publiziert: 24.06.2011 16:03 Uhr
aktualisiert: 24.06.2011 16:04 Uhr
» zur Übersicht Stadt Würzburg
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text WÜRZBURG
Roland Bettger im Alter von 62 Jahren verstorben

Schulleiter des Wirsberg-Gymnasiums war bei Schülern wie Kollegen beliebt
  • Archivfoto: Frobenius-Gymnasium
    Dr. Roland Bettger
Bild von

(as) Dr. Roland Bettger ist im Alter von 62 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am Mittwochmorgen, 22. Juni, gestorben. Ab August 2004 hatte Bettger als Direktor sechs Jahre lang die Geschicke des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg geleitet. 2010 wechselte er als Schulleiter an das Würzburger Wirsberg-Gymnasium und war zugleich Stellvertreter des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien Rudolf Schmitt.

In Erinnerung geblieben sind nicht nur seine Worte: „Ich möchte, dass die Schule ein Arbeits- und Lebensumfeld bietet, in dem erfolgreiches und angstfreies Lehren und Lernen möglich sind.“ In diesem Sinne hat Roland Bettger das Hammelburger Gymnasium nachhaltig geprägt. Auf seine Initiative wurde eine freiwillig zu tragende Schulkleidung eingeführt, und auch der Mensabau trägt seine Handschrift. Bei der offiziellen Abschiedsfeier im Juli 2010 zollten alle Redner dem Schulleiter großen Respekt vor seiner „pädagogischen und menschlichen Schulleitung“. Schüler- und Elternvertreter, Lehrer und offizielle Gäste erwiesen ihm abschließend herzliche Ehrerbietung mit Standing Ovations.

Roland Bettger wurde 1949 in Augsburg geboren, legte am humanistischen Gymnasium St. Anna 1968 das Abitur ab und absolvierte den Grundwehrdienst. Ab 1970 studierte er an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg Deutsch, Geschichte und Sozialkunde. Nach einem Auslandsjahr als Lehrer an der amerikanischen Kentucky-Country-Day-School kehrte er im September 1973 an die Würzburger Uni zurück und legte 1976 sein erstes Staatsexamen ab. Anschließend promovierte er im Fach Geschichte und absolvierte ab 1978 das Referendariat am Würzburger Riemenschneider-Gymnasium. Von 1980 bis 2001 unterrichtete er am Würzburger Siebold-Gymnasium und war unter anderem Seminarlehrer für Geschichte und Sozialkunde. Dann wurde er stellvertretender Schulleiter am Armin-Knaab-Gymnasium Kitzingen bevor er im August 2004 nach Hammelburg wechselte.

Roland Bettger wohnte mit seiner Frau Silvia in Dittlofsroda. Die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis findet im Saarland stand.

    
    

Diesen Artikel

Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
Anzeige

Testen Sie Ihr Wissen 

Unser wöchentliches Quiz
Acht Fragen rund um ein aktuelles Thema. »mehr
    

Ȇbersicht ePaper

Mainpost Wuerzburg
  Ausgabe:
  Main-Post Würzburg
  Datum:
  26.11.2014

    
Anzeige

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr

Prospekte

 

Beilagen