publiziert: 07.11.2012 19:52 Uhr
aktualisiert: 07.11.2012 19:57 Uhr
» zur Übersicht Franken
    
    
Artikel
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text BAD KÖNIGSHOFEN
Neue Gesichter bei der Unterfranken-SPD

Bundestagswahl 2013: Bezirksparteitag nominiert Spitzenkandidaten für die bayerische Landesliste
  • Fotos: SPD
    Unterfränkische SPD-Kandidaten für den Bundestag: Bernd Rützel, Andreas Parr, Sabine Dittmar, Ralf Hofmann und Homaira Mansury (von links).
Bild von

Die Unterfranken-SPD geht mit neuen Gesichtern in die Bundestagswahl 2013. Nachdem sich 2009 bereits Walter Kolbow (Würzburg) und Heidi Wright (Main-Spessart) aus Berlin verabschiedet hatten, treten nun mit der langjährigen Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner (Maroldsweisach/ Bad Kissingen) und dem Innenexperten Frank Hofmann (Volkach/Schweinfurt) zwei weitere bekannte Sozialdemokraten nicht mehr an.

Gleichwohl hofft Bezirksvorsitzender Hofmann, „mindestens drei Kandidaten“ auf der bayerischen Landesliste aussichtsreich platzieren zu können. Welche Namen dafür infrage kommen, sollen die 100 Delegierten der Unterfranken-SPD bei einem Parteitag am Samstag in Bad Königshofen (Lkr. Rhön-Grabfeld) entscheiden.

Die SPD setzt diesmal voll auf die Basis. Eine Wahlempfehlung seitens des Vorstands gibt es nicht, so Hofmann auf Nachfrage dieser Zeitung. Um einen Spitzenplatz bewerben sich die Kandidatinnen Homaira Mansury (Würzburg) und die bisherige Landtagsabgeordnete Sabine Dittmar (Maßbach/Bad Kissingen), um einen weiteren die Männer Bernd Rützel (Main-Spessart), Andreas Parr (Aschaffenburg) und Ralf Hofmann (Schweinfurt). Um den dritten Platz könnte es dann zu einer weiteren Abstimmung zwischen einer Frau und einem Mann kommen.

Wie viele Unterfranken-Sozis tatsächlich in den Bundestag einziehen, hängt von der Reihung auf der Bayern-Liste ab, vor allem aber vom Wahlergebnis. Nach den desaströsen 16,8 Prozent bei der Wahl 2009 in Bayern (17,2 Prozent in Unterfranken) durfte die bayerische SPD nur 16 Abgeordnete nach Berlin schicken, 2005 waren es bei 25,5 Prozent noch 24. Ein Ergebnis, das Hofmann „mindestens“ wieder erreichen möchte.

Um die Basis entsprechend einzustimmen, wird SPD-Landeschef Florian Pronold in Bad Königshofen zu den Delegierten sprechen.

micz
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    

Gelesen

 

Kommentiert

 
Anzeige
Anzeige

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Prospekte

 

Beilagen