Bad Kissingen

    
    

Ballgeflüster I: Von Stürmen und Stürmern

Am Michaelsweg in Obererthal blies der Wind am Wochenende so heftig, dass die Akteure quasi wie beim Golfen ganz kuriose Flugbahnen beobachten konnten. Während die Gastgeber im ersten Durchgang eher irritiert vom überraschend starken Rückenwind waren, nutzten die cleveren „Schlümpfe“ nach dem Kabinengang das „ordentliche Lüftchen“ aus und suchten ihr Heil in Fernschüssen. Wenigstens waren sich am Ende alle einig, dass die Unbilden des Wetters nicht unbedingt spielentscheidend waren. bit In Stangenroth pfiff der Wind zwar nur mäßig, aber der Anpfiff stand auf der Kippe. Denn ein Unparteiischer war weit und breit nicht zu sehen. Dass man sich auf das Morlesauer Urgestein Stefan Brustmann als „Ersatz-Unparteiischen“ einigen konnte, spricht für das sportliche und kameradschaftliche Miteinander der Vereine. Die Gäste bekamen allerdings derart heftig auf die Socken, dass Brustmann überhaupt nicht zu beneiden war. Für die Leidensfähigkeit und Fairness des SV Morleau/Windheim gab es hernach ein dickes Lob von den Stangenröthern. bit In Obereschenbach wurde den Fans klar, dass ein A-Klasse-Spiel sowieso manchmal an nur einem Mann hängt. Benedikt Meder spielte die Gäste aus Oberleichtersbach und Modlos phasenweise schwindelig und legte eine „Bude“ nach der anderen auf. Als der Regisseur nach gut 50 Minuten angeschlagen den Dienst quittieren musste, brach das Spiel der Bavaria wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Nichts ging mehr. Kein Ball kam mehr an. Die Gäste wussten mit ihrem unverhofften Glück allerdings nichts anzufangen und staunten, wie abhängig der Gegner von einem Akteur ist. bit In Untererthal geht ohne Michael Hammer sowieso nix. Nach vielen Jahren bei höherklassigen unterfränkischen Vereinen zieht Hammer mittlerweile als Coach und immer wieder auch als Libero bei „seiner Viktoria“ die Fäden. Gegen Elfershausen besann sich Hammer in der 93. Minute seiner alten Stürmer-Qualitäten und machte einen knappen Sieg klar. Damit hatten die Elfershäuser dann doch nicht gerechnet, dass der Abwehrchef plötzlich die Rollen tauscht. bit In Hausen ist Rudolf Müller nie um Erklärungen verlegen. Aber drei Gegentreffer in einer Halbzeit aus allesamt rund 20 Metern Torentfernung waren selbst für den erfahrenen Ballsportexperten eine Nummer zu heftig. Insgeheim hatten sich die Häusler in dieser Saison große Ziele gesteckt. „Aber so wird das nichts“, zeigte sich Müller geschockt. bit Die Eltingshäuser wissen sowieso längst, dass Fußball nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Gegen den Tabellenführer hatte sich der FC eigentlich auch keine Chancen ausgerechnet. Umso verdutzter waren die „Kellerkinder“, dass der Klassenprimus quasi auf Augenhöhe kickte. Elegant zwar, aber auch nicht viel besser als der leidgeplagte FC. Dass die Eltingshäuser das Match durch ein Zufallsprodukt verloren, vermochte die Stimmung beim FC nicht gerade aufzuhellen. bit »mehr
    
    
Ballgeflüster II: Jens Mathes für Guardiola

Ballgeflüster II: Jens Mathes für Guardiola

Vielseitigkeit ist Trumpf. Und in Zeiten, in denen Pep Guardiola mit seinen Taktik-Tüfteleien den flexiblen Spieler fordert und damit die Leitlinien des modernen Fußballs schreibt, da ist Flexibilität natürlich auch in der Kreisklasse gern gesehen. Seine Visitenkarte in Sachen Allrounder-Fähigkeiten lieferte Diebachs Trainer Jens Mathes im Spiel gegen Westheim ab. Erst coachte Mathes das Geschehen von der Seitenlinie aus. Nach dem 0:2-Rückstand waren plötzlich die Torwart-Skills des Übungsleiters gefordert. „Das waren besondere Umstände. Unser Keeper Daniel Katzenberger hat den Platz verlassen“, erklärte Abteilungsleiter Karsten Heurung, wollte nähere Gründe dafür aber nicht nennen. Jedenfalls stellte sich Mathes zwischen die Pfosten – und hielt seinen Kasten sauber. „Er war ab und zu schon mal in der zweiten Mannschaft im Tor“, erläuterte Heurung. Nach dem Anschlusstreffer übernahm schließlich Steffen Hornung für die letzten zehn Minuten den Job des Zerberus, Jens Mathes agierte nun als Feldspieler. Und die Frankonen sorgten tatsächlich per Doppelschlag noch für drei Punkte. smk Ladehemmung herrschte bei den Kickern des VfB Burglauer am vergangenen Spieltag. Sowohl die erste Mannschaft, als auch die zweite Garnitur blieben torlos bei den Nullnummern in Windshausen und beim FC Reichenbach II. Wenn man sich die Anzahl der bisherigen Treffer der beiden Teams, Tabellenführer ihrer Ligen, ansieht (147), wird durchaus ein „Sensatiönchen“ draus. smk Den Fußballfreunden im Stadtgebiet von Bad Kissingen stehen harte Wochen bevor. „Das sieht alles nicht rosig aus“, so die Pressesprecher Johannes Werner (Garitz) und Helmut Hahn (FC 06), deren Teams in der Bezirksliga schwer um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Auch bei den Reservemannschaften, die in der A-Klasse 2 beheimatet sind, ist der Absturz in die B-Klasse noch lange nicht verhindert. Dass dort der TSV Arnshausen und der Post-SV Bad Kissingen die Konkurrenten sind, ist kein Trost. Lediglich die TSVgg Hausen bildet als Tabellen-Dritter eine Ausnahme. Derweil hat sich die Lage des TSV Reiterswiesen in der Kreisliga weiter verschärft, die Hallenspezialisten vermochten die Winterform noch nicht auf den Rasen zu bringen. In der Kreisklasse belegt der SV Albertshausen den drittletzten Platz, der Punktgewinn (2:2) in Kothen sollte allerdings ein Mutmacher für die nächsten Spiele sein. In der A-1 ist die SG Poppenroth/Lauter II noch einige Punkte von der Abstiegszone entfernt, darf sich aber nicht mehr viele Ausrutscher leisten. Ein tristes Erlebnis war die bisherige Saison für den TV Jahn Winkels, der Tabellenvorletzte der B-1 kann von seinem neuen Kunstrasenplatz bislang nicht profitieren. Aber Kopf hoch möchte man den Kissingern zurufen. Von ein bisschen Gegenwind werden sich die Traditionsvereine doch nicht aus der Bahn werfen lassen.“ sbp »mehr
    
    

Torjäger-Parade

Bayernliga Nord 17 Tore: Christian Johannes Breunig (Haibach); 15 Tore: Björn Schnitzer; 14 Tore: Florian Pieper, Daniele Toch (alle Aschaffenburg); 13 Tore: Christoph Hegenbart (Weiden); 11 Tore: Bastian Herzner (Ansbach), Tevin McCullough (Frohnlach), Daniel Meyer (Neudrossenfeld), »mehr
    

Fotos

 

Videos

weiter
    

Artikel vom 30. März 2015

    
    

RAMSTHAL
Heldengeschichten aus dem Saaletal

Die sechste Auflage des Saaletal-Marathons ist Geschichte. Und daran maßgeblich mitgeschrieben hat Wolfgang Müller als Unterfränkischer Meister auf der Halbmarathon-Strecke. Gesamt-Zweiter war der Läufer vom SC Ostheim nach 01:18:08 Stunden) hinter Frank Wagner (01:17:15) vom Rennsteiglaufverein LG Süd, aber eben schnellster Läufer aus dem Bezirk. „Als Favorit hatte ich mich eigentlich nicht gefühlt. Mit einem Schnitt von vier Minuten pro Kilometer wäre ich zufrieden gewesen. Am Schluss lag ich sogar bei 3:40 Minuten. Es lief einfach gut.“ »mehr
    
