aktualisiert: 06. April 2012, 18:06 Uhr » zurück zum Artikel
    
    
 
    
 
    
 

WÜRZBURG
Plüschtiere auf Friedensmission

Würzburger Kindergartenkinder schickten ihre heiß geliebten Teddys und Schmuse-Pinguine mit Bundeswehr-Major Nils-Alexander Simon an den Hindukusch.  »mehr

Sortierung
1934 (283 Kommentare) am 06.04.2012 23:33

Liebe Hindukusch-Kinder!

Wisst Ihr eigentlich wozu Ihr die Plüschtiere auch nutzen könnt, außer zum Kuscheln mit Deutschland? Wenn Ihr mal nach Deutschland kommen solltet, dann könnt Ihr Eure Stofftiere auch über Eure Köpfe halten, wenn man auf Euch als Asylanten oder Ausländer auf einschlagen solltet. Stelllt Euch nur mal für ein paar Stunden vor das Würzburger Rathaus auf, dann lernt Ihr die deutsche Gastfreundschaft schon kennen. Vielleicht hat der liebe Onkel Major Simon einen Computer dabei, auf dem er Euch die Kommentare zeigt, was die meisten Deutschen über Euch denken, wenn Ihr Asyl beantragen würdet.
(7)
Werwolf (95 Kommentare) am 07.04.2012 06:52

@ 1934

Warum so gehäßig?!
Ich finde es gut wenn es Menschen gibt die freiwilig Sach oder Geld spenden.
Man muß bedenken das wir auch froh warenals uns nach dem Krieg an Waren ,
Lebensmitel aber auch Dollars geschenkt haben.

Teile des Beitrags wurden von der Redaktion gelöscht, da sie gegen die AGB verstoßen.
(6)
1934 (283 Kommentare) am 08.04.2012 10:31

@Werwolf

Sie möchten wissen, warum ich so "gehässig?!" bin.

Na, ganz einfach: Weil ich es nicht leiden mag, dass Kinder für Kriegspropraganda missbraucht werden. Den Kindern Plüschtiere schenken und die Väter abknallen, das macht mich "gehässig".
(1)
Werwolf (95 Kommentare) am 09.04.2012 10:47

man muß das anders sehen

die kinder sind die leidtragenden.Sie können nichts für den Krieg.
Und Wir Deutsche sollen nur den Dreck wegräumen den zB die USA gemacht hat.
Das diese Kuscheltiere oder und Lebensmittel aus spenden bestehen ist doch eine
gute sache
(1)
mitchhucannon (881 Kommentare) am 07.04.2012 08:17

@1934

Wenn ich etwas spenden will, dann ist das meine Sache, ich kann frei entscheiden, wem und vor allem für was ich Geld- bzw. Sachwerte überlasse.

Wenn aber meine Steuergelder zur Durchfütterung von zigtausend gedulteten Personen verwendet werden, habe ich keinen Einfluss darauf. Wenn ich dann aber auch noch 1,50€ für den Liter Diesel zahlen muss, um auf die Arbeit zu kommen bzw. um mich zu versorgen, was ich ja auch selber zahlen muss, dann, ja dann macht mich das wütend!

Die Sache mit dem Sprit mag ein Luxusproblem sein, ja. Aber dafür leben wir in einer westlich, zivilisierten Welt, die wir und unsere Vorfahren sich so aufgebaut haben. Es gibt also gewisse Standarts. Und ich kann nichts dafür, dass es noch Länder gibt, die im Mittelalter leben. Jedes Land hat die Möglichkeit, dies zu ändern. Mann muss es nur wollen. Siehe zum Beispiel Gadhaffi, Mubarak usw...
(3)
1934 (283 Kommentare) am 08.04.2012 10:01

@mitchhucannon

Dass Sie zwischen dem Asylrecht und den hohen Spritpreisen einen Zusammenhang sehen, ist ein sehr interessanter Aspekt. Jetzt würde ich nur noch gerne wissen, wer Ihnen erzählt hat, dass der Krieg, den wir Deutsche in Afghanistan führen, mit Spenden finanziert wird? Ich glaube so einen Quatsch verbreitet noch nicht einmal die NPD.

