publiziert: 23.12.2010 14:45 Uhr
aktualisiert: 23.12.2010 15:34 Uhr
» zur Übersicht Rund um den Kreuzberg
    
    
Artikel
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text KREUZBERG
Kreuzberg-Krippe mit Bernhardiner

LangenleitenerBildhauer Günter Metz nahm Hugo als Vorbild für eine weitere Krippenfigur
  • Foto: Hubert Herbert
    Aufgestellt: Günter Metz steht mitten in der Kreuzberg-Krippe. Er platziert dort in Absprache mit Guardian Bruder Martin Domogalla die neue Figur – den Bernhardiner Hugo vom Kreuzberg.
  • Foto: Hubert Herbert
    Bei Fuß: Hugo, der Bernhardiner vom Kloster Kreuzberg steht als Krippenfigur neben einem Franziskaner.
Bild von
2 Bilder

Seit 2002 steht in der Weihnachtszeit die Rhöner Krippe des Langenleitener Bildhauers Günter Metz in der Klosterkirche auf dem Kreuzberg. Echte Rhöner Typen, die sich an echten Gestalten anlehnen geben der Szenerie um die Geburt Jesu in einem Stall Leben.

Dabei darf man die Kreuzberger Krippe nicht als abgeschlossenes Werk sehen, sondern eher als ein längerfristiges Projekt. Denn, wie Metz erklärt, kam im Lauf der Jahre immer wieder etwas Neues hinzu. In diesem Jahr überraschte der Langenleitener Künstler die Franziskaner auf dem Kreuzberg mit einer neuen Figur, deren Modell sie ganz genau kennen.

Ab heuer gesellt sich zu den Hirten und ihrer Schafherde, zur Oma mit ihren Enkeln, zum Vater mit dem Sohn, zum Wirt und zu den Franziskanern das Ebenbild des Kreuzberg-Bernhardiners Hugo. Sehr zur Freude des neuen Guardians, Bruder Martin. Der ließ sich die Krippe und die Symbolik der Figuren von Metz erklären.

Die neue Figur hat Günter Metz ganz genau nach dem lebenden Vorbild im Klosterzwinger geschnitzt. Sogar die Farbe des Fells, die hellen und die dunklen Flecken, stimmen mit denen des echten Hugo überein. Dafür hat Günters Frau Anna gesorgt. Sie ist für die farbige Fassung der Figuren verantwortlich.

Und wo ist der Platz von Hugo auf der Krippe? Nicht etwa neben Ochs und Esel im Stall. Hugo steht neben der Figur eines Franziskaners vom Kreuzberg - sozusagen bei Fuß. Er begleitet seinen Herrn auf dem Weg zum neugeborenen Kind.

Das Konzept für die Krippe hatte Günter Metz mit dem damaligen Guardian Pater Raphael und Bruder Johannes Matthias entwickelt. Die Krippe mit den typisch Rhöner Figuren hat den Besuchern der Klosterkirche von Anfang an gut gefallen.

Von unserem Redaktionsmitglied Hubert Herbert
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

sonicht (115 Kommentare) am 23.12.2010 17:50

Egal

Zwar gabs zur Zeit Jusu Geburt weder Rhöner noch Franziskaner noch Bernhardiner, aber Hauptsache originell.

Vielleicht kann ja noch das typische Bierfaß z.B. anstelle der Krippe integriert werden.
(0)
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
Anzeige
Anzeige

Grüsse aus der Region 

Kostenlose Grußkarten
Senden Sie Ihren Freunden und Bekannten eine elektronische Grußkarte aus der Region, auch Tiere! »mehr

Meine Maschine und ich 

Außergewöhnliches
Wir stellen Menschen vor, die eine besondere Beziehung zu einem technischen Gerät haben. »mehr

Stadtkultur Schweinfurt 

Theater, Kabarett,
Kunst und mehr
Die Stadt Schweinfurt hat kulturell eine ganze Menge zu bieten. »mehr

Fotografen und ihre Fotos 

Bilder und Eindrücke
Wir stellen ambitionierte Hobbyfotografen aus der Region Main-Rhön vor. »mehr