publiziert: 25.11.2012 18:12 Uhr
aktualisiert: 27.11.2012 12:02 Uhr
» zur Übersicht Landkreis Würzburg
    
    
Artikel
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text WALDBRUNN
In Waldbrunn ist der Nikolaus schon wach

  • In Waldbrunn ist der Nikolaus schon wach
    Foto: herbert ehehalt
    (ehe) Zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Gemeinde Waldbrunn ist der Markt am Wochenende vor dem 1. Advent avanciert. Entstanden ist der Adventsmarkt vor drei Jahren aus einer Privatinitiative. Und so lockte auch heuer wieder der verführerische Duft von Kinderpunsch, Glühwein, Plätzchen und Bratwürsten die Besucher zum Dorfplatz in der Grabenstraße. Dichtes Gedränge herrschte bereits in der Dämmerung rund um den Weihnachtsbaum und die Stände der örtlichen Hobbykünstler, als sich vor allem Eltern mit ihren Kindern einfanden. „Waldbrunn weckt den Nikolaus“ hieß es für die kleinen Besucher. „Was macht denn der Weihnachtsmann eigentlich die restliche Zeit des Jahres?“, fragten gespannt die Kinder. Die neugierige Frage war schnell beantwortet, als sich nach einem kurzen Vortrag zum Leben des Heiligen Nikolaus das massive Holztor öffnete. In tiefem Schlaf trafen die Kinder den Nikolaus an. Für das rechtzeitige Wecken revanchierte sich der Weihnachtsmann und beschenkte die Kinder mit Äpfeln, Nüssen und Mandarinen. Für das Rahmenprogramm des Waldbrunner Adventsmarktes sorgte auch heuer der Musikverein, das Waldbrunner Bürger-Engagements (WABE) sowie der Kindergarten.
Bild von
Zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Gemeinde Waldbrunn ist der Markt am Wochenende vor dem 1. Advent avanciert. Entstanden ist der Adventsmarkt vor drei Jahren aus einer Privatinitiative. Und so lockte auch heuer wieder der verführerische Duft von Kinderpunsch, Glühwein, Plätzchen und Bratwürsten die Besucher zum Dorfplatz in der Grabenstraße. Dichtes Gedränge herrschte bereits in der Dämmerung rund um den Weihnachtsbaum und die Stände der örtlichen Hobbykünstler, als sich vor allem Eltern mit ihren Kindern einfanden. „Waldbrunn weckt den Nikolaus“ hieß es für die kleinen Besucher. „Was macht denn der Weihnachtsmann eigentlich die restliche Zeit des Jahres?“, fragten gespannt die Kinder. Die neugierige Frage war schnell beantwortet, als sich nach einem kurzen Vortrag zum Leben des Heiligen Nikolaus das massive Holztor öffnete. In tiefem Schlaf trafen die Kinder den Nikolaus an. Für das rechtzeitige Wecken revanchierte sich der Weihnachtsmann und beschenkte die Kinder mit Äpfeln, Nüssen und Mandarinen. Für das Rahmenprogramm des Waldbrunner Adventsmarktes sorgte auch heuer der Musikverein, das Waldbrunner Bürger-Engagements (WABE) sowie der Kindergarten.
ehe
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

madmatti (44 Kommentare) am 26.11.2012 16:23

Datum

Na wer nicht weiß wann Nikolaus ist, woher soll der dann wissen wie der Nikolaus aussieht, geschweige an hat. Könnte man sich mal auf dieser Welt mal ein bisschen daran halten, dass der Nikolaus am/um dem 6.12., das Christkind/Santa Claus/Weihnachtsmann am 24./25.12. kommen?! Hm
und nicht schon Mitte November. Was sollen die Kinder in Waldbrunn jetzt am Nikolaus jetzt machen? Auf den Osterhasen warten?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
Muckesaeckele (294 Kommentare) am 26.11.2012 08:14

Nikolaus

Wer mit dem Nikolaus wirbt und sich lobenswerterweise mit seinem Leben beschäftigt, sollte auch einen "Nikolaus" auftreten lassen. Soweit ich auf dem Bild das erkennen kann, trat hier der W e i h n a c h t s m a n n auf nicht der Nikolaus! Der Nikolaus trägt keine Pudelmütze!
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
Mamavon3F (25 Kommentare) am 26.11.2012 16:19

stimmt!

das sehe ich genauso: selbst die Schokoladenindustrie macht in diesem Jahr den Unterschied: Es gibt Schokonikoläuse und Schokoweihnachtsmänner......
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
peterlesbub (585 Kommentare) am 26.11.2012 16:33

Rot weiss

= Coca Cola Werbefigur aus dem Dezember 1932 in den USA
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
unbekannt (162 Kommentare) am 26.11.2012 08:48

..Naja,ob die wie auf dem Bild auch zu sehen...

..Kindergartenkinder diesen "Unterschied" kennen oder bemerken ist zu bezweifeln...
..man sollte bei solchen schönen Sachen/Bild nicht zum "Erbsenzähler" werden.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    
Anzeige

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
    

Ȇbersicht ePaper

Mainpost Wuerzburg
  Ausgabe:
  Main-Post Würzburg
  Datum:
  31.10.2014

    
Anzeige

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr