publiziert: 08.09.2013 15:43 Uhr
aktualisiert: 08.09.2013 15:45 Uhr
» zur Übersicht Main-Tauber
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text TAUBERBISCHOFSHEIM
Schulbänke waren früher unbequem

  • Schulbänke waren früher unbequem
    Foto: Stadt
    (pm) Das Kinderferienprogramm der Stadt Tauberbischofsheim machte bei den Vereinigten Spezialmöbelfabriken (VS). An fünf quer auf dem Firmengelände verteilten Stationen galt es für die Ferienkinder einiges zu entdecken. Geführt und angeleitet von den Auszubildenden des Unternehmens lernten sie auf spielerische Art und Weise den Alltag und die Produkte bei VS ein wenig besser kennen. Im Schulmuseum durchlebten die kleinen Besucher eine Zeitreise durch die Geschichte des Schulmöbels und staunten nicht schlecht, wie unbequem die Bänke waren, die ihre Großeltern zum Teil in der Jugend noch drücken mussten. In der Lehrwerkstatt wurde gehämmert und gesägt. Und am Tischkicker, der vor einigen Jahren von den Lehrlingen der Holzwerkstatt angefertigt wurde, konnten hitzige Matches ausgetragen werden. An den unterschiedlichen Stationen galt es stets kleine Wettbewerbe auszutragen. Die erzielten Punkte wurden am Ende zusammengezählt, die Gewinner aber noch nicht verraten. Nach einem leckeren Mittagessen im VS-Casino war die Spannung bei Verkündung der vorderen Plätze riesig. Auch wenn nicht jeder als Sieger nach Hause gehen konnte, so erhielt jeder Teilnehmer ein nützliches Präsent für den Schulanfang. Die Teilnehmer waren sich einig: Ein gelungener Vormittag.
Bild von
Das Kinderferienprogramm der Stadt Tauberbischofsheim machte bei den Vereinigten Spezialmöbelfabriken (VS). An fünf quer auf dem Firmengelände verteilten Stationen galt es für die Ferienkinder einiges zu entdecken. Geführt und angeleitet von den Auszubildenden des Unternehmens lernten sie auf spielerische Art und Weise den Alltag und die Produkte bei VS ein wenig besser kennen. Im Schulmuseum durchlebten die kleinen Besucher eine Zeitreise durch die Geschichte des Schulmöbels und staunten nicht schlecht, wie unbequem die Bänke waren, die ihre Großeltern zum Teil in der Jugend noch drücken mussten. In der Lehrwerkstatt wurde gehämmert und gesägt. Und am Tischkicker, der vor einigen Jahren von den Lehrlingen der Holzwerkstatt angefertigt wurde, konnten hitzige Matches ausgetragen werden. An den unterschiedlichen Stationen galt es stets kleine Wettbewerbe auszutragen. Die erzielten Punkte wurden am Ende zusammengezählt, die Gewinner aber noch nicht verraten. Nach einem leckeren Mittagessen im VS-Casino war die Spannung bei Verkündung der vorderen Plätze riesig. Auch wenn nicht jeder als Sieger nach Hause gehen konnte, so erhielt jeder Teilnehmer ein nützliches Präsent für den Schulanfang. Die Teilnehmer waren sich einig: Ein gelungener Vormittag.
pm
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    
    

Rubriken

    
Anzeige
Anzeige

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Recht auf Auskunft 

Kommunalpolitik
Bürger haben ein Recht auf politische Teilhabe und Journalisten ein Recht auf Auskunft. Das mussten auch einige Bürgermeister erst lernen. »mehr