    

Artikel vom 29. März 2015

    
    
    
    

Die Niederlage stört nicht

Volleyball (js) 3. »mehr
    
    
    
    
    
    
    
    

AUBSTADT
Benkensteins Länge hilft

Der TSV Aubstadt hat seinen Aufwärtstrend bestätigt und mit seinem 2:0-(1:0)-Sieg in der Bayernliga Nord die SpVgg SV Weiden am Sprung an die Tabellenspitze gehindert. »mehr
    
    

HAIBACH
Schönhöfer verteilt trotz der Niederlage Komplimente

Das allerletzte Aufgebot des TSV Großbardorf kassierte in der Fußball-Bayernliga Nord beim SV Alemannia Haibach eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Ein Last-Minute-Tor sorgte für Frust bei den Grabfeldern. Torschütze war der „falsche“ Breunig. Christian hieß der umjubelte Schütze – er trägt das Haibacher Trikot. Namenskollege Tobias im grün-weißen TSV-Dress traf indes, wie seine Teamkollegen, nicht. »mehr
    
    

Artikel vom 27. März 2015

    
    

Saisonfinale mit Benner

Volleyball 3. Liga Ost Männer Samstag, 16 Uhr: TV/DJK Hammelburg – VCO Kempfenhausen. Der Kreis schließt sich an diesem Samstag für die Hammelburger Männer (1./46). »mehr
    
    

HSC gibt sich optimistisch

Handball (sbp) 3. »mehr
    
    

Hoffen auf Sensation in der „Hölle Nord“

Handball (jüs) Bayernliga Frauen Samstag, 18 Uhr: SG Garitz/Nüdlingen – HSV Bergtheim Irgendwie schade. So viele spektakuläre Auftritte hat die SG Garitz/Nüdlingen (5./24:16) in dieser Bayernliga-Saison schon in der Schlossberghalle gezeigt. »mehr
    
    

Knackiger Gegner für die Garitzer

Fussball Bezirksliga Ost Samstag, 16 Uhr: FC 06 Bad Kissingen – TSV Münnerstadt Zum Landkreis-Derby gegen den TSV Münnerstadt (7./32) lädt der FC 06 Bad Kissingen (13./21) und empfahl sich vor Wochenfrist gleich mal mit dem ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2015 bei »mehr
    
    

Der FC Thulba ist optimistisch bei konterstarken Bad Brückenauern

Fußball (Si) Kreisliga Rhön Samstag, 16 Uhr: FC Bad Brückenau – FC Thulba In der Hinrunde war die Chance, sich oben festzubeißen, gleich mehrfach liegen gelassen worden beim FC Thulba (4./31). Doch diesmal wollen die Frankonen es besser machen. »mehr
    
    

Gallier wollen die Punkte entführen

Fußball (mad) Bayernliga Nord Samstag, 16 Uhr SV Alemannia Haibach – TSV Großbardorf Nach dem 2:2 des Bayernligisten TSV Großbardorf gegen die SpVgg Ansbach, als man zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt verstreichen ließ, muss die Mannschaft von Dominik Schönhöfer nun beim »mehr
    
    

Artikel vom 26. März 2015

    
    

Saaletal-Marathon: Autofahrer aufgepasst

Zeitplan 10 Uhr: Marathon, Halbmarathon, Powerwalking (21 km), 10 km; 10.20 Uhr: AOK-Walking (8 km); 10.30 Uhr: Minimarathon / AOK-Lauf für Schüler und Hobbyläufer(4,2 km); 12 Uhr: Bambini-Lauf um den Sportplatz. Sperrungen Von 10 bis etwa 10.45 Uhr ist die Straße in Ramsthal in Richtung Ebenhausen (Höhe Kreisel) gesperrt. Nicht befahrbar ist für die Dauer des Marathonlaufs die Straße von Aura nach Elfershausen. Punktuelle Sperrungen bei Straßen-Überquerungen werden von den Freiwilligen Feuerwehren vorgenommen. Um vorsichtiges Fahren wird vor allem auf der Strecke von Elfershausen nach Langendorf gebeten. Nachmeldungen am Wettkampftag bis eine Stunde vor dem Start. »mehr
    
