publiziert: 01.02.2010 17:09 Uhr
aktualisiert: 14.10.2013 14:49 Uhr
» zur Übersicht Sulzheim
    
    
Artikel
 
    
 
    
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text SULZHEIM
Von der Kläranlage und Klodeckeln

Fünfstündiges närrisches Programm bei den Bunten Abenden in der Sulzheimer Sporthalle
  • Foto: Patricia Kaspar
    Unterhaltsame Stunden beim FV 09 Sulzheim: Eine große Narrenschar füllte die Halle des Sulzheimer Sportvereins bei den diesjährigen Bunten Abenden. Von Bütt bis Tanz, von Sketchen bis zum Schunkelwalzer, die bunte Programmmischung war ein Garant für zwei erfolgreiche Faschingsabende. Im Bild die Dancing Queens.
  • Foto: Patricia Kaspar
    „Sulzem Helau“ erklang es immer wieder lautstark bei den Bunten Abenden in der Halle des Sulzheimer Sportvereins FV 09. Im Bild die Bauern Schorsch und Hartmut (Daniel Hauck, Tobias Schnabel) beim Erfahrungsaustausch.
Bild von
2 Bilder

Fünf Stunden „Sulzem Helau“ mit einem Faschingsprogramm, das es in sich hatte, wurde dem Publikum an zwei Bunten Abenden in der Sporthalle des FV 09 Sulzheim geboten.

Auch heuer hatte das Fastnachtsteam des FV wieder für Lach-Tränen und kurzweilige Stunden gesorgt, durch die Sitzungspräsidentin Nadine Hauck mit ihrem Elferrat humorvoll führte.

Thema war „Südafrika“, was immer wieder während des Abends aufblitzte. Durchweg was für das Auge waren alle Tanzgruppen, angefangen von der ehemaligen Purzelgarde, die sich nun „Belly Dancers“ nennt. Die elf Mädels in orientalischem Gewand legten einen gekonnten Bauchtanz hin.

Sie steigern sich von Jahr zu Jahr: Die Teenies der „Dancing Queens“, die zu „Womanizer“ mit einer tollen Choreographie überzeugten.

Sulzheim zieht nach

Natürlich wurde auch in diesem Jahr der Sulzheimer Gemeinderat mit Ortsoberhaupt Michael Geck nicht verschont. Dem Ratsgremium wurde sogar ein eigener Sketch gewidmet. Da standen sie nun oben auf der Faschingsbühne, die Gemeinderäte, und wälzten ihre Probleme, die da hießen: Kläranlage und die Frage, ob man vielleicht nicht noch eine Klodeckel-Steuer einführen sollte. Die „Metropole“ Sulzheim braucht nach Alitzheim selbstverständlich jetzt auch einen neuen Gemeindeplatz, und überhaupt sind die Sulzheimer ja sowieso die Besten in ganz Franken. Aber auch nachdenkliche Töne waren zu hören, zum Beispiel zur acht Gemeinden umfassenden Pfarreiengemeinschaft.

Nach Silvio Eckhardt, einem vom Größenwahn gepackten Büttenredner mit langjähriger FV-Faschingserfahrung, dem der Witz quasi schon in die Windel gelegt wurde, und dem gewohnt prächtigen Tanz der Garde machten sich die Beatles breit auf der Bühne. Live-Gesang vom Feinsten mit den schönsten Liedern der „Pilzköpfe“ lieferten wieder die „Rock Ladies“ und bewiesen mit ihrem Auftritt: „Auch ein schöner Rücken kann entzücken.“

Südafrikanisches Flair brachten die alten Faschings-Hasen „Manuel und Julian“ mit. Nett verpackter Hohn und Spott über die kleinen Missgeschicke und Angewohnheiten ihrer Mitbürger brachten das Publikum zum Toben. Und auch hier musste der noch nicht gefällte Gemeinderatsbeschluss zur Kläranlagenproblematik erneut herhalten.

Für Auflockerung sorgten anschließen die Gaga-Girls in ihren schillernden Kostümen und einer sexy Tanzeinlage.

Politprominenz auf der Bühne

Brüller Nummer zwei folgte auf dem Fuß: Florian „Obacht“-Silbereisen alias Frank Barthel eroberte samt Politprominenz die Bühne und sorgten für mächtig Stimmung im Saal. Absoluter Stargast beim „Politischen Frühlingsfest der Volksmusik“: US-Präsident Barack Obama, gekonnt parodiert von Franz Walter junior. Er lieferte sich ein handfeste Diskussionsrunde mit seinen europäischen Kollegen (von ihm liebevoll „meine Kasperle“ genannt) Dr. Angela Merkel, Dr. Guido „Schwesterwelle“ und Nicolas „Sack-Hosi“. Letzterer konnte sehr zur Enttäuschung des armen Guidos selbst bei Themen wie „Klimaschutzprogramm“ nicht von der bezaubernden „Onschela“ alias Eduard Beresch lassen.

Als einfach klasse kann man wohl die Darbietung des Männerballetts bezeichnen. Kostüme, Tanzschritte, Ausdruck, es war alles perfekt und riss einen förmlich mit bei der „Rocky Horror Show“.

Neues zum Thema Melken

Als sich der Abend langsam dem Ende neigte, sorgten die beiden trotteligen Bauern „Hartmut und Schorsch“ noch einmal für ausgelassene Stimmung. Da bekam man einiges zu hören über die Gewohnheiten der Sulzheimer und Alitzheimer Bauern. Alleine das Melken scheint in beiden Ortsteilen völlig anders gehandhabt zu werden: Während man sich überm Unkenbach schon mal ein blaues Auge holt, weil man den Kuhschwanz mit einem Backstein am Wedeln hindern will, versuchen es die Sulzheimer kurzerhand mit Viagra für das liebe Vieh.

Den krönenden Abschluss bildete der Auftritt der Schautanzgruppe zu „Saturday Night“.

Nächste Faschingshighlights beim FV 09: Donnerstag, 11. Februar, ab 19 Uhr Altweiberfasching, Sonntag, 14. Februar, ab 14 Uhr Kinderfasching mit Jugenddisco ab 19 Uhr. Rosenmontag mit Mike Hempel und Faschingsdienstag mit Kesselfleischessen ab 17 Uhr.

Von unserer Mitarbeiterin Patricia Kaspar
    
    

Diesen Artikel

  • Webnews einstellen
  • Teilen
Kontakt Redaktion     An Bekannten versenden     Druckversion
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein um zu bewerten)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren