publiziert: 27.11.2012 09:43 Uhr
aktualisiert: 29.11.2012 09:45 Uhr
» zur Übersicht Main-Tauber
    
    
Artikel
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text TAUBERBISCHOFSHEIM
Gegen Auto gerutscht: Motorradfahrer tot

Unfall beim Überholen: Tödlich verletzt wurde ein 46-jähriger Motorradfahrer am Dienstagmorgen zwischen Hochhausen und Tauberbischofsheim.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann aus dem Main-Tauber-Kreis gegen 6.45 Uhr mit seiner Kawasaki in Richtung Tauberbischofsheim unterwegs. Zwischen dem Sportplatz Hochhausen und der Abzweigung nach Impfingen überholte er ein Quad.

Dabei geriet er den Angaben zufolge mit seinem Motorrad offenbar ins Schleudern, stürzte und rutschte gegen einen entgegenkommenden Audi.

Der 46-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er trotz notärztlicher Versorgung noch an der Unfallstelle starb.

Sein Motorrad wurde total zerstört, den Schaden schätzt die Polizei auf 8000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Kreisstraße gesperrt. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen.
aug
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

»Alle 22 Kommentare anzeigen Die neuesten Kommentare

camsim39 (51 Kommentare) am 28.11.2012 13:42

ihr

seit doch noch schlimmer als die Zeitung mit den vier Buchstaben...armes Deutschland und arme Main Post
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
die_redaktion (164 Kommentare) am 28.11.2012 12:36

Kommentierung bleibt erlaubt

Es gibt gute Gründe, eine Kommentierung bei tödlichen Unfällen nicht zu erlauben, es gibt aber auch Gründe dafür. Die Redaktion hat entschieden, die Kommentierung zunächst zu ermöglichen, achtet aber besonders genau auf die Einhaltung der AGB und Netiquette von mainpost.de. Wem ein Kommentar auffällt, der dagegen verstößt, darf ihn gerne melden. Die Multimedia-Redaktion.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
wue_bb (23 Kommentare) am 28.11.2012 15:19

Welche Gründe

Liebe Redaktion,

da möchte ich doch gerne mal wissen, welche wichtigen Gründe dafür sprechen, Kommentare bei tödlichen Unfällen zu ermöglichen.

Und was die Netiquette betrifft, wie Sie ja sehen und lesen können, wird die zum einen von bestimmten 'Kommentatoren' (es sind übrigens fast immer die selben) nicht eingehalten, zum anderen scheinen Sie diese auch nicht so ernst zu nehmen, sonst wären ja diese unsäglichen Kommentare schnell gelöscht, oder?

Und zuletzt noch: Versetzen Sie sich doch mal in die Lage der Hinterbliebenen eines Unfallopfers, falls Sie zu Empathie überhaupt noch fähig sind. Oder zählt das bei Ihnen überhaupt nicht mehr?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
krammel (898 Kommentare) am 28.11.2012 18:23

@wue_bb

Da fragen wue_bb u. fischerbaierstoll doch glatt was die Gründe denn wären weshalb denn so manches Mal wohl auf bestimmte Kommentartoren nur gewartet um nicht zu sagen "gelauert" wird u. das auch wohl aus gut nachvollziehbaren Gründen, aus wirklich sehr gutem Grund.
Komisch das ich das verstehe u. ihr nicht, dass verstehe ich nicht.

Doch, bei euch verstehe ich es-
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
fischerbaierstoll (2 Kommentare) am 28.11.2012 16:25

ABSCHALTEN

ich kann mich dem nur anschließen! Bis zum heutigen Tag habe ich noch nie einen Kommentar geschrieben, da ich es absolut unpassend und unnötig finde, einen Kommentar zu einem Artikel, bei dem evtl. noch über einen tötlichen Verkehrsunfall berichtet wird, abzugeben.
Die Entscheidung der Redaktion sollte dringend nochmals überdacht werden.
Diskussionsforen gibt es anderswo im Netz. Das muss nicht auf der Internetseite einer, meiner bisherigen Meinung nach, serösen Tageszeitung erfolgen.
Eine Abschaltung der Kommentar-Funktion ist hier doch mehr als angebracht, schon aus Rücksicht der Angehörigen.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Rubriken

    
Anzeige

Gelesen

 

Kommentiert

 
 

LAUDA-KÖNIGSHOFEN  Lauda steigt im US-Markt ein

 

LAUDA-KÖNIGSHOFEN  Erpresserischer Menschenraub

 

LAUDA-KÖNIGSHOFEN  StieberDruck investiert 1,8 Millionen

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Recht auf Auskunft 

Kommunalpolitik
Bürger haben ein Recht auf politische Teilhabe und Journalisten ein Recht auf Auskunft. Das mussten auch einige Bürgermeister erst lernen. »mehr