publiziert: 09.08.2012 15:26 Uhr
aktualisiert: 11.08.2012 12:02 Uhr
» zur Übersicht Lohr
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text LOHR
Technikmädels bei Rexroth

Beim diesjährigen Technik-Camp bekommen 16 Teilnehmerinnen Einblick in eine andere Welt
  • Foto: DEHM
    Hier entsteht eine Lampe: Einen Einblick in die Welt der Technik bekommen derzeit 16 Mädels bei Bosch Rexroth in Lohr.
Bild von

Dass Frauen und Technik durchaus zusammenpassen, beweisen derzeit 16 Mädels bei Bosch Rexroth. Dort nehmen die Zwölf- bis 14-Jährigen, die mehrheitlich im Landkreis Main-Spessart leben, einige aber auch in den Kreisen Aschaffenburg und Bad Kissingen, in dieser Woche am Technik-Camp für Mädchen teil.

Das Projekt, das 2002 das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ins Leben gerufen hat, entwickelte sich mittlerweile bayernweit zu einem echten Renner. Unterstützt wird die Aktion vom Verband der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber. Hintergründe dieser Aktion sind zum einen ein Mangel an Fachkräften und Auszubildenden in den klassischen technischen Berufen, zum anderen das Heranführen von Mädchen an technische Tätigkeiten.

Betreut werden die Technik-Mädels bei Rexroth unter anderem von Seminarleiterin Marike Schlattmann (bbw), Ausbildungsmeister Alois Keßler sowie verschiedenen weiblichen Azubis und Studentinnen. Am Montag wurden die Mädels erst einmal mit dem Betrieb und den Sicherheitsvorschriften bekannt gemacht und mit Arbeitskleidung ausgestattet. Am Dienstag ging es um den Werkstoff Holz: es wurden Segelschiffe gebaut.

Am Mittwoch ging es um das Thema Metallverarbeitung. An diesem Tag wurde eine Lampe gefertigt. Am heutigen Donnerstag tauchen die Mädels mit dem Bau eines Glücksrades in die Welt der Elektronik ein. Ziel ist es laut Ausbildungsmeister Keßler, jeden Tag ein Projekt zum Abschluss zu bringen. Dadurch stelle sich bei den Mädels ein Erfolgserlebnis ein. Am morgigen Freitag, dem Abschlusstag, werden die Mädels dann ihre geschaffenen Werke präsentieren.

Doch in der Camp-Woche wird nicht nur die Technik-Kompetenz der Mädels gefördert, die in der Lohrer Jugendherberge untergebracht sind, sondern auch Eigenverantwortung, Integrationsbereitschaft im Team und Unternehmen, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit – auch bei der Freizeitgestaltung, wo unter anderem ein Ausflug zur Homburg mit Nachtwanderung ansteht.

ONLINE-TIPP

Mehr Informationen über das Projekt „Mädchen für Technik-Camp“ im Internet unter www.tezba.de

wde
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    
Anzeige

Bio vor Ort 

Bio-Produkte sind in aller Munde. Wir stellen Bio-Betriebe aus der Region und die Menschen dahinter vor. »mehr

Baby-Galerie 

Die Jüngsten
Hier begrüßen wir die jüngsten Bewohner des Landkreises Main-Spessart. »mehr

Heimat im Wandel 

Serie
Wir zeigen, wie sich die Lebensumstände im Kreis Main-Spessart verändert haben und was das für die Zukunft bedeutet. »mehr

Unsere Brücke 

Serie
Die alte Mainbrücke in Marktheidenfeld soll saniert werden. Informationen, Zahlen und Fakten. »mehr

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
Anzeige

Dialektserie "Wördlich" 

Wörter aus dem Landkreis Main-Spessart
Wöchentlich stellen wir Ihnen ein interessantes Dialektwort aus dem Landkreis vor. »mehr

Spezial 

Westumgehung Würzburg
Wie Gegner und Befürworter wegen der "B26 neu" kämpfen. Ein Top-Thema in der Region. »mehr

Anzeigen 

Traueranzeigen
Täglich aktuell auf mainpost.de: Traueranzeigen aus der Region. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr