Artikel vom 26.04.2011 aus dem Ressort Home mainpost.de
    
Zwerg 6

HOFHEIM
Von wegen vom Eise befreit

Also, über das Wetter an Ostern kann man in diesem Jahr nicht maulen. Oder vielleicht doch: Wenn man Bauer ist, zum Beispiel Raps auf dem Acker stehen hat und auf Regen wartet. Ansonsten freute man sich über Ostern wie aus dem Bilderbuch: Sonne pur, warm und Strom und Bäche natürlich „vom Eise befreit“, wie der Dichterfürst in seinem Faust vor über 200 Jahren dichtete. »mehr
    
    
baby

LANDKREIS KITZINGEN
Herzlich willkommen!

Neue Babys braucht das Land. Wir haben welche und sagen Herzlich Willkommen zu Lea, Nadine, Carl, Fabian und Michael. »mehr
    
    
Michael Bauer

Einwurf: Der nette Herr Ismaik

Einwurf Herr Ismaik scheint ein netter Mann zu sein. Feiner Anzug, randlose Brille, mopsige Bäckchen – ein sympathisches Äußeres. Was sich dahinter verbirgt, wissen wir nicht. »mehr
    
    

 
(1)
Basketball:
Die Baskets bereiten sich auf die Erste Liga vor

Der Aufstieg ist perfekt und schon laufen die Planungen der s. Oliver Baskets Würzburg für die neue Saison in der Basketball-Bundesliga. „Es gibt quasi nur wenig Zeit, sich auszuruhen“, sagt Baskets-Geschäftsführer Jochen Bähr. Wir beantworten hier die wichtigsten Fragen im Hinblick auf die Rückkehr des Würzburger Basketballs auf die Erstliga-Bühne: »mehr
    
    
Boom mit «grüner» Wirtschaft erwartet

Hamburg (dpa)
Boom mit «grüner» Wirtschaft erwartet

Der Ausbau der erneuerbaren Energien kann nach Einschätzung der Energie-Expertin Claudia Kemfert bis zu eine Million neue Jobs in Deutschland bringen. »mehr
    
    

HOFHEIM
Mitte Mai beginnt die Freibadsaison

Temperaturen jenseits der 20 Grad, bestes Biergartenwetter und Sonnentage am Stück, von denen viele im vergangenen Sommer nur hatten träumen können – unter anderem die Bademeister in der Region. Sie hoffen natürlich, dass dies nicht alles war in Sachen Sommer, denn in den Freibädern laufen zurzeit noch die Vorbereitungen auf die Saison. Mitte Mai werden sich in den meisten Freibädern der Region die Tore öffnen. »mehr
    
    

KÖNIGSBERG
Ein Sieg zum Abschied

(sh) „Es gibt nichts Schöneres als abzutreten, wenn man fit ist“, kommentiert Egbert Sinner nach dem letzten Saisonspiel der Handballer des TV Königsberg, in dem er sich mit sieben Treffern noch einmal als bester Torschütze auszeichnete. Seit 1975 spielte der heute 50-Jährige – eine kurze Unterbrechung inbegriffen – Handball für den TV Königsberg. Nun hat er seine aktive Karriere offiziell beendet. »mehr
    
    

KÖNIGSBERG
Kühles Eis zu Kunst, Kitsch und Klamotten

(sh) Der Wettergott meinte es in diesem Jahr zu gut mit den Betreibern des Königsberger Ostermarktes. Denn am Ostersonntag war es bei dem von KING organisierten Ostermarkt bereits so sommerlich, dass viele Besucher wohl den Besuch eines Biergartens oder einen Ausflug ins Grüne vorzogen. »mehr
    
    

KIRCHLAUTER
Überraschend Nachfolger für Arztpraxis gefunden

(gg) Die Schließung der Hausarztpraxis Drescher in Kirchlauter beunruhigte vor fast zwei Jahren die Patienten. Die Schließung der Praxis von Wolfgang Laubender zum 1. Juli in Breitbrunn verschärft nun die Versorgung im östlichen Landkreis. Völlig überraschend hat sich vergangene Woche aber eine erfreuliche Wende ergeben: Die Gemeinschaftspraxis von Dr. Engelbert Schröpfer, Michael Winkler und Martin Luckhardt in Eltmann übernimmt den Arztsitz sowie die Praxisräume des ehemaligen Arztes in Kirchlauter. »mehr
    
    

EYRICHSHOF
Wieder Durchblick zur Felsenburg Rotenhan

(nd) Die Burgruine Rotenhan bei Ebern-Eyrichshof ist eines der sehenswerten Ausflugsziele im Naturpark Haßberge. Das in Nordbayern sehr seltenes Exemplar einer Monolithenburg wurde die aus dem gewachsenen Fels gehauene, mitten im Wald liegende Burgruine mit dem Prädikat „Bayerns schönstes Geotop“ ausgezeichnet. »mehr
    
    
Festliche Konfirmation

SCHWEINSHAUPTEN
Festliche Konfirmation

(igu) Am Ostermontag hat Pfarrer Stefan Aupperle (vorne rechts) in der Pfarrkirche in Schweinshaupten sechs Jugendliche konfirmiert. Der Posaunenchor Schweinshaupten sowie der liturgische Chor aus Ermershausen umrahmten den Festgottesdienst musikalisch. »mehr
    
    

AUGSFELD
Senioren Union sieht sich als absoluten Aktivposten

(cr) Bei der Jahreshauptversammlung der Senioren Union, Kreisverband Haßberge, sprachen die Mitglieder erneut Monika Weinbeer und Julian Roth ihr Vertrauen aus. »mehr
    
    

KNETZGAU
„Knetzgauner“ Paul empfiehlt die Senioren-WG

Seit Anfang April ist Leben eingekehrt in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Senioren in den „Haighöfen“ in Knetzgau. Eine Frau und zwei Männer teilen sich momentan die Räume in der barrierefreien Wohngemeinschaft im Erdgeschoss. »mehr
    
    

STEINBACH
Fußballer schießt Ball absichtlich auf Zuschauer: Mädchen verletzt

Beim Fußballspiel Steinbach gegen Steinsfeld kam es am Sonntag gegen 15.20 Uhr zu Unstimmigkeiten zwischen einer Zuschauerin und einem Spieler. Dieser zeigte der Zuschauerin den „Stinkefinger“ und schoss anschließend den Fußball aus circa fünf Metern Entfernung in die Zuschauerreihe. Er verfehlte die Besucherin, streifte jedoch die Wange eines elfjährigen Mädchens, das dadurch leicht verletzt wurde. Nach dem Spiel stellte die Zuschauerin den Fußballspieler zur Rede, hierbei schlug sie ihm „zur Strafe“ mit der Hand ins Gesicht. »mehr
    
    

AUGSFELD
Glücksmomente und Kinder von der Eger

(dk) Der Gasthaussaal Mützel war erstmals nach langer Zeit wieder voll besetzt. Die Gäste erwarteten nämlich mit Spannung, was die neu formierte Kirchenmusikkapelle am ersten Blasmusikabend zu Gehör bringen würde. Unter der Leitung von Hubert Müller starteten die Musiker mit der Weise „Mit jungem Schwung“, welche sich in der Folgezeit wie ein roter Faden und als tragendes Element durch den gesamten Abend ziehen sollte. »mehr
    
    

HASSFURT
Torsten Wrobel trifft in Haßfurt am besten

(pm) In diesem Frühjahr bereits zum 28. Mal in ununterbrochener Folge veranstaltete die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Haßfurt ihr Großkalibergewehrschießen auf der Anlage an der Sailershäuser Straße. Erstmals fand dieser Wettkampf im nunmehr vollständig eingehausten 100-m-Gewehrstand statt, was allen Startern gleichmäßig gute Lichtverhältnisse garantierte, wie einige auswärtige Teilnehmer anerkennend feststellten. »mehr
    
    

HASSFURT
Am Ende lacht der traurige Osterhase

Großen Zuspruch hatte Doris Kampmann bei ihrem Frühlingskonzert für Groß und Klein in der Stadthalle Haßfurt. Dort wurde eine gelungene Mischung von Liedern zum Mitmachen, Zuschauen und Zuhören geboten. Frühlingslieder und eine Ostergeschichte wurden von ihr und den Bühnenkindern charmant umgesetzt. Von Beginn an klatschten und sangen die Zuhörer mit. Selbst das freche Schaf Lucy (gesprochen von Christoph Kampmann) fand es wieder „obermegacool“, mit Doris auf der Bühne zu stehen. Nur der Osterhase „Hoppel-poppel-moppel“ war traurig, denn er fand seine Freundin Jule nicht. Schon fast zu Tränen gerührt, beobachteten die Zuschauer die Szenen, ehe sie mit dem Osterhasen das Wiedersehen feiern konnten. »mehr
    
    
Gericht

HASSFURT
Nach Lohnkürzung zum Seriendieb geworden

(msch) Aus Frust über eine Lohnkürzung von 300 Euro wurde ein 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Sachsen zum Seriendieb. In mehr als 25 Fällen entwendete er Waren im Wert von mehr als 3500 Euro aus verschiedenen Discount-Märkten im Raum Nordbayern. »mehr
    
    
Zehn eifrige Gartenzwerge

STEINSFELD
Zehn eifrige Gartenzwerge

(ger) Schon recht fleißig war die 2010 gegründete Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins Steinsfeld namens „OGV-Gartenzwerge“ in diesem Jahr. »mehr
    
    
Symbolbild

MAROLDSWEISACH
55000 Euro für Allwetterplatz

(gh) Die Regierung von Unterfranken hat dem Schulverband Maroldsweisach für die Generalsanierung des Allwetterplatzes an der Mittelschule in Maroldsweisach den – förderrechtlich bedeutsamen – vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Dem Schulverband Maroldsweisach wurden staatliche Fördermittel in Höhe von voraussichtlich 55 000 Euro in Aussicht gestellt. Die zuweisungsfähigen Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 119 000 Euro. »mehr
    
    

MAROLDSWEISACH
Wie man zuhause fachgerecht pflegt

(jf) Aus den Händen von Pflegedienstleiterin Christine Kopp haben neun Teilnehmer an einem Hauskrankenpflegekurs nun ihr Erfolgs-Zertifikat überreicht bekommen. In der 20-stündigen Schulung ging es unter anderem um „Planung und Beobachtung“, „Grundlagen der Grundpflege“, „Pflegetechniken und -hilfsmittel“ und „Ernährung“; aber auch Themen wie Demenz und Sterbebegleitung sowie finanzielle und rechtliche Aspekte waren Inhalt der einzelnen Lektionen. Unterstützt wurde Kopp von ihren Mitarbeiterinnen Erika Jünger und Kathrin Förster. Mit einem Abschlussquiz endete die letzte Einheit, ehe man sich zu einem geselligen Ausklang noch ein wenig zusammensetzte, um Erfahrungen und Erkenntnisse untereinander auszutauschen. Zertifizierte Hauskrankenpfleger sind nun: Daniela Schneider (Römmelsdorf), Hiltrud Lehmann (Junkersdorf), Sabine Damm (Junkersdorf), Inge Schmidt (Römmelsdorf), Marga Dohles (Eichelsdorf), Gertrud Och (Ditterswind), Heidi Hofmann (Maroldsweisach), Barbara Graumann (Marbach) und Harald Arnold (Ermershausen). »mehr
    
    

HASSFURT
Mann tritt mit voller Wucht auf Cousin ein: Rippe gebrochen

(msch) Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und vorsätzlicher Körperverletzung hat das Amtsgericht Haßfurt einen 30-jährigen Arbeiter aus dem Maintal zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Die Strafe wurde vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der Angeklagte 1000 Euro an den Geschädigten, seinen Cousin, zahlen. »mehr
    
    

Zur Nummer degradiert

Das Konzentrationslager (KZ) in Dachau bei München ist das erste Folter- und Vernichtungslager, das die Nationalsozialisten unter diesem verharmlosenden Namen errichten. In dem „Muster- und Versuchs-KZ“ landen alle, die sich den braunen Machthabern und ihrem Regime widersetzen oder sonst nicht ins Bild der „Volksgemeinschaft“ passen. »mehr
    
    
Demografie-Falle

UNTERFRANKEN
Unterfranken verliert Einwohner

Ein Blick in die Zukunft: Wie sieht die Region im Jahr 2051 aus? So weit kann niemand vorausblicken, sagt Regionalforscher Jürgen Rauh. Aber Tendenzen sind schon vorhersehbar. »mehr
    
    

KIEW/BERLIN
Trotz Tschernobyl Lob für Atomkraft

(dpa) Von einer atomaren Tragödie „planetaren Ausmaßes“ sprechen die Redner in Tschernobyl bei den Gedenkfeiern am 25. Jahrestag des Super-GAUs. In der atomaren Sperrzone unter freiem Himmel in der Nähe des explodierten Reaktors finden der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch und Kremlchef Dmitri Medwedew bewegende Worte. Sie äußern Beileid für die Tausenden Todesopfer und Dankbarkeit für die Helfer von damals. »mehr
    
    
Erinnerung an den Super-GAU

Erinnerung an den Super-GAU

Kerzen, Blumen und Nachdenklichkeit: Am 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl wurde weltweit der Opfer gedacht. In der Ukraine erinnert eine Wand des Gedenkens an die ersten Arbeiter, die verstrahlt wurden und starben. »mehr
    
    

BERLIN/AUGSBURG
„Alle haben zugeschaut“

Georg B. aus Augsburg hat am Wochenende in Berlin vermutlich einem brutal niedergeschlagenen Menschen das Leben gerettet – er kann nicht fassen, dass er als Einziger half. »mehr
    
    

ZELLINGEN
Sommerparty in der Zellinger Turmstraße

Die größte Fangemeinde mit fast 800 begeisterten Anhängern verhalf Zellingen leider nicht zum Titel der coolsten Gemeinde mit dem coolsten Bürgermeister 2011, die vom Radiosender Gong gesucht wurde. Aber auch Arnstein, Stammheim und Eußenheim mussten sich geschlagen geben und den Sieg schließlich Kist überlassen. »mehr
    
    

GEMÜNDEN
Basset kleidet Frankens Weinkönigin ein

(hn) „Zu einem königlichen Auftritt gehört nicht nur die Krone, sondern auch die Kleidung. Sie macht das gewisse Etwas aus“, betonte die Fränkische Weinkönigin Sabine Ziegler. So wie ihre Vorgängerinnen wurde sie von der Firma Czerny-Manufaktur in Gemünden mit Mode aus der aktuellen Basset Kollektion eingekleidet. »mehr
    
    

 (13) KIST
Mit frenetischem Jubel zum Titel

Schon zweieinhalb Stunden bevor Radio Gong auf der Suche nach der „coolste Gemeinde Mainfrankens“ in Kist Station machte, tobte der Bär auf dem Dorfplatz. Diskjockey Döner, alias Dennis Rehbein, brachte die kleinen und großen Besucher in Partystimmung. Heinz Krämer informierte das Publikum über den aktuellen Stand der Dinge und übte mit allen den Schlachtruf: Demnach steht K-I-S-T für kurios, ideal, sensationell und traumhaft. Und seit Montag steht die am höchsten gelegene Kommune des Landkreises Würzburg auf dem Gipfel der „Bürger-Meisterschaften“. »mehr
    
    

BISCHOFSHEIM
Keine Hinweise auf Bergbau in Bischofsheim

Sind Bischofsheims Bürgermeister Udo Baumann und sein Bauhofleiter Kurt Fischer auf der Suche nach einem Schatz, oder gar auf der Suche nach verborgenen Gold, das die Altvorderen vor den einfallenden Schweden verborgen haben? Fast könnte man es meinen. »mehr
    
    

MARKTHEIDENFELD
Martinsbräu lagert Flaschenabfüllung aus

(jogi) Der Schritt, die Flaschenbierabfüllung auszulagern, ist Maria Martin und ihrem Team sehr schwer gefallen. Doch für die Marktheidenfelder Martinsbräu war er eine notwendige und wirtschaftliche Entscheidung. Der so genannte Füller, das Herz einer jeden Abfüllanlage, ist inzwischen gut 40 Jahre alt – und bereitete der traditionsreichen Brauerei immer wieder Qualitätsprobleme. »mehr
    
    

Fußball
Endlich raus aus dem Niemandsland

Zu Ostern ist den Fußballern des SV Oberscheinfeld so etwas wie eine sportliche Wiederauferstehung gelungen. Mit dem 1:0 gegen die DJK Stadelschwarzach steht der Sprung raus aus dem fußballerischen Niemandsland B-Klasse nahezu fest. »mehr
    
    

GEMÜNDEN
Mit dem Rad das Werntal erkunden

Nicht nur der Werntal-Radweg zeigte sich am Ostermontag beim „Radlspaß im Werntal“ gut frequentiert. Auch die anderen Fahrradwanderwege profitierten von der Veranstaltung, die in diesem Jahr zum siebenten Mal ausgerichtet wurde. Schon in den frühen Morgenstunden hatten sich Radfreunde eingefunden, um mit einem der Radlzüge nach Schweinfurt, Bamberg oder ins Saaletal zu fahren. »mehr
    
    

BAD KISSINGEN
Brunnen sprudelt bald wieder

Wer heute durch Rosen- und Kurgarten spaziert oder sich mit dem Radl auf Wanderschaft begibt, sieht nichts mehr von den Schäden, die das Hochwasser im Januar hier und auch in Bad Bocklet angerichtet hat. Noch viel weniger kann sich der Gast oder auch der Einheimische vorstellen, dass diese Schäden mit rund 70 000 Euro zu Buche schlagen. Eine stattliche Summe, die das Budget zusätzlich belastet, sagte Hubertus Wehner, der Leiter der Kurgärtnerei. »mehr
    
    

WÜRZBURG
Doppelter Abiturjahrgang: Wohin mit den Studenten?

3000 zusätzliche Studierende erwarten Uni und FH Würzburg in diesem Jahr. Neben einem Studienplatz brauchen die jungen Leute auch eine Bleibe. Wer ist dafür zuständig – Freistaat, Studentenwerk oder Stadt? »mehr
    
    

ZELLINGEN
„An Lärm kann man sich nicht gewöhnen“

Im Gesetz wird er beschrieben mit „unerwünschter Schall“. Kurt Tucholsky nannte ihn „Das Geräusch der anderen“: Lärm. Das Wort, das auch mit „Alarm“ verwandt ist, ist nicht beliebt. Die Baustelle macht Lärm, der Nachbar und die Kinder. Anlässlich des „Tag gegen Lärm“ der Deutschen Gesellschaft für Akustik erklärt der Diplom-Ingenieur und Akustiker Jürgen Muck, um wieviel Dezibel es in Deutschland in den letzten Jahren lauter geworden ist und was man selbst – oder die anderen – dagegen tun könnte. »mehr
    
    

BAD MERGENTHEIM
Vier Verletzte und 50 000 Euro Schaden

Vier Verletzte und 50 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Ostermontag um 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 290 zwischen Herbsthausen und Bad Mergentheim ereignete. »mehr
    
    

 (10) WÜRZBURG
Doppelter Abiturjahrgang: Wohin mit den Studenten?