    

RAMSTHAL
Favoriten im halben Dutzend

Kühler soll's werden am Samstag. Und doch irgendwie auch richtig heiß. Mit dem Saaletal-Marathon beginnt im Landkreis hochoffiziell die Lauf-Saison. Über 100 Sportler haben sich für die Königsstrecke über 42,195 Kilometer entschieden, sogar mehr als 200 für die Halbmarathon-Strecke, auf der auch die Unterfränkische Meisterschaft entschieden wird. Ein Titel, der reizt. Tatsächlich wird Sebastiano Ilardi (LG Lohr-Rechtenbach) die Titelverteidigung extrem schwer fallen. Wird vielleicht sogar ein Ding der Unmöglichkeit für den Spessart-Läufer, der im Vorjahr für die etwas mehr als 21 Kilometer 01:28 Stunden benötigte und eine Bestzeit von 01:24 Stunden hat. »mehr
    
    

ASCHACH
Platz zwölf in Bayern

Die Aschacher Volleyballerinnen der Altersklasse U 12 mischten bei den Bayerischen Meisterschaften gut mit und belegten unter 16 Teilnehmern einen beachtlichen zwölften Platz. Damit waren Leni Sandwall, Merle Burger, Anna Weidmann und Amelie Walkenhorst, die von Walter Kuhn trainiert werden, das viertbeste Team aus Nordbayern. Meister bei dem Turnier in Hahnbach (Oberpfalz) wurde der TSV/TB München. »mehr
    
    

BAD KISSINGEN
Spaß im Vordergrund

„Ein Krimi ist nichts dagegen“, erklärt Christine Kleinhenz, Turntrainerin beim TSV Bad Kissingen, nach der Übung ihres Schützlings am Schwebebalken. „Die Kleine ist der Wahnsinn“, sagt Kleinhenz später im Bad Kissinger Saalbau, nachdem sie zuvor bei einem kleinen Wackler noch gezittert hat. „Bleibst du oben, bleibst du oben“, hatte da die Trainerin beschwörend geflüstert. »mehr
    
    

Lokalsport-Programm

Badminton Bezirksklasse A Ost Sonntag, 10 Uhr: SC Bad Kissingen – TV Ochsenfurt (Bayernhalle). Basketball Bezirksklasse Männer Ost Samstag, 16.30 Uhr: SG Oerlenbach/Ebenhausen – SV Oberdürrbach II »mehr
    
    

Fußball-Programm

Bezirksliga Ost Samstag, 16 Uhr: FC Gerolzhofen – Schwebenried/Schwemmelsbach, FC Bad Kissingen – TSV Münnerstadt, FC Fuchsstadt – TSV/DJK Wiesentheid; Sonntag, 15 Uhr: DJK Oberschwarzach/Wiebelsberg – DJK Dampfach (in Wiebelsberg), »mehr
    
    
Bayerische Meister im Tischtennis

HAMMELBURG
Bayerische Meister im Tischtennis

Durch einen überzeugenden 8:1-Erfolg über die Realschule Viechtach gewann die Tischtennismannschaft der Jakob-Kaiser-Realschule Hammelburg bei ihrer ersten Teilnahme gleich die Bayerische Meisterschaft in der Wettkampfklasse IV und gab damit im gesamten Wettbewerb nur drei Spiele ab. »mehr
    
    

Artikel vom 25. März 2015

    
    

LANGENDORF/HAMMELBURG
Platz drei und Platz fünf bei Schülern B

Mit einem dritten und einem fünften Platz schnitten die gastgebenden Teams bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften für die Schüler B in Langendorf und Hammelburg sehr gut ab. »mehr
    
    

TSV Aschach gewinnt Kellerduell

Tischtennis (sal) 2. »mehr
    
    

Tischtennis-Statistik: Männer, 1. Kreisliga

Punkte für Großwenkheim: Doppel: Gessner Günter/Mohr Steffen, Hermann Marco/Ziegler Marko, Ziegler Alfred/Schlembach Harald; Einzel: Gessner Günter, Mohr Steffen, Hermann Marco, Ziegler Marko, Ziegler Alfred, Schlembach Harald (je 1). »mehr
    
