publiziert: 13.05.2008 16:45 Uhr
aktualisiert: 13.05.2008 17:00 Uhr
» zur Übersicht Lohr
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text WALDZELL
Jubiläums-Gertraudenfest: Reliquien in den Altar eingesetzt

Mit einem feierlichen Gottesdienst begann das 25. Gertraudenfest am Pfingstsonntag in Waldzell. An der Gertraudenkapelle hatten sich rund 500 Gläubige eingefunden, um mit Weihbischof Helmut Bauer den Festgottesdienst zu Ehren der Heiligen Gertraud zu feiern. Nach der Predigt wurden von Weihbischof Bauer die Reliquien der Heiligen Gertraud, die die Waldzeller Gertraudenfreunde 2006 bei ihrer Wallfahrt in Nivelles in Belgien geholt hatten, in den Altar eingesetzt.

  • FOTO SUSANNE WASCHINGER
    Weihbischof Helmut Bauer beim Festgottesdienst an der Gertraudenkapelle in Waldzell.
Bild von

Weihbischof Bauer betonte, dass die Heilige Gertraud einfach zur Waldzeller Geschichte gehöre und die Einbringung der Reliquie sie den Menschen noch näher bringe. Er erinnerte daran, dass alle Heiligen aus der Kraft des Heiligen Geistes gelebt haben. Auch die Schöpfung sei dem Heiligen Geist zu verdanken, was an einem so herrlichen Tag besonders zu spüren sei. Der Heilige Geist sei es, der die Menschen wohlgefällig macht; ohne ihn wäre die Welt wohl schon zerstört, so Bauer.

Den Gottesdienst gestalteten Pfarrer Leo Brand aus Karlburg, Pfarrer Karl Rost aus Würzburg und Pfarrer Slawomir Olszewski aus Steinfeld mit. Musikalisch umrahmt wurde er von den Waldzeller Musikanten und dem Männerchor Steinfeld. Unter den Gästen war Manfred Giehl, der seit 25 Jahren die Wallfahrt nach Nivelles in Belgien zur Grabstätte der Heiligen Gertraud von Würzburg aus geleitet hat. Giehl sucht nun einen Nachfolger, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen könne.

Weihbischof Bauer überreichte nach dem Gottesdienst eine Dankesurkunde von Bischof Friedhelm Hofmann an die Waldzeller Musikanten, die seit über 40 Jahren für die Kirchengemeinde bei allen Prozessionen spielten und seit 25 Jahren das Gertraudenfest musikalisch begleiten. Der Waldzeller Kirchenpfleger Johannes Ritter bekam ebenfalls eine Auszeichnung für seine Arbeit. Schmunzelnd fragte der Weihbischof, wie Ritter denn die Beziehung zum Himmel hergestellt habe – ob er bestochen oder ein paar Rosenkränze gebetet habe.

Johannes Ritter bedankte sich bei allen Helfern, die es möglich machen, dass das Gertraudenfest seit 25 Jahren stattfindet. An Weihbischof Bauer gewandt sagte er, er habe sich sehr gefreut, dass er für die Reliquieneinsetzung sofort eine Zusage bekommen hatte. Nachdem Bauer schon im Jahre 2000 die Gertraudenstatue in Waldzell geweiht und nun die Reliquien eingesetzt hatte, ernannte ihn Ritter kurzerhand zum „Bischof der Heiligen Gertraud“. Der Legende nach lief die Heilige Getraud im Jahr 646 im Alter von 20 Jahren von Karlburg nach Neustadt über den Berg, wo heute die Kapelle steht, um den Kloster-Erbauern Verpflegung zu bringen. Zu trinken hatte sie nichts dabei; durstig steckte sie einen Stab in die Erde – und entdeckte eine Quelle.

Beim Gertraudenfest am Sonntag gab es Festbetrieb mit den Waldzeller Musikanten, der Bläserklasse Waldzell und dem Musikverein Dornau. Am Abend stand ein deutsch-französischer Abend mit den Steinfelder Gästen aus Chauvigné an, mit Unterhaltungsmusik vom Duo „Spessarträuber“. Am Montag fand um 9.30 Uhr die Prozession von der Gertraudenstatue zur Gertraudenkapelle statt; danach wurde ein Gottesdienst an der Kapelle gefeiert. Später unterhielten erneut die Waldzeller Musikanten und der Musikverein „Widerhall“ Eichelsbach. Für die Kinder gab es die Free-Climbing-Kombination und den neuen Arne-Naturerlebnis-Bauwagen vom Bund Naturschutz.

Insgesamt rund 80 Helfer waren am Gertraudenfest beteiligt. Der Erlös ist für den Erhalt der Gertraudenkapelle und die Renovierung der St.-Vitus-Kirche in Waldzell bestimmt.

Von unserer Mitarbeiterin SUSANNE WASCHINGER
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    

Laurenzi-Messe 

Was war los auf Laurenzi 2014 in Marktheidenfeld? Alle Artikel und viele Bilder finden Sie hier. »mehr
Anzeige

Baby-Galerie 

Die Jüngsten
Hier begrüßen wir die jüngsten Bewohner des Landkreises Main-Spessart. »mehr
Anzeige

Unsere Brücke 

Serie
Die alte Mainbrücke in Marktheidenfeld soll saniert werden. Informationen, Zahlen und Fakten. »mehr

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr

Gelesen

 

Kommentiert

 

Dialektserie "Wördlich" 

Wörter aus dem Landkreis Main-Spessart
Wöchentlich stellen wir Ihnen ein interessantes Dialektwort aus dem Landkreis vor. »mehr

Spezial 

Westumgehung Würzburg
Wie Gegner und Befürworter wegen der "B26 neu" kämpfen. Ein Top-Thema in der Region. »mehr

Anzeigen 

Traueranzeigen
Täglich aktuell auf mainpost.de: Traueranzeigen aus der Region. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr