publiziert: 04.02.2014 14:48 Uhr
aktualisiert: 04.02.2014 17:49 Uhr
» zur Übersicht Landkreis Würzburg
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text WÜRZBURG
Landratswahl: Kandidaten alle zugelassen

Bei Kreistagsliste der FDP gibt es noch Mängel

Dienstag, 9 Uhr, im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes in Würzburg: Harald Piecha, Leiter der Kommunalaufsicht und stellvertretender Wahlleiter für die Kommunalwahlen am 16. März, setzt sich mit dem Wahlausschuss zusammen und bespricht die eingereichten Vorschläge. Eine spannende Angelegenheit, denn wenn die Wahlvorschläge nicht fristgerecht eingereicht wurden, eine Unterschrift fehlt oder andere Mängel erkannt werden, könnte die Wahlliste für den Kreistag oder der Bewerber für den Landratsposten von den Wahlen ausgeschlossen werden.

Nichts zu beanstanden hat Piecha bei den Vorschlägen für die Landratswahl. Alle sechs wurden fristgerecht und ohne Fehler eingereicht. Somit steht fest, am 16. März wird es sechs Bewerber für den Chefsessel in der Kreisbehörde geben. Es bewerben sich: Eberhard Nuß (CSU), Christine Haupt-Kreutzer (SPD), Karen Heußner (Die Grünen), Armin Amrehn (UWG), Berthold Seifert (Republikaner) und Doris Hüben-Holomos (ÖDP).

Mit Makeln behaftet waren hingegen die Listen für die Kreistagswahl. „Bei fast allen haben wir Mängel festgestellt“, sagt Harald Piecha. Das habe auch daran gelegen, dass es auf Kreisebene Neuerungen gibt. Denn für jeden Kandidaten auf den entsprechenden Listen mussten die Gemeinden zwei Bescheinigungen ausstellen. Einmal mussten sie die Wählbarkeit bestätigen, was schon immer so war. Zum zweiten mussten die Gemeinden bestätigen, dass keine Ausschlussgründe für den jeweiligen Kandidaten vorliegen. Hinzu kommt noch die Zustimmungserklärung der Kandidaten.

Letztlich konnten aber alle Probleme behoben werden. Nur bei der Kreistagsliste der FDP fehlen noch zwei Unterschriften. Und zwar von den Kandidaten Johannes Diem (Platz 36) und Olaf Bauer (Platz 37). Diese können aber noch bis Dienstag, 11. Februar, nachgereicht werden. Dann tagt der Wahlausschuss erneut. Und bis dahin gilt: der Wahlvorschlag der FDP wird bis auf die Plätze 36 und 37 zugelassen.

Einstimmig stimmte der Wahlausschuss den weiteren sechs Wahllisten zu. Am 16. März können die Landkreisbürger somit die Zusammensetzung des neuen Kreistages aus sieben Listen wählen. Zugelassen sind die Wahllisten von CSU, SPD, Die Grünen, UWG, FDP, Republikaner und ÖDP.

tf
    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen. Sie können daher keine Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
    

Vorstand des Jahres 

Gesucht: „Vorstand des Jahres“ im Landkreis Würzburg! Jetzt wählen! »mehr
Anzeige

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
    

Ȇbersicht ePaper

Mainpost Wuerzburg
  Ausgabe:
  Main-Post Würzburg
  Datum:
  22.09.2014

    
Anzeige

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Prospekte

 

Beilagen