Stadt Schweinfurt

    
    

SCHWEINFURT
Elch Lasse im Wildpark ist tot

Traurige Nachricht aus dem Wildpark an den Eichen: Elch Lasse ist tot. Das bekannte Wappentier des Parks musste krankheitsbedingt von seinem Leiden erlöst werden, meldete die Stadt auf ihrer Homepage. »mehr
    
    

 
(1)
SCHWEINFURT
Teil des Herbstmarkts im Dunkeln

Erstmals werden heuer nicht wenige Händler des Herbstmarkts bei Einbruch der Dämmerung ihre Buden schließen. Sie verzichten auf Strom, weil sie mit der massiven Verteuerung der Stromkosten nicht einverstanden sind. Erstmals ist dieses Jahr die Schweinfurter Firma Elektro Hoffmann für das „Stromnetz am Marktplatz“ verantwortlich. Mit ihren Preisen – insbesondere der Prüfungsgebühr und der Miete der Verteilerkästen, die es bisher nicht gab – bringt sie einen Großteil der Händler auf die Palme. Beide Gebühren zusammen schlagen für den sechstägigen Herbstmarkt mit rund 270 Euro zu Buche. Darin ist der Stromverbrauch selbst noch gar nicht enthalten. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Landessportfest: 25 000 Gäste und 7000 Aktive

Rund 7000 Aktive ab 13 Jahren und zirka 25 000 Besucher haben die Wettkämpfe und das bunte Rahmenprogramm des letzten Bayerischen Landessportfestes in Landshut 2011 besucht. Mit einer ähnlichen Größenordnung rechnet die niederbayerische Stadt Burghausen. Sie richtet das im vierjährigen Olympia-Rhythmus stattfindende Landessportfest heuer aus. »mehr
    
    

Polizeibericht: Im Kosmetiksalon die Geldbörse geklaut

Einer 55-jährige Angestellten eines Kosmetikstudios in der Rückertstraße ist am Dienstag die Geldbörse geklaut worden. Gegen 18 Uhr kam ein Unbekannter in den Laden und sah sich um. Die Frau sprach ihn an, doch er deutete nur auf die Ware ohne ein Wort zu sprechen. Kurz darauf verließ er das Geschäft. Da sah die Angestellte in seiner hinteren Hosentasche eine Geldbörse, die genau wie ihre aussah. Als sie in ihre Tasche schaute, war es zu spät: Ihr Portemonnaie war weg, inklusive mehrerer Hundert Euro. Die Frau nahm sofort die Verfolgung des Diebes auf und sah nur noch wie er in Richtung Krumme Gasse verschwand. Die Polizei beschreibt den Täter als männlich, etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlanke Figur, Sportschuhe, dunkle Jacke und Jeans. »mehr
    
    
Originalität und Tiefe

SCHWEINFURT
Grigory Sokolov im Theater: Originalität und Tiefe

Ein Klavierrezital von Grigory Sokolov ist immer wieder ein Erlebnis. Vor einigen Jahren hat der Pianist, der seine Leben zu 100 Prozent in den Dienst seiner Kunst stellt, beschlossen, ausschließlich Soloabende zu geben. Er gehört inzwischen zu den wenigen Pianisten, die jede Saison von den großen europäischen Konzertsälen eingeladen werden. Im Theater der Stadt Schweinfurt konzertiert Sokolov seit vielen Jahren regelmäßig vor einem begeisterten auch überregionalen Publikum. Das nächste Mal um 19.30 Uhr am Freitag, 7. November (Konzertmiete I und freier Verkauf). Auf dem Programm stehen unter anderem zehn Mazurkas von Frédéric Chopin. »mehr
    
    

Leserforum: Staunen über Vorschlag

Zu: „Tafel hat die Wahl“ vom 17. Oktober: »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Engagement für die Bildung