Dass in Deutschland Menschen mit Hartz-IV, Ein-Euro-Jobs, Wohnungsnot, Steuern etc. terrorisiert werden, hat nichts mit demit dem Asylrecht zu tun, sondern alleine damit, dass wir seit Jahren Regierungen an der Macht haben, die die Einkommen von unten nach oben schaufeln bzw. dass die Beamtzenpensionen bzw. Politikerpensionen (Ex-Finanzminister Eichel ca. 16.000 Euro/Monat) nicht mehr anders aufgebracht werden können, als mit dem Auspressen der Arbeiter und Angestellten. Und hinzu kommt, dass Deutschland wieder Krieg führt.

Wenn Sie wütend sind, bitte. Dann aber auf die Richtigen.
(5)
1958kos (181 Kommentare) am 08.04.2012 03:08

@1934 Das..

ist dumm was sie da schreiben.
(5)
1934 (283 Kommentare) am 08.04.2012 10:06

@1958kos

Mag sein, dass mein Beitrag "dumm" ist, das möchte ich gar nicht bestreiten. Das liegt aber daran, dass ich eine Meinung habe, im Gegensatz zu Ihnen. Ihr Beitrag ist nämlich weder dumm noch intelligent, sondern gar nichts.
(2)
Werwolf (95 Kommentare) am 07.04.2012 08:37

richtig

genau auch meine Meinung.
(0)
andy66 (593 Kommentare) am 07.04.2012 11:49

Tolle

Sache grinsen grinsen
(6)
Groschi (1226 Kommentare) am 07.04.2012 17:15

Richtig, andy.

Solche Aktionen bringen meist mehr als alles Geld der Welt. Bleibt zu hoffen, daß sich die Kinder diese Momente bewahren und in ihr Erwachsenenleben mitnehmen können, ohne, daß verblendete Islamisten ihre Seele vergiften.
(4)
1934 (283 Kommentare) am 08.04.2012 10:34

@andy66

Wie, was ...?

Was ist eine tolle Sache, der Krieg in Afghanistan oder das mit den Plüschtieren?
(0)
andy66 (593 Kommentare) am 08.04.2012 13:29

Man oh man

ESgeht um Plüschtiere nicht um den Krieg in Afghanistan .Comprente?;-) zwinkern
(4)
1934 (283 Kommentare) am 08.04.2012 20:04

Negativ andy66.

Die Bundeswehr ist in Afghanistan um Krieg zu führen und nicht um Plüschtiere an Kinder zu verteilen. Mit dem Verteilen von Plüschtieren soll der Krieg sowohl in Afghanistan als auch an der Heimatfront Deutschland aufgehübscht werden, mehr steckt nicht dahinter. Gemeinhin nennt man so etwas Propagand oder psychologische Kiregsführung. Oder, um es gemein wie ich bin, auszudrücken: Die Bundeswehr zieht sich von der Front in die Kinderzimmer und Kindergärten zurück.

Würden Sie oder jemand anderes privat Plüschtiere nach Afghanistan bringen, von mir aus auch Major Simon als Herr Simon, dann ginge es alleine um Plüschtiere, nicht aber wenn es ein Soldat macht. Oder glabuen Sie etwa, dass Major Simon diese Aktion ohne Auftrag seiner Vorgesetzten durchführt?

Es bleibt dabei, es geht um den Krieg in Afghanistan und nicht um Plüschtiere. Wenn Sie das bezweifeln, dann fragen Sie Major Simon. Wegtreten!
(1)
mitchhucannon (881 Kommentare) am 09.04.2012 11:53

Negativ, 1934

die Bundeswehr ist eben nicht am Hindukusch, um Krieg zu führen!

