiet?

  • Neutral Maryan (631 Kommentare)

    Bitte Roß und Reiter nennen, aber nicht weil hier ein Straßennahmen der Egerländer steht, unsere Freunde aus "Egerland" damit verunglimpfen! So geht das nicht! Dagegen müssen wir uns wehren!

    Aus dem Artikel: Unhaltbare Zustände: Keine Kinder mehr ins Notwohngebiet?