Die Hörsäle 5.2.08 und 5.2.09 der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) haben jetzt einen Namen: Schaeffler I und Schaeffler II. Für vorerst fünf Jahre sponsert der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler die Schweinfurter Lehrräume. »mehr
    
    
Gesucht: Erinnerungen an den Mauerfall

SCHWEINFURT
Gesucht: Erinnerungen an den Mauerfall

Am 9. November jährt sich der Fall der Mauer zum 25. Mal. Über die nahe Grenze kamen im Jahr 1989 auch in Schweinfurt viele DDR-Bürger an – manche, um zu bleiben, manche, um mal vorbeizuschauen. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Zusammenwachsen ist nicht einfach

Der Kreistag des Landkreises Schweinfurt hat sich im Juli einstimmig dafür ausgesprochen, dem Verkehrsverbund Mainfranken (VVM) gemeinsam mit den Landkreisen Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld beizutreten. Die Stadt Schweinfurt ist noch nicht so weit. Sie ist lediglich der auch im Verkehrsentwicklungsplan 2030 enthaltenen Empfehlung gefolgt und prüft einen Beitritt in den VVM. Das bis dahin noch viel Wasser den Main hinunterfließen wird, zeigt ein grober Zeitplan, den die Leiterin des OB-Büros, Anna Barbara Keck am Dienstag im Stadtrat nannte. Der Anlass war eine umfassende Anfrage der Grünen „zum Stand des Beitritts zum Verkehrsverbund“. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Wohnung aus Versehen in Brand gesetzt?

Vom 21. auf den 22. November letzten Jahres ist in der Dachwohnung eines Mehrparteienhauses im Stadtteil Bergl ein Brand ausgebrochen – verursacht vom damaligen Mieter, einem 43-jährigen Drogenabhängigen. Ob er den Brand vorsätzlich gelegt oder ob eine noch glimmende Zigarettenkippe den Brand quasi versehentlich verursacht hat – das soll sich im Prozess vor der Großen Strafkammer des Landgerichts klären. Der Mann ist angeklagt wegen Brandstiftung, versuchten Totschlags. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Bösewicht mit sympathischen Zügen

Einfach mal fallen lassen. Das Szenario verfolgen. Nicht alles sofort im Dunstkreis der Yorks und Lancasters verstehen wollen. Der Zugang zu Shakespeares wohl blutrünstigster Tragödie, „Richard III“, ist nicht ganz einfach, zumal die 1983 gegründete „Bremer Shakespeare Company“ die vielen Rollen mit nur sieben Schauspielern besetzt und das Ganze mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern in Szene setzt. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Frauen gemeinsam für Frauen

Louisa Friedrich besucht die zwölfte Jahrgangsstufe des Jack-Steinberger-Gymnasiums in Bad Kissingen. Trotz G8 und Vor-Abi-Stress engagiert sie sich als Klassensprecherin, Schulsanitäterin und Ministrantin, spielt in der Theatergruppe ihrer Schule und gibt Nachhilfe und Gitarrenunterricht. Irgendwo dazwischen bleibt Zeit für den Fasching, das Fußballspielen und ein Auslandsjahr in Kansas. Damit nicht genug: Nach dem Abi will sie wieder in die Ferne schweifen, diesmal soll es Südamerika sein. Dort will sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ableisten, bevor sie ihr Medizinstudium aufnimmt. Später möchte sie eine eigene Praxis für Familien oder Kinder eröffnen. »mehr
    
    

Artikel vom 21. Oktober 2014

    
    

 (5) SCHWEINFURT
Notunterkunft in Ledward

Die Flüchtlingsströme reißen nicht ab, die Erstaufnahme-Einrichtungen in Zirndorf und München sind so überfüllt, dass sie sogar geschlossen werden mussten. Wohin aber mit den weiterhin kommenden Menschen aus den Kriegsgebieten, zumal der Winter vor der Tür steht? Zelte, wie geschehen, sind keine Lösung. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Bewegung im Maintal fürs EDZ?

