publiziert: 02.11.2012 15:22 Uhr
aktualisiert: 04.11.2012 12:01 Uhr
» zur Übersicht Kitzingen
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text SOMMERACH
Johannes Zang ist Jungwinzer des Jahres

  • Foto: Walter Braun
    Glückwunsch: Johannes Zang aus Sommerach wurde in Berlin zum „Jungwinzer des Jahres 2012“ gekürt.
Bild von

Der 28-jährige Johannes Zang aus Sommerach strahlt über das ganze Gesicht. Und er hat allen Grund dazu. Der Weinbautechniker wurde vor kurzem in Berlin zum „Jungwinzer des Jahres“ gekürt.

Eine Auszeichnung, die natürlich etwas Besonderes ist und dennoch: Der Sommeracher wird sich trotz des Erfolges nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Es geht immer vorwärts, „ich bin noch nicht am Ziel angekommen“, sagt der 28-Jährige. Daher möchte er sich weiterentwickeln und für neue Dinge offen sein.

Der Weinbau spielte im Leben von Zang schon immer eine Rolle. Die Entscheidung zugunsten des Winzerberufes fiel mit vierzehn Jahren. „Mein Vater hat mir damals einen 14 Ar großen Weinberg zur eigenen Bewirtschaftung anvertraut“, erinnert sich Johannes. Das steigerte das Interesse des jungen Mannes an der Arbeit im Weinberg.

Hinzu kam das erste Erfolgserlebnis: Der Wein aus besagtem Weinberg, es war eine Domina trocken, wurde 1998 mit einer Medaille ausgezeichnet. Und Johannes entschied sich für den Beruf des Winzers. Nach einer Lehre und der anschließenden Ausbildung zum Weinbautechniker folgten Praktika in der Pfalz, in Südtirol, in Bürgstadt und in Neuseeland. Seit 2009 ist Johannes im Betrieb integriert und für die Kellerwirtschaft zuständig.

Großen Wert legt er auf Teamarbeit: „Wenn man nach vorne kommen will, dann muss man gemeinsam dafür arbeiten“. Sein Ziel: „Im Einklang mit der Natur Weine machen, welche die Charakteristik der einzelnen Rebsorten hervorheben und die dann auch für den Kunden authentisch sind“. Wichtig ist dem 28-Jährigen die selektive Handlese.

Die jüngste Auszeichnung kam für den Weinbautechniker etwas überraschend. „Die Freude war groß, als ich mich zunächst unter rund fünfzig Bewerbern für das Finale in Frankfurt qualifizieren konnte“, erzählt der Winzer. „Was jetzt noch kommt, ist reine Zugabe, dachte ich, und lag mit dieser Einstellung richtig. Der Druck war genommen und ich ging relativ locker in die Prüfung mit weiteren neun Berufskollegen“.

Das Ergebnis ist bekannt: Johannes Zang wurde nach Ilonka Scheuring (Margetshöchheim) und Daniel Sauer (Escherndorf) der dritte Franke, der zum Jungwinzer des Jahres gewählt wurde. Für Johannes Zang geht der Berufsalltag weiter. Unter anderem will er die Bodenarbeit im Weingut Otmar Zang intensivieren und versuchen, „auch weiterhin hochwertige Weine zu produzieren“.

Von unserem Mitarbeiter Walter Braun
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    

Ihr Kontakt zur Lokalredaktion 

Ihr Kontakt zur Lokalredaktion
Kitzingen
Telefon: 0931 / 6001-680
E-Mail: red.kitzingen@mainpost.de
Anzeige

Kennen Sie Ihre Heimat? Teil 10 

Gewinnspiel - neue Folge
Im Mittelpunkt steht diesmal die Entente Florale - der Wettbewerb für Pflanzen und Blüten. »mehr
    

mainpost.de Social Networks

    
Anzeige

Extra 

Schulen im Raum Kitzingen
In den Schulen der Region ist viel los. Hier erfahren Sie alles Wichtige. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Anzeigen 

Traueranzeigen
Täglich aktuell auf mainpost.de: Traueranzeigen aus der Region. »mehr

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr