aktualisiert: 21. Juni 2012, 12:02 Uhr » zurück zum Artikel
    
    
 
    
 

WÜRZBURG
Beidhändig: Mit zwei Handys am Steuer

Gleich zwei Handys hatte eine 30 Jahre alte Autofahrerin in in den Händen, als sie am Montagnachmittag einer Streife auf dem Würzburger Röntgenring auffiel.  »mehr

Sortierung
FlyByNight (360 Kommentare) am 19.06.2012 19:19

Moment!

1. Frauen können Multitasking!
2. Gibt das nicht zwei Punkte mit 80 Eu?? bei ZWEI Handys? grinsen
(6)
mainoli (647 Kommentare) am 19.06.2012 19:22

viel zu wenig

4o Euro und ein Punkt sind für diese Verkehrsgefährdung viel zu wenig.

Hier hat leider wieder einmal der Täterschutz Priorität.

Wer noch nicht mal mit einer Hand das Lenkrad richtig festhält, zeigt sein Unvermögen am öffentlichen Verkehr teilzunehmen. traurig

Eine MPU wäre hier das Mindeste.
(11)
blaubi (2998 Kommentare) am 19.06.2012 19:40

faktische Überlegenheit

Trotz der Strafe hat diese Frau bewiesen, dass Frauen in gewissen Sachen den Männern weit überlegen sind. Ich hätte schon Probleme mit einem Handy, wenn es um das herauf rumtippen während der Fahrt geht.
(0)
peterlesbub (535 Kommentare) am 19.06.2012 23:11

Glaub ich sofort

Blaubi
(5)
FlyByNight (360 Kommentare) am 20.06.2012 09:07

@peterlesbub

grinsen grinsen zwinkern
(2)
chy (46 Kommentare) am 19.06.2012 22:18

Strafe

keine Punkte, keine Geldstrafe sondern
6 Monate HANDYVERBOT!
O.K., nicht durchsetztbar, das wäre aber eine echte Strafe ...
(7)
solala (126 Kommentare) am 20.06.2012 09:17

so what?

montag nachmittag? röntgenring? stop-and-go?
was solls - wenn sie es doch kann! nur weil irgendjemand
auf die idee kam, gerade das telefonieren zu verbieten?
vieles andere ist beim fahren erlaubt. essen trinken, rauchen, reden ...
(2)
grayjohn (3098 Kommentare) am 20.06.2012 11:37

Sorry Leute

für mich ist Autofahren in erster Näherung ein 100-%-Job. Das schulde ich meinen Mitverkehrsteilnehmer/inne/n, wenn schon nicht mir selber. Von daher ist es mir in erster Näherung egal, WARUM jemand die Pfoten nicht am Lenkrad hat (und mit den Gedanken sowieso ganz woanders ist) - ihm/ ihr gehört bei Erwischtwerden ein Jahr lang die Gelegenheit, alles das, was wichtiger ist als das Autofahren, beim Bus-&Bahnfahren jederzeit und völlig ungestört machen zu können.

Man kann das vielleicht ein bisschen unverkrampfter sehen, wenn jemand die Staustehzeit versucht konstruktiv zu nutzen - aber wirklich nur wenn die Karre STEHT.

Ansonsten gehe ich mal davon aus, dass auch diese Gut'ste erheblich was dagegen hätte, z. B. von mir angefahren zu werden, weil ich vor lauter Telefoniererei leider nicht mehr dazu gekommen bin aufzupassen, was mein nicht wirklich gesteuertes Autochen in der Zwischenzeit so alles anstellt...
(7)
average (865 Kommentare) am 20.06.2012 14:00

Sehr guter

Kommentar!
(0)
mantatjana (9 Kommentare) am 20.06.2012 12:51

eben...so what!

jedes vernünftige Auto hat heutzutage mehr Knöpfchen, mehr Schalter und noch mehr Infotainmentkram als jedes einigermaßen normale Handy. Ich würde als Mitfahrer einem Fahrer lieber das Telefonieren erlauben, als ihn versuchen zu lassen, das Navi nachzuprogrammieren. Nur mal so am Rande...Irgendwann kommt wohl auch die Helmpflicht im Auto...
(2)
Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!
    

Würzburg liest ein Buch 

Alles rund um die Aktionswochen zu Leonhard Franks Buch "Die Jünger Jesu" »mehr
Anzeige

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
Anzeige
    

Ȇbersicht ePaper

  Ausgabe:
  Main-Post Würzburg
  Datum:
  17.04.2014

    

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Prospekte

 

Beilagen