Das Schaeffler-Management arbeitet seit Jahren an einem neuen Logistikkonzept. Mit mehreren Distributionszentren sollen die Industriekunden schneller und zuverlässiger beliefert werden. Schweinfurt ist als Standort für das „Europäische Distributions-Zentrum“ (EDZ) Mitte im Gespräch. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Selbstbewusst, aber nicht dominant

Als die Frieden-Mittelschule, die damals noch Ludwigschule hieß, am 10. September 1908 ihrer Bestimmung übergeben wurde, galt nicht nur das von Paul Bonatz entworfene Schulhaus, sondern auch seine Turnhalle als prächtig. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Halle zerstört, 1953 durch eine neue, damals sehr fortschrittliche ersetzt und 1970 um eine zweite Halle erweitert. Modern waren diese beiden Gebäude schon lange nicht mehr, blieben aber trotz zahlreicher Mängel bis Sommer 2013 in Betrieb. Nach nur einem Jahr Bauzeit wurde die neue Doppelsporthalle am Dienstag mit einem kleinen Festakt eröffnet. »mehr
    
    

Vorschau: Selbstzweifel und Minderwertigkeitskomplexe

Von Minderwertigkeitskomplexen zu einem erfüllten Leben! »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Stadt gegen Bertuleit: Gerichtstermin erneut abgesagt

Auf diesen Dienstag war der so genannte Streittermin im Arbeitsgerichtsverfahren Sigrid Bertuleit gegen die Stadt Schweinfurt terminiert. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Inklusion beginnt im Kopf

„Ich sing' einfach gern!“ ruft Carmen Wenzel, und gibt sogleich eine Kostprobe ihres beachtlichen Könnens. Die temperamentvolle Frau bereichert regelmäßig mit ihrer Stimme den Chor „Cantamus“ des sozialpsychiatrischen Dienstes der Caritas. Hier singen Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam. Auch Wolfgang Walter gehört dazu; außerdem sind beide als Tischtennisspieler im Verein Solidarität Schweinfurt aktiv und schwimmen gerne. »mehr
    
    

Polizeibericht: Betrunkene Frau wollte sich nicht helfen lassen

2,42 Promille Alkohol hatte eine Frau im Blut, die Montagabend in der Sattlerstraße herumtorkelte. Kurz vor 22 Uhr ging die Mitteilung der Integrierten Leitstelle bei der Polizei ein, dass in der Sattlerstraße eine hilflose Person herumliefe. Die Polizisten fanden die Frau in der Luitpoldstraße. Ein Sanka war bereits vor Ort, musste ihr jedoch hinterherfahren, weil sie sich nicht behandeln lassen wollte. Mit vereinten Kräften konnte sie dann zum Anhalten bewegt werden. Vorher war sie immer wieder zu Boden gestürzt. Weil sie sich weder an ihren Namen, noch an ihre Wohnadresse entsinnen konnte, sollte sie die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Um sie dorthin zu bringen, mussten Polizisten und Sanitäter mit Engelszungen auf sie einreden. »mehr
    
    
„Actual Moments“ oder die Schönheit der Routine

SCHWEINFURT
„Actual Moments“ oder die Schönheit der Routine

„Actual Moments“ – so lautet der Titel einer Fotoausstellung von Jill Brown, die ab sofort im GesprächsLaden in der Manggasse 22 zu sehen ist. Menschen haben manchmal die romantische Vorstellung, Schönheit ließe sich nur in vollkommenen Dingen finden. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
NSU-Ausstellung noch bis Samstag

Noch bis Samstag, 25. Oktober, ist die Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ in der Alten Rathaushalle zu sehen. Jedes der zehn Opfer wird auf einer Tafel vorgestellt, im Bild gezeigt, mit Angehörigen – von Enver Simsek bis zu der Polizistin Michele Kiesewetter, die am 25. April 2007 in Heilbronn ermordet wurde, als letztes bekanntes Opfer des NSU. Die Ausstellung umfasst 22 Tafeln. Über die Hälfte befasst sich mit den Bombenanschlägen der Täter in Köln (2001 und 2004) sowie in Nürnberg (1999), mit ihren Raubüberfällen, durch die sie ihre Mordtaten und das Untertauchen finanzierten, dem „Netzwerk NSU“ und schließlich mit dem Versagen der Ermittlungsbehörden. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Die ganze Bandbreite heimischer Ensembles