3000 zusätzliche Studierende erwarten Uni und FH Würzburg in diesem Jahr. Neben einem Studienplatz brauchen die jungen Leute auch eine Bleibe. Wer ist dafür zuständig – Freistaat, Studentenwerk oder Stadt? »mehr
    
    
Alkohol

 (7) BERLIN
Schadensabgabe auf Wein?

Zur Eindämmung des Alkoholmissbrauchs schlägt die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren eine drastische Verteuerung von Alkoholgetränken durch zusätzliche Steuern vor. »mehr
    
    

PARIS
Mitarbeiter zündet sich an

(dpa) Die aufsehenerregende Selbstmordserie unter Mitarbeitern des französischen Telekomriesen France Télécom hat einen neuen dramatischen Höhepunkt erreicht. Am Dienstag verbrannte sich ein Beschäftigter auf dem Parkplatz einer Unternehmensniederlassung bei Marseille. Für den 57 Jahre alten Mann sei jede Hilfe zu spät gekommen, teilte das Unternehmen mit. »mehr
    
    

WIESBADEN
Kaffee wird immer teurer

(dpa) Schlechte Nachrichten für Kaffeetrinker: Der Muntermacher – der Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei 150 Liter im Jahr – wird immer teurer. Die Preise für Bohnenkaffee lagen im März dieses Jahres 15 Prozent höher als noch vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. Demnach kostet die Packung Kaffee in Deutschland verglichen mit dem Jahr 2005 heute rund ein Fünftel mehr. Und die Preisentwicklung zeigt stetig nach oben. Der Hauptgrund liege in den steigenden Importpreisen, sagen die Statistiker. So mussten die Kaffeeröster im Monat Februar für die Bohnen aus Übersee 76,2 Prozent mehr zahlen als noch ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Jahr 2005 kostet Rohkaffee 125 Prozent mehr, der Importpreis beträgt heute also locker das Doppelte. »mehr
    
    

WÜRZBURG
Droht Steuerschock für Rentner?

(md) Welche Ruheständler müssen Steuern zahlen – und wie lassen sich Steuervorteile bei der Altersvorsorge nutzen? Drei Finanzexperten beantworten am heutigen Mittwoch Leserfragen. »mehr
    
    
Neu auf Unterfrankens Straßen: Ein Linienbus mit Personenanhänger

 (8) GELCHSHEIM
Neu auf Unterfrankens Straßen: Ein Linienbus mit Personenanhänger

Das ist der Hammer: Mit einem Bus-Zug, bestehend aus Zugfahrzeug und Anhänger, wird ein Transportunternehmen aus Gelchsheim (Lkr. Würzburg) künftig im Berufsverkehr zwischen Giebelstadt und Würzburg bis zu 169 Fahrgäste auf einen Streich transportieren. »mehr
    
    

WASHINGTON
Bernanke am Scheideweg

(dpa) Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank Fed, unterscheidet sich in mancher Hinsicht von seinem schillernden Vorgänger Alan Greenspan, ganz besonders aber in einem Punkt: seinem Verhältnis zu klaren Ansagen. Während Greenspan der Finanzwelt mit seinen wolkigen Äußerungen zur Geldpolitik durchaus mit voller Absicht oft Rätsel aufgab, hält sein Nachfolger von Orakelei eher wenig. Gut fünf Jahre Jahre nach seinem Amtsantritt wird Bernanke an diesem Mittwoch Zentralbank-Geschichte schreiben, wenn er die erste Pressekonferenz der Fed überhaupt gibt. »mehr
    
    

Plumpe Propaganda

Unruhen in Syrien: Präsident Assad bekämpft den Volksaufstand mit Diffamierung und Gewalt »mehr
    
    

GÜTERSLOH
Immer weniger Jugendliche im Ehrenamt

(dpa) Wachsender Leistungsdruck in Schule und Studium hält junge Menschen in Deutschland offensichtlich zunehmend von einem Ehrenamt ab. Einer Studie der Bertelsmann Stiftung zufolge in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest mit dem Bundesfamilienministerium sank zwischen 1999 und 2009 der Anteil der Aktiven unter den Jugendlichen von 37 auf 35 Prozent. »mehr
    
    

WÜRZBURG/SCHWEINFURT
Zahl der Minijobs stark gestiegen

Immer mehr Menschen arbeiten in Deutschland als Minijobber. Besonders stark wächst die Zahl der Menschen, die schon eine Stelle haben und auf 400-Euro-Basis etwas dazuverdienen. Seit der Neuregelung der Minijobs im Herbst 2003 ist die Zahl der Minijobber deutschlandweit um 27 Prozent gestiegen, das geht aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Inzwischen werden 7,3 Millionen Menschen geringfügig entlohnt, fünf Millionen arbeiten ausschließlich als Minijobber. »mehr
    
    

PARIS/ROM
Paris und Rom für Reform des Schengen-Vertrags

„Europa: Rückkehr zu den Grenzen?“ Die bange Frage nach einem Ende für kontrollfreies Reisen innerhalb des Schengen-Raums, die die französische Zeitung „Libération“ auf ihrer Titelseite stellte, war nicht unberechtigt nach einem Wochenende, an dem sich einige französische Politiker für mehr Grenzkontrollen und sogar ein Aussetzen des Schengen-Vertrages ausgesprochen hatten. Dass selbst der sonst so moderate Europa-Minister Laurent Wauquiez für eine „Sicherheitsbremse im Krisenfall“ plädierte, stellte eine neue Stufe in der Debatte dar. »mehr
    
    

Standpunkt: Großspurig und hilflos

Erst der erbitterte Streit, dann die Versöhnung und beides großspurig inszeniert – Paris und Rom geben nicht gerade ein glänzendes Beispiel europäischer Glaubwürdigkeit ab. Statt interner Abstimmung wählte man den Weg des offen ausgetragenen Konfliktes, um nun auf eine gemeinsame Linie einzuschwenken, die das Problem doch nur scheinbar löst: eine Revision des Schengen-Abkommens, die nichts weniger als dessen Aufweichung „in Extremfällen“ anstrebt. »mehr
    
    

kurz & bündig: Geschockte Tankstellenkunden bekommen Geld zurück

Zwei Autofahrer, die an einer Tankstelle in Filderstadt für den Liter Superbenzin 9,99 Euro bezahlt haben, bekommen ihr Geld zurück. Es sei selbstverständlich, dass die Beträge erstattet werden, sagte eine Esso-Sprecherin. Die Tanks für Superbenzin seien fast leer gewesen. Durch den horrend hohen Preis sollten die Kunden vom Tanken des Kraftstoffs abgehalten werden. Außerdem waren an den Zapfsäulen Warnschilder mit der Bitte angebracht, kein Superbenzin zu tanken. Trotzdem befüllten zwei Autofahrer in der Nacht zum Ostermontag ihre Wagen mit dem Kraftstoff. Eine Frau müsste für den Sprit rund 200 Euro bezahlen, ein anderer Kunde etwa 100 Euro. »mehr
    
    

NEW YORK/TOKIO
Toyota und Co. am Pranger

(dpa) Die Finanzbranche nimmt die japanischen Autofirmen verschärft ins Visier: Die einflussreiche US-Ratingagentur S&P droht damit, die Kreditwürdigkeit von Toyota, Honda, Nissan sowie drei Zulieferern zu senken, wenn sich die Produktionsausfälle nach dem verheerenden Erdbeben in Japan bis ins kommende Jahr hinzögen. Eine schlechtere Rating-Note bedeutet üblicherweise, dass ein Unternehmen höhere Zinsen für Kredite berappen muss. An der Börse in Tokio gehörten Autotitel zu den größten Verlierern. »mehr
    
    
Atomkraftwerk Grafenrheinfeld

 
(1)
Her mit dem Bürgerbegehren!

Zur Diskussion über die Zukunft der Atomkraft: »mehr
    
    

Straftaten sollten sofort geahndet werden

Zum Artikel „Du kannst selbst der Nächste sein“ (26.4.), der sich mit dem neuen Sicherheitskonzept für Fahrgäste der Bahn beschäftigt: »mehr
    
    

Brüderles Eigentor

Zum Artikel „Brüderle verärgert über hohe Spritpreise“ (18.4.), der die Kritik des Bundeswirtschaftsministers an den Mineralölkonzernen, die vor Ostern die Benzinpreise erhöhten, thematisierte: »mehr
    
    

 (2) Warum so kompliziert?

Zur Diskussion über die Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland und zur Leserumfrage vom 19.4. zu diesem Thema: »mehr
    
    

 (2) „Rücksichtslosigkeit wird belohnt“

Die Weltwirtschaft gerät immer wieder in tiefe Krisen – seit einigen Jahren im Zuge der Verwerfungen an den Finanzmärkten offensichtlich immer häufiger. Deshalb müssen Wirtschaft und Politik radikal umdenken, davon ist Christian Felber überzeugt. Der Mitbegründer und Sprecher von Attac Österreich hat mehrere Bücher über Alternativen zur klassischen Marktwirtschaft geschrieben, zuletzt „Die Gemeinwohl-Ökonomie“. Mit Felber sprachen unsere Autoren Lutz Frühbrodt und Lena Gerhard. »mehr
    
    

Leitartikel: Realpolitik vor Humanität

Der Versuch, die Proteste in Syrien mithilfe von Panzern und Artillerie niederzuschlagen, sollte nicht verwundern. Baschar al Assad schöpft bei seinem brutalen „Lösungsansatz“ aus eigener Erfahrung – vor wenigen Jahren schlug er einen weitaus kleineren Aufstand von Kurden gewaltsam nieder. Zudem setzt Syriens Präsident die Lektionen um, die er von seinem Vater und durch das bisherige Verhalten des Westens gelernt hat. »mehr
    
    
Brad Pitt

Los Angeles (dpa)
Brad Pitt dreht Zombiefilm

Brad Pitt (47) wird ab Juni unter der Regie von Bond-Regisseur Marc Forster den Zombiefilm «World War Z» drehen. Das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter» berichtete, dass die Dreharbeiten in London, Malta und an anderen internationalen Schauplätzen stattfinden werden. »mehr
    
    

Früherer Unterdürrbacher CSU-Stadtrat Berthold Krieger ist im 70. Lebensjahr verstorben

Der frühere CSU-Stadtrat und langjährige Wirt der Traditionswirtschaft „Holzapfel“ am Barbarossaplatz, Berthold Krieger, ist tot. Er wäre im Juli dieses Jahres 70 Jahre alt geworden. »mehr
    
    

GELCHSHEIM
Mit dem Bus-Zug übers Land

Da werden die Autofahrer künftig staunen und ihren Augen nicht trauen, wenn sie auf der Straße zu sehen bekommen, was vor kurzem in Giebelstadt der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist: Ein Bus mit Personenanhänger, ein so genannter Bus-Zug, geziert von einer großen Giraffe auf den Seiten. Es ist der erste seiner Art in Unterfranken und einer von rund 30 in ganz Deutschland. »mehr
    
    

REGION GEMÜNDEN
Polizeibericht: Auto übersehen: 6000 Euro Gesamtschaden

Weil er die Vorfahrt missachtete, hat am Donnerstagnachmittag ein 75-jähriger Mann einen Unfall mit 6000 Euro Schaden verursacht. Der Mann wollte mit seinem Opel von der Weißensteinstraße nach links in die Mainbrückenauffahrt, in Richtung B 26, abbiegen und nahm einem 21-jährigen Passatfahrer die Vorfahrt, informierte die Polizei am Dienstag. Der Passat prallte in die Seite des Opels, der durch die Kollision gegen die gegenüberliegende Bordsteinkante geschleudert wurde. Verletzt wurde niemand. »mehr
    
    

ARNSTEIN
Arnstein sucht wieder einen Bierkönig

(pp) Zum zweiten Mal wird in Arnstein am Sonntag, 1. Mai, auf dem Arnsteiner Maimarkt ein Bierkönig gekürt. Wer sich mit dem Gerstensaft ein bisschen auskennt, kann sich das „Arnsteiner Bierdiplom“ verdienen. »mehr
    
    

LOHR
Der Ruf nach Freiheit führte zum Verbot

Vor 150 Jahren, am 27. April 1861, wurde der Turnverein Lohr, aus dem später der Turn- und Sportverein 1846 wurde, wiedergegründet, nachdem er elf Jahre lang verboten war. Die Lohrer Turner standen – wie alle Gleichgesinnten – im Verdacht revolutionärer Umtriebe. »mehr
    
    
Festnahmen in der Drogenszene

WÜRZBURG/LOHR
Geflohener BKH-Patient gefasst

(agä) Nach mehreren Spindaufbrüchen in Würzburger Schwimmbädern hat die Polizei im Rahmen einer Fahndung am Samstagmorgen drei Tatverdächtige festgenommen. Diesen war bei ihrem letzten Coup erneut ein Autoschlüssel in die Hände gefallen, mit dem sie ein Auto entwendeten. Als sie damit Stunden später bei Heidingsfeld unterwegs waren, wurden sie gestoppt und die drei Insassen vorläufig festgenommen. Zwei von ihnen kamen wieder auf freien Fuß. Der Dritte wurde bereits seit zwei Wochen gesucht, nachdem er aus dem Bezirkskrankenhaus Lohr entwichen war. »mehr
    
    
Polizei Symbolbild

Polizeibericht: Betrunkener Lohrer bei Schlägerei am Würzburger Hauptbahnhof

Keinen friedlichen Ostersonntag erlebte ein 24-Jähriger aus Niederstetten, der in den Morgenstunden in der Bahnhofshalle des Würzburger Hauptbahnhofs mit einem gleichaltrigen Mann aus Lohr in Streit geraten war. »mehr
    
    

WÖRTH
Brandursache weiterhin unklar

Nach dem Feuer in der Nacht auf Sonntag, bei dem zwei Häuser, eine Scheune und ein Nebengebäude mehr oder weniger schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden, hat sich bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg noch keine eindeutige Brandursache herauskristallisiert. »mehr
    
    

 
(1)
ASCHAFFENBURG/MÜNCHEN
Kosten für Schulweg werden nicht zwingend erstattet

(lby) Wer wegen zu schlechter Noten in Bayern kein Gymnasium besuchen darf, bekommt die Kosten für den Schulweg zu einem Gymnasium in einem anderem Bundesland nicht erstattet. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden. Wie die Behörde am Dienstag in München mitteilte, wollten die Eltern eines im Landkreis Aschaffenburg wohnenden Schülers, dass ihnen der Landkreis die Beförderungskosten für ihren Sohn nach Hessen bezahlt. Der Schüler darf in Bayern kein Gymnasium besuchen, weil er nicht den erforderlichen Notendurchschnitt hat. »mehr
    
    

WALDBÜTTELBRUNN
Maikäfer sind schon im April aktiv

(bi) Irgendwie hat es jeder schon gespürt, dass die Natur den Frühling im Eiltempo durchläuft. Mit viel Sonnenschein und Temperaturen, die für den Monat April ungewöhnlich hoch sind, war es in den vergangenen Wochen eher frühsommerlich. Kein Wunder, dass es die Maikäfer nicht mehr im aufgewärmten Boden hält, schreibt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft in einer Pressemitteilung. Die ersten Exemplare krabbelten schon vor Ostern aus der Erde und sammeln sich zurzeit an Laubbäumen in der näheren Umgebung ihres Schlupflochs. Dass Maikäfer in manchen Jahren eigentlich den Namen Aprilkäfer tragen müssten, ist Käferfreunden sehr wohl bekannt. Die Natur hat es so eingerichtet, dass es alleine an der Bodentemperatur liegt. Wenn diese einen gewissen Wert überschreitet, verlassen die Maikäfer fast zur selben Zeit ihre Überwinterungsplätze und starten ihren zwei bis drei Wochen langen Lebenszyklus. Normalerweise kann man in jedem vierten Jahr einen Maikäferflug beobachten – vorausgesetzt es handelt sich um eine Gegend mit Maikäfervorkommen. »mehr
    
    

BAYREUTH
Gleise als Wanderwege

(lby) Mit der riskanten Zweckentfremdung einer oberfränkischen Bahnstrecke hat derzeit ein privater Bahnbetreiber zu kämpfen. Mangels eines ordentlichen Wanderwegs wichen immer mehr Wanderer auf die Bahnstrecke Bayreuth-Weidenberg aus, klagte die Deutsche Regionaleisenbahn GmbH am Dienstag in einer Mitteilung. Vor allem an Wochenenden durchstreiften Ausflügler auf dem Gleiskörper die reizvolle Region zu Füßen des Fichtelgebirges, hätten Sicherheitskräfte des Streckenbetreibers festgestellt. »mehr
    
    

WÜRZBURG
3500 Plätze in Wohnheimen

(jfr) Im Sommersemester sind rund 31 000 Studierende an der Universität und der Fachhochschule in Würzburg eingeschrieben, 3000 mehr als bisher. Gründe für den Anstieg sind der doppelte Abiturjahrgang und das Aussetzen der Wehrpflicht. »mehr
    
    
Erster Maikäfer

 
(1)
WOMBACH
Erster Maikäfer

(agä) Ein erster Maikäfer wurde am gestrigen Dienstag um 12.17 Uhr in Wombach gesichtet. »mehr
    
    

kurz & bündig: Mutter und Sohn aus Auto geschleudert: Frau tot

Bei einem Zusammenstoß zweier Wagen ist eine 41-Jährige am Montagabend bei Zapfendorf (Lkr. Bamberg) ums Leben gekommen. Die Autofahrerin habe vermutlich an einer Kreuzung die Vorfahrt missachtet und sei in einen Wagen gekracht, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Die Schiebetür wurde dabei herausgerissen und die Frau sowie ihr 13 Jahre alter Sohn auf die Straße geschleudert. Die 41-Jährige erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der Junge wurde lebensgefährlich verletzt. Beide waren nach ersten Erkenntnissen nicht angegurtet gewesen. Die fünf Insassen des anderen Autos wurden leicht verletzt. »mehr
    
    
Maintal-Bummler in neuem Design

 
(1)
LOHR
Maintal-Bummler in neuem Design

(wde) Nach einer Komplettrenovierung im Frühjahr erstrahlt der Maintal-Bummler nun auch in neuem Design. »mehr
    
    

ROTTENDORF/CRAILSHEIM
Montiert, geklaut und erneut verkauft

Die Diebe waren dreist, ortskundig und an sauberer Energie interessiert: An einem Freitagabend im März 2009 steuerten sie eine abgelegene Maschinenhalle auf freiem Feld bei Rottendorf (Lkr. Würzburg) an. Sie wussten offenbar, dass sich dort die Arbeit für sie lohnen würde: Beute im Wert von 45 000 Euro lag dort für sie. »mehr
    
