publiziert: 09.01.2011 17:11 Uhr
aktualisiert: 11.01.2011 15:29 Uhr
» zur Übersicht Gerolzhofen
    
    
Artikel
 
    
 
    
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text REGION GEROLZHOFEN
Passat mit fünf jungen Leuten steht mitten im Wasser

Feuerwehren im Dauereinsatz

Wegen starker Regenfälle und der dadurch ausgelösten starken Schneeschmelze sind inzwischen mehrere Bäche über die Ufer getreten. Am Freitagabend waren im Raum Gerolzhofen bereits die ersten Straßen gesperrt.

  • Hochwasser Geo Hundeplatz
    Klaus Vogt
    Die Straße von Gerolzhofen nach Wiebelsberg ist wegen Überflutung gesperrt.
Bild von
Starker Regen, Temperaturen um die zahn Grad und die dadurch ausgelöste Schneeschmelze haben im Raum Gerolzhofen ab Freitag mehrere Bäche und Wasserläufe über die Ufer treten lassen. Straßen und Wege waren – und sind zum Teil noch immer – gesperrt, Hochwasser drohte mehrere Gebäude zu überfluten. Besonders betroffen waren Zeilitzheim und Frankenwinheim.
    
»Fotostrecke starten Fotogalerie
Überflutung
Frankenwinheim
07.01.2011
    

Bei Sulzheim landete ein Auto in einer überfluteten Wiese. Bis Sonntagnachmittag fielen die Pegel der Bäche, die Lage entspannte sich. Am Main muss dagegen mit steigenden Pegeln gerechnet werden – das Schmelzwasser aus Fichtelgebirge und Frankenwald ist im Anmarsch.
    
»Fotostrecke starten Fotogalerie
Hochwasser
Zeilitzheim
08.01.2011
    

Bereits am Freitagabend hatten Feuerwehr, Straßenmeisterei und Polizei wegen Überflutungen die Straßen von Gerolzhofen Richtung Schallfeld und Wiebelsberg gesperrt sowie die Strecken von Alitzheim nach Mönchstockheim und Richtung Sulzheim. Trotz entsprechender Straßenschilder scherten sich insbesondere zwischen Alitzheim und Sulzheim am Samstag viele Autofahrer wenig um das Durchfahrverbot. Am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, hätte dies beinahe schlimme Folgen gehabt. Ein junger Autofahrer aus dem Kreis Haßberge geriet auf der überfluteten Straße, etwa 300 Meter vor Sulzheim, von der Fahrbahn und landete mit seinem VW Passat in einem überfluteten Acker.

Der Fahrer und vier junge Frauen im Auto blieben unverletzt, saßen jedoch gefangen in den Fluten. Weil langsam Wasser ins Innere drang, kurbelten sie die Scheiben runter und setzten sich in die Fensteröffnungen. Feuerwehrleute aus Sulzheim, gesichert mit Leinen, wadeten ins Wasser und trugen die Jugendlichen ins Trockene. Die Feuerwehr Gerolzhofen zog mit einer Seilwinde das Auto auf die Straße zurück.

Die Polizei in Gerolzhofen erklärte am Sonntag auf Nachfrage, dass der Unfall nur durch Zufall so glimpflich endete. Wenn der Wagen im knapp einen Meter tiefen Wasser auf dem Dach gelandet wäre, wären die Mitfahrer akut gefährdet gewesen. Eine Polizeistreife hatte noch am späten Nachmittag an der Stelle innerhalb einer halben Stunde etwa 20 Autos gestoppt, die das Durchfahrtsverbot missachtet hatten. „Die fälligen 15 Euro Bußgeld zahlten die meisten Fahrer ohne Widerrede“, berichtet ein Polizist, der vor Ort war. Er schätzt, dass ...
| 1 2 3 |
Von Klaus Vogt und Michael Mößlein
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Kalleone (132 Kommentare) am 09.01.2011 16:34

Ich glaubs ja nicht...

"Feuerwehrleute aus Sulzheim, gesichert mit Leinen, wadeten ins Wasser und trugen die Jugendlichen ins Trockene."

Wer so doof is und da mit rein fährt, sollte auch gefälligst selbst durchs Wasser stapfen und sich seine Schuhe ruinieren.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
xanaimb (8 Kommentare) am 09.01.2011 15:44

Blödsinn

Zitat von mp
Auf den Fahrer, der sich über das Durchfahrtsverbot hinweggesetzt hatte, dürfte eine polizeiliche Anzeige, zukommen.


... und bitte auch die Rechnung der Feuerwehr!
Für so einen Blödsinn darf nicht der Allgemeinheit die Kosten übernehmen!
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
Anzeige

Serie: Daheim 

Daheimsein: Daheim ist für viele der Ort, an dem sie aufgewachsen sind. Andere haben sich ihr Daheim erst entdecken müssen. All diese Aspekte wollen wir aufgreifen. »mehr
Anzeige

Prospekte

 

Beilagen

Selbsthilfegruppen 

40 Selbsthilfegruppen gibt es in Stadt und Landkreis: Bei Behinderung und Krankheit, für Eltern, im psychosozialen Bereich und bei Sucht. »mehr

Stadtkultur Schweinfurt 

Theater, Kabarett,
Kunst und mehr
Die Stadt Schweinfurt hat kulturell eine ganze Menge zu bieten. »mehr

Fotografen und ihre Fotos 

Bilder und Eindrücke
Wir stellen ambitionierte Hobbyfotografen aus der Region Main-Rhön vor. »mehr

Meine Maschine und ich 

Außergewöhnliches
Wir stellen Menschen vor, die eine besondere Beziehung zu einem technischen Gerät haben. »mehr

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Direkt zur Redaktion 

E-Mail, Telefon und Brief
Auf diesem Weg finden Ihre Informationen den direkten Weg zu unserer Lokalredaktion. »mehr