    

BAD KÖNIGSHOFEN
Junger Japaner mit attraktiver Spielweise

Vor einer Woche ließ der Manager des Tischtennis-Zweitbundesligisten TSV Bad Königshofen, Andy Albert, bezüglich der personellen Veränderungen der Mannschaft in der nächsten Saison die Katze aus dem Sack. Vier (Kilian Ort, Christoph Schüller, Richard Vyborny, Marek Klasek) bleiben, einer (Joao Geraldo) geht (nach Grünwettersbach), einer kommt. Am Rande der German Open, der offenen deutschen Meisterschaft in Bremen, machte Albert den Vertrag mit dem 17-jährigen Japaner Mizuki Oikawa perfekt. Um beim Bildhaften zu bleiben: Er hat nicht die Katze im Sack gekauft. Die Qualitäten Oikawas sind zur Genüge bekannt. »mehr
    
    

Artikel vom 24. März 2015

    
    

Die Kabinen-Predigt hilft

Juniorenfussball (jüs) U-13-Junioren-Rhön Gr. »mehr
    
    

LANDKREIS
Hammelburg feiert nächsten Titel

Volleyball (jüs) Mit den letzten Spielen in den Bezirksligen und Bezirksklassen endete die reguläre Volleyball-Saison im Bezirk. Mit einem weiteren Höhepunkt aus Hammelburger Sicht. »mehr
    
    

Artikel vom 23. März 2015

    
    

Lokalsport in Kürze

Die Regionalliga ist auf dem richtigen Weg Alle 18 Vereine der Regionalliga Bayern haben fristgerecht ihre Bewerbungsunterlagen für die Saison 2015/16 beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) eingereicht. „Die Liga hat sich prächtig entwickelt. »mehr
    
    

Torjäger-Parade: Bayernliga Nord

16 Tore: Christian Johannes Breunig (Haibach). 15 Tore: Björn Schnitzer (Aschaffenburg). 14 Tore: Florian Pieper, Daniele Toch (beide Aschaffenburg). 13 Tore: Christoph Hegenbart (Weiden). 11 Tore: Bastian Herzner (Ansbach), Tevin McCullough (Frohnlach), Daniel Meyer (Neudrossenfeld), Sven Seitz (Amberg). 10 Tore: Thomas Roas (Forchheim). »mehr
    
    

Lokalsport in Kürze: Helga Schmitt vertritt ab sofort Ruth Müller

Die Spielleiterin der Kreisligen 1 und 3 sowie der Frauen-Freizeitligen, Ruth Müller, wird ab dem 24. März von der BFMA-Vorsitzenden und Frauenspielleiterin Helga Schmitt (Tel.: 0931/ 88 20 03) vertreten. »mehr
    
    
    
    

Fußball-Geflüster: Der Not gehorchend

Wunder gibt es immer wieder. Im Fußball sowieso. Die Ballsport-Experten staunten an diesem Wochenende nicht schlecht, als sich im oberen Sinngrund die Kunde verbreitete, dass der SV Wildflecken und der SCK Oberwildflecken in Zukunft gemeinsame Sache machen. Jahrzehntelange hatten sich die Kreuzberg-Kircker aus Oberwildflecken, die sich selbst „Munanesen“ nennen, sogar mit allerkleinstem Kader durchgeboxt. Wenn es eng wurde, dann schnürten 40-jährige Haudegen ohne zu Murren die Kickstiefel und brachten jede Saison irgendwie über die Runden. „Es war eine geile Zeit. Aber es geht nicht mehr“, sagt SCK-Urgestein Georg Zurek. „Das ist natürlich ein emotionaler Moment, aber irgendwann muss man sich eingestehen, dass wir neue Wege gehen müssen.“ »mehr
    
    

Artikel vom 22. März 2015

    
    
    
    
    
    
    
Anzeige

Einwurf 

Kolumne
Unsere Reporter blicken humorvoll-kritisch auf das Sportgeschehen. »mehr

Sporttabellen 

Regionale Sporttabellen
Wie hat Ihr Lieblingsverein gespielt? Hier nachschauen. »mehr