    

OBERES WERNTAL
Das Werntal tritt in die Pedale

Alles, was die Natur hat, gibt sie her: Dieser Satz des stellvertretenden Landrats Paul Heuler bei der Eröffnung des 7. „Radelspaß im Werntal“ charakterisierte treffend den prächtigen Ostermontag, der tausende Naturfreunde ins Freie und auf die Pedale gelockt hat. »mehr
    
    

NIEDERWERRN
Unfall an der Ampel der B 303: 6000 Euro Blechschaden

(kab) Bei einem Auffahrunfall auf der B 303, Höhe der Einfahrt zu den Conn Barracks, ist am Montagmittag ein Blechschaden von rund 6000 Euro entstanden. Verletzte gab es nicht. »mehr
    
    

GOCHSHEIM
Gochsheims Bogenschützen sind Deutscher Meister

(rv) Treffsicher waren die Bogensportler der Sport-Mittelschule Gochsheim beim bundesweiten Schulvergleich in Korbach. Nach dem Titelgewinn 2008 und 2009 und dem Vizemeistertitel im vergangenen Jahr, hatte das Bogenteam 2011 wieder die Nase vorn und wurde Deutscher Meister. Damit sind die Gochsheimer seit Bestehen des Wettbewerbs die erfolgreichste Schule überhaupt. »mehr
    
    

Polizeibericht: Trotz Ausweichmanöver Reh mit Auto erwischt

Noch ausweichen wollte eine Autofahrerin am Montagabend auf der B 303 bei Forst und lenkte gegen. Allerdings erfasste ihr Auto trotz allem das Reh, das auf der Bundesstraße stand. Das Tier sprang in die Dunkelheit und war spurlos verschwunden. Am Auto entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. »mehr
    
    

WERNECK
Tankbetrüger geschnappt

(kab) Nur wenige Minuten hat sich am Montag ein Autofahrer diebisch gefreut, nachdem er an einer Tankstelle in der Meininger Straße von Werneck erst für 72 Euro Superbenzin in sein Auto gelassen und dann Gas gegeben hatte. Ohne zu bezahlen. »mehr
    
    

 (6) GELCHSHEIM
Mit dem Bus-Zug übers Land

Da werden die Autofahrer künftig staunen und ihren Augen nicht trauen, wenn sie auf der Straße zu sehen bekommen, was vor wenigen Tagen in Giebelstadt der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist: Ein Bus mit Personenanhänger, ein so genannter Bus-Zug, geziert von einer großen Giraffe auf den Seiten. Es ist der erste seiner Art in Unterfranken und einer von rund 30 in ganz Deutschland. »mehr
    
    
Reiche Blüte

GREUSSENHEIM
Reiche Blüte

(rs) Dieser Apfelbaum mit wunderschönen Blüten steht in Greußenheim. Wie unser Leser Artur Seubert schreibt, haben die Blüten einen Durchmesser von fünf Zentimetern. Wahrscheinlich gibt es auch mal große Äpfel, meint Seubert. »mehr
    
    

REGION WÜRZBURG
Die trostlosen Reste des Winters

(ww) Überall in der Region fallen sie zwischen dem erwachenden frischen Grün auf: Äcker mit trostlos wirkenden, braunen, vertrockneten Stängeln. Was hat das zu bedeuten, fragt sich manch einer. „Die alten verdorrten Stängel sind der Winterstand der Blühflächen, die viele Landwirte im Zuge des bayerischen Kulturlandschaftspflegeprogrammes im letzten Jahr angelegt haben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Würzburg. »mehr
    
    

GRAMSCHATZER WALD
Ruhebänke für das Jahr des Waldes

(rs) Massive Holzbalken vor dem Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald laden ein, Platz zu nehmen. Anlässlich des Internationalen Jahres der Wälder hat das Team am Walderlebniszentrum weitere Sitzbalken aufgestellt und im Landkreis Würzburg an verschiedenen Stellen zum Rasten platziert. »mehr
    
    

KLEINLANGHEIM
Schlangenlinien auf der A 3

(eug) In den frühen Morgenstunden des Ostersamstag war der Autobahnpolizei ein Schlangenlinien fahrender Sprinter aufgefallen, der auf der A in Richtung Süden unterwegs war. Ein Alkotest ergab 1,98 Promille. »mehr
    
    

ZEIL
Silber-Prüfung bestanden

(sh) Kürzlich fanden in den Räumen der Volksschule Zeil, die dank des Entgegenkommens der Stadt Zeil und der Schulleitung seit vielen Jahren vom Nordbayerischen Musikbund (NBMB) für Fortbildungsprojekte genutzt werden können, ein Lehrgang mit anschließender Prüfung statt. Ausgeschrieben war die Leistungsstufe D 2 (Silber). »mehr
    
    

 (2) LANDKREIS WÜRZBURG
Für eine Ortsumgehung

Landrat Eberhard Nuß und die Bürgermeister von Unterpleichfeld und Bergtheim, Fredy Arnold und Konrad Schlier, sind sich einig: Die Menschen in Unterpleichfeld, Bergtheim und Opferbaum sind „über die Grenzen des Zumutbaren belastet“, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt heißt. Grund sei der nach wie vor „ungebrochen hohe Pkw-Verkehr durch die Ortschaften auf der B 19“ heißt es in dem Schreiben weiter. »mehr
    
    
Prachtvoll

RANDERSACKER
Prachtvoll

(rs) Ostern war zwar dieses Jahr drei Wochen später, aber dass die Pfingstrosen jetzt blühen, ist außergewöhnlich. Das Bild stellte uns unser Leser Horst Metz aus Randersacker zur Verfügung. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Das Kreuz mit Flieder geschmückt

Der Karfreitag ist seit jeher ein stiller Tag. Keine „lauten“ Veranstaltungen sollen die Kontemplation an diesem Tag stören. Strahlender Sonnenschein lockten die Menschen nach draußen. Im mächtigen Kirchenraum von Heilig Geist dagegen hing noch die Kühle des vergangenen Winters. Die besondere Karfreitagsliturgie wurde in Heilig Geist in drei Teilen begangen: einem Wortgottesdienst, der Kreuzverehrung und einer schlichten Kommunionfeier. Die Orgel schwieg an diesem Tag. So war es einzig die menschliche Stimme, die erklang, das gesprochene Wort des Lektors und des Priesters sowie das gesungene Wort, sowie immer wieder lange Passagen, die gefüllt waren mit Stille und Raum gaben, das Wort auf sich wirken zu lassen und ihm nachzuhängen. »mehr
    
    

WERNECK
Kein Pfarrheim ins Überschwemmungsgebiet

Es bleibt dabei: Der Gemeinderat lehnt weiterhin die Pläne für den Bau eines Pfarrheimes neben der Wernecker Kirche ab. Schon im Februar hatte er sich sich ebenso entschieden, weil das Grundstück im Überschwemmungsgebiet der Wern liegt, was das Hochwasser im Januar eindrucksvoll gezeigt hatte. »mehr
    
    
Osterhase überraschte die Wanderer

HOFHEIM
Osterhase überraschte die Wanderer

(pm) Der Haßbergverein Hofheim unternahm eine Halbtageswanderung mit 28 Personen auf dem Kapellenweg. Start und Ziel war das Schloss Oberschwappach. Nicht schlecht gestaunt haben die Wanderer, als sie nach Beendigung der Wanderung noch den Schlossgarten von Oberschwappach besuchten. »mehr
    
    

 (2) SCHWEINFURT/GEROLZHOFEN
Unfallfahrer zu Geldstrafe verurteilt

(hh) Dem Angeklagten versagt in seinem letzten Wort vor dem Urteil für einen Moment die Stimme. Auch die Nebenklage-Anwältin muss kurz innehalten, als sie die Folgen für die Familie des Mannes schildert, der bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Gerolzhofen und Frankenweinheim am 25. Mai 2010 sein Leben lassen musste. »mehr
    
    
Tanz in den Frühling

GRAFENRHEINFELD
Tanz in den Frühling

(ert) Traditionell am Ostermontag hat die Rafelder Brotzeitmusik mit dem Fränkischen Tanz zum Frühlingserwachen ihren Saisonauftakt gegeben. Auch dieses Jahr fanden viele Volkstanzbegeisterte wie Hildegard und Otto Wagenbrenner (im Bild) aus Rimpar den Weg nach Rafeld. »mehr
    
    

GRAFENRHEINFELD
Ein Spaziergang durch die Zeit

Gut 70 Grafenrheinfelder marschieren durch den Altort, viele ins Gespräch vertieft. Gefolgt sind alle dem Aufruf der Freien Bürgerliste (FBL) zum Ortsbegehungstermin mit Dorfchronist Ludwig Weth. Der hat die strukturellen Veränderungen in seinem Heimatort mal etwas genauer unter die Lupe genommen und die Entwicklung der dörflichen Gewerbetreibenden recherchiert. »mehr
    
    

STADTLAURINGEN
Reservisten spenden für Ehrenmale

(rsf) Zurzeit gestaltet die Gemeinde den Friedhof neu und errichtet ein neues Leichenhaus. Zu den Kosten von rund 25 000 Euro, die die Gemeinde schultern muss, übergab die Reservisten- und Soldatenkameradschaft Stadtlauringen eine Spende von 7500 Euro an Bürgermeister Friedel Heckenlauer. »mehr
    
    