„Viva la musica – Es lebe die Musik!“ Unter diesem Motto lädt der Stadtverband Musik am Samstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr zu einem Abend mit Schweinfurter Chören und Orchestern in das Theater der Stadt ein. Das abwechslungsreiche Programm bildet die große Bandbreite des musikalischen Schaffens der im Stadtverband vertretenen Schweinfurter Chöre und Orchester ab. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Gescheiterter Aufruhr

Der Vortrag „Aufruhr in der Gemeinde“ am Donnerstag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr in der Rathausdiele erinnert an den vor 500 Jahren gescheiterten Aufstand der von der aktiven politischen Mitarbeit ausgeschlossenen Mehrheit der Bevölkerung. Die Oberndorfer Barden umrahmen die Veranstaltung von Stadtarchiv, Historischem Verein und Volkshochschule musikalisch. Die nach der Niederschlagung des Aufruhrs am 13. Juni 1514 vom Schweinfurter Reichsvogt Graf Wilhelm von Henneberg und kaiserlichen Kommissaren errichteten „Statuta und Ordnungen" blieben als Stadtverfassung bis zum Ende der reichsstädtischen Epoche in Kraft. Damit wurde das Scheitern der Bemühungen der Gemeinde um angemessene politische Beteiligung besiegelt. Die Arbeit der „Handwerke“ oder Zünfte war auch in Zukunft nur unter strenger obrigkeitlicher Regelung möglich. Neben fünf Enthauptungen eines Steinmetz, Schneiders, Büttners und von zwei Häckern wurden rund 20 weitere Körper, Geld- und Ehrenstrafen sowie Stadtverweise vollstreckt. »mehr
    
    

Artikel vom 20. Oktober 2014

    
    

 (6) SCHWEINFURT
Leopoldina macht erneut Gewinn

Das Leopoldina hat 2013 bei einer Bilanzsumme von fast 81 Millionen Euro (2012: 78 Millionen) einen Überschuss von 2,75 Millionen Euro erwirtschaftet und damit noch einmal rund eine Million Euro mehr als in den schon erfolgreichen Jahren 2011 und 2012. Im städtischen Haupt- und Finanzausschuss erntete Geschäftsführer Adrian Schmuker dafür viel Lob und sogar Hochachtung (Georg Wiederer, FDP). Die Strategie des Leo mit dem Gesundheitspark trage Früchte, sagte Frank Firsching (Linke). Schmuker wird die erfreulichen Zahlen noch einmal dem Stadtrat am Dienstag, 21. Oktober, präsentieren. »mehr
    
    
Symbolbild Einbruch

SCHWEINFURT
Einbruchversuch: Fenster hält stand

Der Fensterrahmen leistete Widerstand: Bei einem Einbruchversuch musste ein Unbekannter wieder aufgeben. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Mandanten-Geld veruntreut?

In der Regel sitzen Rechtsanwälte im Strafverfahren neben ihren Mandanten und versuchen, für diese einen Freispruch oder doch wenigstens ein möglichst mildes Urteil zu erwirken. Nächste Woche aber sieht das vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Schweinfurt ganz anders aus. Da findet sich ein 38-jähriger Rechtsanwalt aus Schweinfurt selbst in der Rolle des Angeklagten. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Anti-Atom-Aktivist: „Kinder sind die unschuldigsten Opfer“