Ich glaube nicht, dass Sie von sich behaupten können, schon dort gewesen zu sein. Also babbeln Sie nicht so oberschlau rum.

Danke
(3)
Du_di_ned_oo (4872 Kommentare) am 09.04.2012 15:12

Ach ja stimmt ...

...die sind ja dort um Schulen zu bauen und Brunnen zu bohren.
Und neuerdings verteilen sie (wohl weil es nun schon so viele Schulen und Brunnen gibt) zusätzlich noch Plüschtiere.

Wirklich gut das wir Sie haben um uns aufzuklären!


Viele undankbare Afghanen aber wollen nicht befreit werden und sprengen sich deshalb als Selbstmord-Attentäter in die Luft. Das frustriert natürlich die Soldaten daher begehen auch diese vermehrt Selbstmord. Andere Soldaten sind aber auch frustriert weil so viele Steuergelder verschleudert werden:

Afghanistan-Einsatz "Ich hatte noch nie so sehr das Gefühl, Steuergelder zu verschwenden"
Zehn junge Männer erzählen, wie es ist, in den Krieg zu ziehen. Unsere Autorin traf sie vor dem Ausrücken in Bayern und besuchte sie am Ende des Einsatzes in Afghanistan.
http://www.zeit.de/2011/49/Afghanistan-Soldat-Foerster
(1)
1934 (283 Kommentare) am 09.04.2012 23:06

@mitchhucannon

Dafür, dass Sie scheinbar den Hindukusch kennen und dort ein- und ausgehen, ist Ihr Beitrag etwas dürftig ausgefallen. Schade, ich lasse mich nämlich gerne mit besseren Argumenten anderer überzeugen.

Interpretiere ich Ihre Aussage dahingehend richtig, dass wenn die Bundeswehr in Afghanistan keinen Krieg führt, sondern nur Plüschtiere verteilt, dass die traumatisierten Sodaten nur Gaukler sind, um sich auf Kosten der Steuerzahler hier in Deutschland ein schlaues Leben machen zu können. Das sollten Sie mal mit Major Simon besprechen. Ich denke, er wird Ihnen widersprechen und mir zustimmen, dass die Bundeswehr in Afghanistan einen********Krieg führen muss, nur weil dieser Flachwichser Bush keinen mehr hochbekommen konnte.
(2)
reutjo (2187 Kommentare) am 09.04.2012 21:00

Erzählungen einer Tante ....

zufolge, die als Kind nach den 2. WK ein sg. 'Care-Paket' aus den USA seinerzeit
erhalten hatte, wäre ihr etwas zu essen (evt. Schokolade) lieber gewesen.
Sie erzählte, dass sich in ihren Paket, ein Paar indianische Mokasins, ein kleines
Handtäschen, und eine zusammensteckbare indianische "Friedenspfeife" aus Ton
gebrannt, befand. Ihre Mitschülerinnen erfreuten sich an Schokolade aus ihren Paketen.
Sie nicht - sie war enttäuscht.
Und so ähnlich stelle ich mir Kuscheltiere in den dortigen Kinderhänden vor. Aber
vielleicht irre ich mich auch und die afgahnischen Kinder wollen das. Wissen über-
haupt um den Sinn!
(0)
Werwolf (95 Kommentare) am 09.04.2012 21:20

Ich denke schon

Es werden nicht nur aus spenden diese Kuscheltiere sonder auch Lebensmittel,
Kleidung und Decken
(0)
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    

Würzburg liest ein Buch 

Alles rund um die Aktionswochen zu Leonhard Franks Buch "Die Jünger Jesu" »mehr
Anzeige

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
Anzeige
    

Ȇbersicht ePaper

  Ausgabe:
  Main-Post Würzburg
  Datum:
  17.04.2014

    

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Prospekte

 

Beilagen