SCHONUNGEN
Schonungens Schulden steigen weiter

Weiter sparen, freiwillige Ausgaben reduzieren, Strukturen verändern – unter diese Leitgedanken stellte Bürgermeister Kilian Hartmann seinen Kommentar zum Haushaltsplan der Gemeinde 2011. Die Altlastsanierung mit städtebaulicher Neuordnung des Gebiets und die Abwasserprojekte für Marktsteinach, Abersfeld, Waldsachsen und Löffelsterz brächten die Gemeinde in große Finanznot. Einen staatlichen Zuschuss bekommen die Gemeinde nur für die Ersterschließung des Weilers Rednershof mit einer zentralen Abwasseranlage. Die Folge: ein enormer Anstieg des Schuldenstands. »mehr
    
    

Malteser leisten Hospizarbeit

Grafenrheinfeld (schd) Auf ein einsatzintensives Jahr blickte der Malteser Hilfsdienst (MHD) bei der Jahreshauptversammlung zurück. 3538 Dienststunden wurden geleistet, so Ortsbeauftragter Gerhard Riegler, ohne Fortbildungen und Kreistreffen. »mehr
    
    

SCHONUNGEN
Engagiert, aber finanziell im Engpass

(rsf) Das große soziale Engagement des Schonunger Ortsverbandes der Arbeiterwohlfahrt wurde im Bericht des Vorsitzenden Helmut Endres bei Jahresversammlung deutlich. So wurden bei einer Weihnachtsfeier für Senioren und allein stehende Bürger 150 Weihnachtspäckchen ausgegeben. Wurden ältere Vereinsmitglieder zu Weihnachten besucht, was für manche, die auswärts in Seniorenheimen leben, die Verbindung zur Heimat hält, wie Vorsitzender Endres meinte. »mehr
    
    

BAD BOCKLET
Michl Müller spielt Rhönschaf

(we) „Ausverkauft“ lautete der Hinweis auf Michl Müllers Homepage zum satirischen Frühschoppen. Einerseits ist dies für seine Heimatbühne nicht verwunderlich, andererseits steht es bei allen Auftritten des Kabarettisten und beweist letztlich eines: Michl Müller hat sich mit seinem Stil etabliert, der im Vergleich zu vielen Kabarett-Kollegen durch eine hohe Verbundenheit mit dem Publikum gekennzeichnet ist. »mehr
    
    
Papiermühle erzeugt Strom für umgerechnet zehn Haushalte

HOMBURG
Papiermühle erzeugt Strom für umgerechnet zehn Haushalte

(ret) Wieder an das Stromnetz angeschlossen haben Mitarbeiter der Firma E.ON das historische Wasserrad der Papiermühle Homburg. »mehr
    
    

HAUSEN
Unpünktlich wie der Kaiser

(th) Seinen Volkshochschulvortrag „Bismarck und seine Kuren in der Oberen Saline 1874 – 1893“ baute Kreiskulturreferent Werner Eberth auf zwei Säulen: das von dem Hamburger Zeichner Christian Wilhelm Allers herausgegebene Buch „Unser Bismarck“ und die handschriftlichen Aufzeichnungen des früheren Oberbürgermeisters Karl Fuchs (1947 – 1952), dessen Vater Theobald seinerseits langjähriger Bürgermeister beziehungsweise Oberbürgermeister von Bad Kissingen (1883 – 1917) gewesen war. Außer Berichten seines Vaters hat Fuchs auch eigene Erinnerungen aus seiner Bubenzeit festgehalten. »mehr
    
    

 
(1)
SCHWEINFURT
Regatten doch weiter möglich

Die Bayerische Meisterschaft im Juli wird nun doch nicht die letzte Regatta in Schweinfurt sein. Das hatte der 1882 gegründete Ruder-Club (RC) für den Fall vorhergesagt, dass das geplante McDonalds-Hausboot so gebaut wird wie geplant. Die dringende Bitte des RC, den Liegeplatz für das Hausboot genau gegenüber des Klubhauses um 300 Meter mainaufwärts Richtung Bastion zu verlegen, hatte zwar keine Chance. »mehr
    
    

WERNECK
Konzert im Himmelssaal

(kab) 25 Jahre sind seit der Katastrophe von Tschernobyl vergangen, noch immer leiden die Menschen an den Folgen. Mit einem Benefizkonzert wollen die Organisatoren (Elke Tober-Vogt, Paul Michelfeit und Hans Ibel) Geld sammeln für die Tschernobyl-Hilfe für Kinder. Das Serenadenkonzert beginnt am Sonntag, 8. Mai, um 17 Uhr im Himmelsaal von Schloss Werneck. Das renommierte K.u.K. Klavierquintett Bad Königshofen spielt Werke der Früh- und Spätromantik von Antonín Dvoøák, Hans Franke, Franz Schubert und Herbert Baumann. »mehr
    
    

URSPRINGEN
Jüdisches Leben bleibt unvergessen

(maha) Zur Mitgliederversammlung hatte der Förderkreis Synagoge Urspringen in die ehemalige Synagoge von Urspringen eingeladen. Obwohl der Mitgliederstand des Vereins rückläufig sei, sei die Arbeit seit der letzten Hauptversammlung im Jahr 2008 nachhaltig fortgesetzt worden, führte Vorsitzender Dr. Leonhard Scherg aus. Einige Mitglieder aus der Gründungszeit im Jahr 1988 seien ausgeschieden. Mit einem Team um Hedwig Albert und einigen weiteren Mitgliedern sei es aber gelungen, die Öffnungszeiten und den Führungsdienst im ehemaligen Synagogen-Gebäude in Urspringen aufrecht zu erhalten »mehr
    
    

Aus Röthlein

Ja zum Neubau : Einstimmig hat sich der Gemeinderat für einen Neubau am Kirchplatz in Hirschfeld ausgesprochen. Abgebrochen werden soll das Gebäude neben der Scheune; der Scheunenriegel bleibt, der Neubau wird angesetzt. »mehr
    
    

BAD KISSINGEN
Hopfen und Malz im rechten Maß

(ikr) In Plochingen bei Stuttgart trat Franz Breitschopf 1955 seine Lehre zum Brauer und Mälzer an. Mit 14 Jahren verschlug es ihn zu einer Großbrauerei nach Wuppertal. Dann erforschte er in der Schweiz und in Schweden die große weite Welt des Gerstensafts, bevor er 1964 in Ulm seinen Braumeister draufsetzte und bei der Werner Bräu in Poppenhausen anfing. Jetzt ist er 70 und braut am Wittelsbacher Turm noch immer mit Herzblut Hopfen, Malz, Hefe und Wasser zu einem anständigen Bier zusammen. »mehr
    
    

GEMÜNDEN
Abzocke oder gerechter Lohn?

(mk) Die GEMA ist für viele Vereine und Organisationen zu einem roten Tuch geworden. Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, kurz GEMA, versteht sich als Verteidigerin des geistigen Eigentums von Musikschaffenden, sorgte aber zuletzt für Negativschlagzeilen – jüngst erst in der Bürgermeisterdienstbesprechung im Landkreis Main-Spessart. »mehr
    
    

EUERBACH
Per Hubschrauber gegen den Schwammspinner

(sia) Schwammspinner werden ab 1. Mai in einigen Waldabteilungen von Euerbach vom Hubschrauber aus bekämpft. Die Gemeinde informiert daher die Bevölkerung, in der Gemarkung Sömmersdorf die Abteilungen Münsterholz, Bauernschlag und Brunnholz sowie in der Gemarkung Obbach die Abteilungen Ossigholz und Urles zu meiden. »mehr
    
    

SCHONUNGEN
Reimann: „offensichtliche Parteipolitik“

(rsf) Die Haushaltsdebatte nutzte Klaus Reimann (SPD), um zum Thema „Arbeit der Fraktionen im Gemeinderat im letzten Haushaltsjahr“ Stellung zu nehmen. Der Sprecher der SPD-Fraktion machte hierbei „offensichtliche Parteipolitik“ aus. So seien die Anträge des SPD-Ortsvereins zur kulturellen Nutzung der Aula oder der Turnhalle in der gemeindeeigenen Hauptschule „brüsk abgeschmettert“ worden. Grund dafür sei gewesen, dass der Antragsteller Stefan Rottmann gewesen sei, seines Zeichens SPD-Ortsvorsitzender von Schonungen und stellvertretender Fraktionssprecher im Gemeinderat. Reimann machte „Neid“ als Ursache dafür aus, da Rottmann von CSU-Leuten nicht der persönliche Erfolg und dem SPD-Ortsverein nicht die Einnahmen gegönnt würden. Letztlich habe die CSU-Fraktion damit aber den Bürgern nicht die kulturelle Veranstaltung gegönnt und verhindert, dass die Gemeinde eine zusätzliche Einnahme gehabt hätte. »mehr
    
    

ÜCHTELHAUSEN
Haushaltslage schlecht

(ul) Schriftlich hat Gemeinderat Fred Conrad gefordert, seine mündliche Begründung für die Ablehnung der Ausbaubeitragsatzung ins Sitzungsprotokoll aufzunehmen. In der Sitzung vom 5. April genehmigte der Rat die mit der Kommunalaufsicht im Landratsamt besprochene Satzung (wir berichteten). Conrad lehnt eine „ständige einseitige Belastung der Bürger“ ab und fordert: „bevor weitere Gebühren verändert werden, die die Bürger belasten, zunächst ein Gesamtkonzept zu Sanierung der Gemeindefinanzen“. »mehr
    
    
Schwanfeld macht sauber

SCHWANFELD
Schwanfeld macht sauber

(ac) Zum neunten Mal haben CSU und BLS in Schwanfeld zur Wald- und Flursäuberung aufgerufen und etliche Helfer kamen: vom Kindergartenkind bis zum Rentner. »mehr
    
    
Szenario: Kinder zünden Lehrerhaus an

NIEDERWERRN
Szenario: Kinder zünden Lehrerhaus an

(ue) Dramatische Szenen an einem der beiden ehemaligen Lehrerhäuser hinter der Hugo-von-Trimberg-Schule: Eine Mutter kommt nach Hause, ihre Wohnung steht in Flammen, die Kinder haben gezündelt. Die Feuerwehr rettet mit schwerem Atemschutzgerät die Vermissten. »mehr
    
    
Polizei Symbolbild

ARNSHAUSEN
Autofahrer prallt gegen Laterne

(hawo) Bei einem Verkehrsunfall ist am Montagabend in Arnshausen Sachschaden entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. »mehr
    
    

GELDERSHEIM
Wanderung am Biegenbach

(jop) Was hat es mit dem untergegangenen Dorf Hilpersdorf auf sich? Und welche Mühlen stehen an der Wern? Die Antworten auf diese Fragen und die Geschichte des Biegenbaches und der Wern vermittelt Gäste- und Naturführer Alfred Popp am 14. Mai interessierten Wanderern. »mehr
    
    
Weil Liebe durch den Magen geht

Weil Liebe durch den Magen geht

Wenn das keine Einladung ist . . . Fehlt nur noch der passende Partner, mit dem es sich an diesem schönen Plätzchen turteln und picken lässt. Denn wohnen kann man in diesem netten Häuschen in Gochsheim nicht. Dafür gibt's leckeres Futter. Und bekanntlich geht Liebe ja auch durch den Magen. »mehr
    
    

SENNFELD
Ingeburg Zinßler verlässt den Rat

(ng) Der Gemeinderat hat dem Antrag von Gemeinderätin Ingeburg Zinßler entsprochen, sie aus gesundheitlichen und familiären Gründen mit sofortiger Wirkung aus ihrem Ehrenamt zu entbinden. »mehr
    
    

REICHMANNSHAUSEN
Feuerwehrhaus ist gut gerüstet

(rsf) In seinem Rückblick in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und Feuerwehrkapelle listete der erste Kommandant Kilian Klopf die Verbesserungen am Feuerwehrhaus auf. Freiwillige Helfer isolierten die Decke und die Gemeinde baute ein neues Sektionaltor und eine Elektroheizung in der Fahrzeughalle ein. Für diese Investitionen dankte Klopf Bürgermeister Kilian Hartmann. »mehr
    
    

NIEDERWERRN
Nur 13,5 Prozent Leser

(ue) Sie ist eine Vorzeige-Institution der Gemeinde und wird dieses Jahr 30 Jahre alt: Die Gemeindebibliothek mit einem Einzugsgebiet, das bis nach Poppenhausen, Euerbach und Schweinfurt reicht. Entsprechend zufrieden zeigte sich Leiterin Michaela Hettrich in ihrem Jahresbericht vor dem Gemeinderat: Die Zahl der Besucher wurde um 1000 auf 30 000, die der Ausleihen noch einmal leicht von 102 790 auf 103 290 gesteigert, womit jeder Nutzer im Schnitt 97 Medien mit nach Hause genommen hat. »mehr
    
    

RÖTHLEIN
Leser stürmen die neue Bücherei

(schd) Ein aufregendes Jahr lag diesmal hinter Röthleins Bücherei, als Gemeindebibliotheksleiterin Alexis Lender dem Gemeinderat ihren Jahresbericht präsentierte. Fünf Monate, bis Anfang März, war die Einrichtung wegen der umfangreichen energetischen Sanierung und der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes in der Röthleiner Grundschule ausgelagert. Trotzdem war 2010 ein erfolgreiches Jahr, wie Lenders Zahlen belegten. »mehr
    
    

SCHWEINFURT/RÖTHLEIN
Johanniter bieten Erste Hilfe und viel Spaß

(kpm) Zukünftig steht den zehn- bis 15-jährigen Kindern und Jugendlichen aus Röthlein ein neues Freizeitangebot zur Verfügung. Ab dem 29. April veranstaltet die Johanniter-Jugend jeden Freitag von 18 bis 19.30 Uhr eine Jugendgruppe im Feuerwehrhaus (Landrat-Wolf-Straße). Dort wird gespielt, gebastelt, gelacht und immer wieder Erste Hilfe geübt. Bayernweit werden Ausflüge, Zeltlager und Freizeiten angeboten. »mehr
    
    

BAD KISSINGEN
Ein Alleluia zum Ostermontag

(lip) Am Ostermontag eröffneten Kantor Burkhard Ascherl und seine Frau Brigitte den 23. Bad Kissinger Orgelzyklus in der Herz-Jesu-Kirche. Rund 150 Besucher hörten einen mitreißenden Instrumentalisten und eine glockenklare Sopranstimme. Burkard Ascherl leitete den Abend mit einem Satz aus Bachs erstem Satz aus dem Concerto II a-Moll ein. Schon hier ließ er seinen meisterlichen Umgang mit den Registern erkennen. »mehr
    
    
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

SCHWEINFURT
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

(hh) Die Grüne Jugend Schweinfurt hat am 25. Jahrestag der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl am 26. April zunächst auf dem Marktplatz und später in der Spitalstraße mit einer Aktion an den GAU in der Ukraine erinnert und für ein Ende der Atomkraft geworben. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Regatten doch weiter möglich

Die Bayerische Meisterschaft im Juli wird nun doch nicht die letzte Regatta in Schweinfurt sein. Das hatte der 1882 gegründete Ruder-Club (RC) für den Fall vorhergesagt, dass das geplante McDonalds-Hausboot so gebaut wird wie geplant. Die dringende Bitte des RC, den Liegeplatz für das Hausboot genau gegenüber des Klubhauses um 300 Meter mainaufwärts Richtung Bastion zu verlegen, hatte zwar keine Chance. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Stadtführer für Kinder

(hh) Vor knapp zwei Jahren hat Dieter Bauer einen Stadtführer für den Schweinfurter Nachwuchs unter dem Titel „Mit Kindern durch Schweinfurt“ auf den Markt gebracht. Die erste Auflage, von der Bauer rund 500 Exemplare verkauft hat, war noch in schwarz-weiß. Jetzt hat der Schweinfurter den Stadtführer komplett überarbeitet, aktualisiert und auf 56 Seiten erweitert. Und: Das Büchlein ist komplett in Farbe. Dank eines Zuschusses vom Förderverein der Gesellschaft Harmonie sei es möglich, den Verkaufspreis trotz Farbe zu halbieren. Es kostet jetzt nur noch 5 Euro, sagt sich Bauer. »mehr
    
    
Leserforum

 
(1)
Leserforum: Wer ist John Bauer?

Zu: „John Bauer im Museum“, Main-Post, 21. April 2011 »mehr
    
    
Der Unterfranken-Shuttle der Erfurter Bahn (früher Erfurter Industriebahn) wird am Pfingstsonntag, 27. Mai, dreimal auf der Strecke Gerolzhofen-Kitzingen/Etwashausen und einmal zwischen Schweinfurt/Hauptbahnhof und Etwashausen verkehren. Anlass ist der 325. Jahrestag der Markterhebung Wiesentheids.

EBENHAUSEN/FLADUNGEN
Mit der Bahn ins Museum

(geri) Nach dem erfolgreichen Probelauf im vergangenen Jahr legt die Erfurter Bahn als Betreiber des Unterfranken-Shuttle in diesem Jahr zu. An insgesamt elf Tagen wird es Sonderfahrten mit den grünen Zügen von Schweinfurt bis nach Mellrichstadt und dann weiter auf der Museumsbahnstrecke zum Freilandmuseum nach Fladungen geben. Das Angebot steht unter dem Motto „Unterfranken entdecken, riechen und schmecken“. »mehr
    
    
Unterwegs in Sachen Europa

OERLENBACH
Unterwegs in Sachen Europa

(ge) „On Tour für Europa und Städtepartnerschaft“: Auf dieses Vorhaben bereitet sich eine Oerlenbacher Radfahrergruppe vor, die sich im Sommer mit Sportlern aus der französischen Partnerkommune Douvres-la-Délivrande auf den Weg nach Brüssel macht. Nach dreitägiger Anreise ab 8. »mehr
    
    

ZAHLBACH
Ortsdurchfahrt gesperrt

(hawo) Die Ortsdurchfahrt von Zahlbach ist an diesem Donnerstag von 7 bis 17 Uhr wegen Straßenbauarbeiten gesperrt. »mehr
    
    

STANGENROTH
Kirche wird 2014 renoviert

(hawo) Die Kirchenrenovierung in Stangenroth ist für 2014 vorgesehen. Dies kündigte Pfarrer Marcus Lux bei einer Pfarrversammlung an. Aus der Versammlung wurde dazu erneut angeregt, den Altarraum zu vergrößern und diese Arbeiten noch vor der eigentlichen Renovierung durchzuführen. »mehr
    
    

 (20) SCHWEINFURT
Windkraft nicht pauschal ablehnen

Das vom Regionalen Planungsausschuss (RPA) beschlossene und seit Anfang 2011 gültige pauschale Verbot zur Errichtung von Windkraftanlagen in der Rhön, den Haßbergen, dem Steigerwald und in geschlossenen Waldgebieten soll umgehend durch flexiblere Bestimmungen ersetzt werden. »mehr
    
    
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

 (11) SCHWEINFURT
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

(hh) Die Grüne Jugend Schweinfurt hat am 25. Jahrestag der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl am 26. April zunächst auf dem Marktplatz und später in der Spitalstraße mit einer Aktion an den GAU in der Ukraine erinnert und für ein Ende der Atomkraft geworben. »mehr
    