Wenn er über die Schicksale von Kindern spricht, versagt dem Anti-Atom-Aktivisten Kazuhiko Kobayashi aus Tokio die Stimme. Der Japaner befindet sich erneut auf Europatournee. Er berichtet zur besten Tatort-Zeit am Sonntagabend auf Einladung des Schweinfurter Antiatombündnisses vor 25 Zuhörern im DGB-Zentrum über den „Tatort Fukushima“ und die Verschleierung der Behörden. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Radler und Fußgänger gefährdet

Im Bau- und Umweltausschuss des Stadtrates sind Ordnungsreferent Jan von Lackum und Ulrike Schneider (Schweinfurter Liste/Freie Wähler) wegen ihrer unterschiedlichen Bewertung der Situation am Oberen Markt aneinandergeraten. Weil sie am Übergang vom Markt Richtung Martin-Luther-Platz sehr oft gefährliche Situationen beobachtet habe, forderte die Stadträtin statt Tempo 30 eine Reduzierung auf 20 km/h. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Eine ganze Gemeinde singt die Melodie Gottes

Mit feierlichen barocken Klängen von Johann Sebastian Bach, dazwischen auch verspielten melodischen Elementen, stimmte Organist Martin Dinkel die zahlreichen Besucher in der Peter & Paul-Kirche auf ein großes Jubiläumskonzert ein. »mehr
    
    

SCHWEINFURT
Jungen Leuten eine Zukunft geben

Ihre genaue Zahl weiß keiner so genau, aber nicht wenige junge Menschen fallen irgendwo zwischen Schulabschluss und Ausbildung aus dem System. »mehr
    
    
Naturschutzbeirat nimmt seine Arbeit auf

SCHWEINFURT
Naturschutzbeirat nimmt seine Arbeit auf

Der Naturschutzbeirat der Stadt Schweinfurt hat vergangene Woche seine Arbeit aufgenommen. Fünf Naturschutzbeiräte und fünf Stellvertreter erhielten von Umweltreferent Jan von Lackum ihre Ernennungsurkunden. »mehr
    
    
Elmar Müller ist Ehrenmitglied

SCHWEINFURT
Elmar Müller ist Ehrenmitglied

Seit einem halben Jahrhundert singt Elmar Müller (Mitte) im Chor der Schweinfurter Fleischersänger. Um dieses Engagement zu würdigen, wurde er nun zum Ehrenmitglied des Chors ernannt. Außerdem überreichte ihm der Deutsche Fleischer-Sängerbund eine Ehrenurkunde und den Goldenen Notenschlüssel. »mehr
    
    

 
(1)
Leserforum: Wehret den Anfängen

Zur Kronauer-Stiftung und der Preisverleihung 2014: »mehr
    
Anzeige

Sicher & fair: Radfahren 

Serie
Mit Interessantem rund ums Thema Radfahren beschäftigt sich unsere Serie. »mehr

Serie: Daheim 

Daheimsein: Daheim ist für viele der Ort, an dem sie aufgewachsen sind. Andere haben sich ihr Daheim erst entdecken müssen. All diese Aspekte wollen wir aufgreifen. »mehr
Anzeige

Prospekte

 

Beilagen

Selbsthilfegruppen 

40 Selbsthilfegruppen gibt es in Stadt und Landkreis: Bei Behinderung und Krankheit, für Eltern, im psychosozialen Bereich und bei Sucht. »mehr

Stadtkultur Schweinfurt 

Theater, Kabarett,
Kunst und mehr
Die Stadt Schweinfurt hat kulturell eine ganze Menge zu bieten. »mehr

Fotografen und ihre Fotos 

Bilder und Eindrücke
Wir stellen ambitionierte Hobbyfotografen aus der Region Main-Rhön vor. »mehr

Meine Maschine und ich 

Außergewöhnliches
Wir stellen Menschen vor, die eine besondere Beziehung zu einem technischen Gerät haben. »mehr

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Direkt zur Redaktion 

E-Mail, Telefon und Brief
Auf diesem Weg finden Ihre Informationen den direkten Weg zu unserer Lokalredaktion. »mehr