    

 
(1)
WÜRZBURG
Inventur der Bevölkerung beim Zensus 2011

Während Volkszählungen in der Vergangenheit stets von mehr oder weniger heftigen Bürgerprotesten begleitet wurden, ist es beim Zensus 2011 mit dem Stichtag 9. Mai recht still. Der Zensus ist auch keine Volkszählung, bei der flächendecken alle Haushalte erfasst werden. Es werden lediglich in einzelnen Straßen, die das Statistische Bundesamt ermittelt hat, repräsentative Stichproben erhoben. In Würzburg werden dabei von Anfang Mai bis Ende Juli etwa 17 000 Personen von eigens geschulten Interviewern befragt. »mehr
    
    
Ein Liederabend im Frühling

WIPFELD
Ein Liederabend im Frühling

(fr) Mit der Sonate Larghetto in d-moll hat die Blockflötengruppe der Musikschule Rusch den Liederabend des Gesangvereins „Liederkranz Wipfeld“ im Sportheim eröffnet. »mehr
    
    

GRETTSTADT
Grettstadt hält Einwohnerstand

Zahlen und Fakten zum vergangenen und zum laufenden Jahr legte Bürgermeister Ewald Vögler bei der Bürgerversammlung im Gasthaus Straub vor. Mit gut 80 Anwesenden nahmen überdurchschnittlich viele Bürger die Möglichkeit zum Gespräch wahr. »mehr
    
    

NIEDERWERRN
Kommissarische Spitze bis 2012

(dt) Die Bestimmung einer kommissarischen Leitung bis zur Neuwahl 2012 stand neben den Ehrungen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Nieder-/Oberwerrn. Diese Vorgabe wurde wegen des Ortswechsels des Vorsitzenden Michael B. Limbacher gegeben. So wurde für ein Jahr Altbürgermeister Peter Heusinger zum kommissarischen Leiter bestimmt. In den Beirat rückte Hannelore Kranz für ihn nach. »mehr
    
    

KREIS SCHWEINFURT
Für den Einsatz bei Katastrophen

(ruf) Der Landkreis hat ein neues Strahlenschutzfahrzeug. Es wurde vom Freistaat Bayern beschafft und aus Mitteln des Katastrophenschutzfonds finanziert. Sein Wert: rund 90 000 Euro. Damit arbeite der Freistaat weiter am nuklearen Katastrophenschutz im Bereich des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Staat komme für Unterhaltskosten, Unterbringung und anteilig für die Ausbildungskosten der Helfer auf. Verwaltende Stelle sei die Regierung von Unterfranken. »mehr
    
    

Stuttgart (dpa/tmn)
Fünf weitere Alpenpässe geöffnet

In den Alpen taut es: In der vergangenen Woche wurden fünf Passstraßen für den Verkehr geöffnet. Damit gelte derzeit noch für 35 von etwa 200 Alpenpässen eine Wintersperre, teilte der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart am Dienstag (26. April) mit. »mehr
    
    
Junge Frau bei Autounfall verletzt

OBERWITTBACH / RÖTTBACH
Junge Frau bei Autounfall verletzt

(jogi) Bei einem Unfall zwischen Oberwittbach und Michelrieth ist am Dienstagvormittag eine junge Frau leicht verletzt worden. »mehr
    
    

REMLINGEN
Siegreicher Läufer half sammeln

Das erste Mal war Marcel Pink, der Hasenjahrgang 1995 ist, beim Remlinger Eierlauf dabei und hat auch gleich das Los des Sammlers gezogen. Aber das Rennen hat diesmal der Läufer gemacht. »mehr
    
    

MARKTHEIDENFELD
Wie Tschernobyl unseren Alltag veränderte

Am heutigen Dienstag jährt sich der Unfall in dem ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl, der sich am 26. April 1986 ereignete, zum 25. Mal. Ein Vierteljahrhundert später erinnern sich Männer und Frauen aus dem Raum Marktheidenfeld daran, wie sie die Katastrophe damals erlebt haben und welche Konsequenzen sie für sie hatte. »mehr
    
    
Polizei

WEIBERSBRUNN
Auto über Fuß geschoben

(mk) Bei einem ungewöhnlichen Unfall an der A 3-Tankstelle Spessart-Nord wurde am Montagmorgen ein 42-Jähriger leicht verletzt, berichtet die Autobahnpolizei. »mehr
    
    

MARKTHEIDENFELD
Main-Post am Freitag zu

(abra) Liebe Leserinnen und Leser, liebe Kunden: Die Geschäftsstelle der Main-Post in der Marktheidenfelder Kreuzbergstraße ist am Freitag, 29. April, ganztags wegen einer Inventur geschlossen. »mehr
    
    
Polizei1

WEIBERSBRUNN
Rauschgift und Teleskopschlagstock

(mk) Bei der Kontrolle eines Münchner Peugeot auf der A 3-Rastanlage Spessart-Süd fanden Autobahnfahnder am Montagabend im Fußraum des Wagens zunächst ein Tütchen mit einer Kleinmenge Marihuana. Das Rauschgift im Grammbereich gehörte der 25-jährigen Beifahrerin. Es wurde sichergestellt. Die Besitzerin sieht einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz entgegen. »mehr
    
    

BIRKENFELD
Birkenfeld macht keine Schulden

(heu) Trotz ansehnlicher Rücklagen will Bürgermeister Werner Schebler mit Investitionen der Gemeinde Birkenfeld auf dem Teppich bleiben. »mehr
    
    
Osterschwimmen der BRK-Wasserwacht im 15 Grad warmen Main

MARKTHEIDENFELD
Osterschwimmen der BRK-Wasserwacht im 15 Grad warmen Main

(mk) Traditionell veranstaltete die Wasserwacht Ortsgruppe Marktheidenfeld, wie jedes Jahr am Ostermontag, ihr Osterschwimmen für die Jugendlichen der Ortsgruppe. 18 junge Schwimmer bewältigten dieses Jahr die gut drei Kilometer lange Strecke im Main von Hafenlohr bis Marktheidenfeld. »mehr
    
    

SCHOLLBRUNN
Die erste und die letzte Amtszeit von Rudolf Kuhn

Für ihn wird am 1. Mai tatsächlich die zweite Halbzeit angepfiffen, denn: Rudolf Kuhn strebt keinesfalls eine zweite Wahlperiode als Schollbrunner Bürgermeister an. Das hat er vor drei Jahren schon gesagt und das wird er auch einhalten. Kuhn ist der Dritte in unserer Runde der vor drei Jahren neu gewählten Bürgermeister im Raum Marktheidenfeld, die wir zur Halbzeit ihrer ersten Amtsperiode interviewten. »mehr
    
    

LOHR
Das Kreuz als Zeichen des Lebens

(kan) Überschattet von dem schweren Akt von Vandalismus, dem über die Osterfeiertage nicht nur die Fenster der Valentinuskapelle zum Opfer gefallen waren, sondern auch das 200 Jahre alte Kreuz unter der Linde auf dem Vorplatz, fand am Ostermontag der traditionelle Gottesdienst zum Fest des Evangelisten Markus statt (wir berichteten). Anschließend segnete Pfarrer Sven Johannsen ein anderes Kreuz, das restaurierte zehn Meter hohe Missionskreuz, das an die große Volksmission des Jahres 1953 erinnert. Es trägt die Inschrift „Bund mit Gott“. »mehr
    
    
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

SCHWEINFURT
Anti-Atomkraft-Aktion am Jahrestag von Tschernobyl

(hh) Die Grüne Jugend Schweinfurt hat am 25. Jahrestag der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl am 26. April zunächst auf dem Marktplatz und später in der Spitalstraße mit einer Aktion an den GAU in der Ukraine erinnert und für ein Ende der Atomkraft geworben. »mehr
    
    

DONNERSDORF
Themen-Programme auch im Wald

(fi) Stefanie Beyer bittet Platz zu nehmen. Nicht auf einem Stuhl oder einer Bank, sondern auf einem der drei Strohballen, die mitten im weitläufigen Hof des Guts Tugendorf zu einer Sitzgruppe arrangiert sind. Von der Mitte des Platzes schweift der Blick zu Dingen, die sonst in einer modernen Landwirtschaft nicht mehr zu sehen sind: ein Lehmbackofen, eine Pferdekutsche. »mehr
    
    

DONNERSDORF
Bauernhof wird Lernort

(fi) 37 neuen „Erlebnisbäuerinnen und -bauern hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München ihre Urkunden überreicht, darunter auch an Stefanie Beyer aus Tugendorf bei Donnersdorf. Sie haben erfolgreich die Qualifizierungsreihe „Lernort Bauernhof“ des Landwirtschaftsministeriums absolviert und wollen ihren Hof jetzt in eine spannende Lern-und Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene verwandeln. »mehr
    
Anzeige

Digital-TV: Hinter den Kulissen 

Reiner Calmund über sein Leben und die Liebe - im Gespräch mit Moderator Bernd Zehnter. Zur Sendung geht es hier ... »mehr

KLASSE! 

Schulprojekte der MAIN-POST
Jetzt online anmelden für das Schuljahr 2014/2015. »mehr

Prospekte

 

Beilagen

Gas

 

DSL

 

Strom

Gas
Tarifrechner
Kostenloser Gas-Tarifrechner mit allen aktuellen Anbietern und Tarifen.
Ihre PLZ
Verbrauch

Börsendaten

Termine Heute

 

Morgen

 

Suche

Main-Post intern