Meinung

    
    

„Sued-Link ist das Herzstück“

Die Bundesnetzagentur betrachtet die geplanten Stromleitungen von der Nordsee nach Süddeutschland als Voraussetzung für den erfolgreichen Umbau der Energiewirtschaft zu den Erneuerbaren. In persönlichen Gesprächen sondiert Vizepräsident Peter Franke die Stimmung in Politik und Bevölkerung. »mehr
    
    
Leitartikel: Schluss mit tarnen, täuschen, lügen

 
(1)
Leitartikel: Schluss mit tarnen, täuschen, lügen

Eines ist klar: Die Verantwortlichen für den Abschuss des Flugs MH 17 über dem Osten der Ukraine müssen ermittelt und für ihr brutales Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden. Es kann nicht sein, dass Europa angesichts der Wirren vor Ort und der komplexen politischen Gemengelage auch nur einen Zentimeter nachlässt im Bemühen um Aufklärung. Wir sind es den 298 Toten und ihren Angehörigen schuldig, dass wir nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergehen. »mehr
    
    
Leitartikel: Angst vor Islamismus und Machtverlust

Leitartikel: Angst vor Islamismus und Machtverlust

Verkehrte Welt – so scheint es dieser Tage. Die größte Demonstration gegen den Gazakrieg fand in London statt, nicht in Kairo, Damaskus oder Bagdad. Selbst das Aufbegehren einiger Hundert Linksaktivisten in Tel Aviv gegen das apokalyptische Bombardement ihrer Armee auf die ramponierte Küstenenklave war hörbarer als sämtliche Proteste in der Golfregion. Praktisch in der kompletten arabischen Welt herrscht dröhnendes Schweigen, bei den Politikern ebenso wie bei ihren Untertanen, bei den Islamgelehrten ebenso wie den christlichen Oberhirten. Die drei Jahre nach dem Arabischen Frühling haben das gesamte innerarabische Gefüge so durcheinandergewirbelt, dass selbst die jahrzehntelang gewohnte Nahost-Konstante von Empörung über Israels Gewalt gegen die palästinensische Bevölkerung plötzlich wie verdampft scheint. »mehr
    
    
Leitartikel: Superstrukturen für Superreiche

Leitartikel: Superstrukturen für Superreiche

Der einst reichste Mann Deutschlands, Aldi-Gründer Karl Albrecht, hinterlässt ein immenses Vermögen. Knapp 20 Milliarden Euro, schätzt das Magazin Forbes. Doch der Fiskus hat nicht viel davon. Der Nachlass wurde vorsorglich dem staatlichen Zugriff entzogen. »mehr
    
    

Rentnerinnen warten aufs Geld

Seit das Rentenpaket der Großen Koalition zum 1. Juli 2014 in Kraft getreten ist, hagelt es Kritik von allen Seiten. Die Rente mit 63 bremst die deutsche Konjunktur, sagte Bundesbankpräsident Jens Weidmann. Die Wirtschaft befürchtet, dass Fachkräfte verloren gehen. Rentenexperte Bernd Raffelhüschen nennt die Rente mit 63 „zutiefst unsozial“, weil sie männliche Facharbeiter privilegiere. „Potenziell kommen bis 2029 weit mehr als drei Millionen Menschen für den abschlagsfreien Rentenzugang infrage“, so der Rentenexperte. Auch die Mütterente sorgt für Verwirrung: Keine Rentnerin erhielt den zum Monatsbeginn per Gesetz deutlich angehobenen Betrag für Kindererziehungszeiten überwiesen. Dies wird frühestens mit der August-Rente geschehen, kann sich aber auch bis zum Winter hinziehen. Sylvia Dünn, Leiterin des Bereichs Rente im Geschäftsbereich Rechts- und Fachfragen der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund), klärt auf. »mehr
    
    
Leitartikel: Nicht das rechte Mittel gegen Rechts

Leitartikel: Nicht das rechte Mittel gegen Rechts

Wessen Geistes Kinder die „Kameraden“ des Freien Netzes Süd sind, lässt sich an Martin Wiese gut ablesen: Die Symbolfigur der rechtsextremen Netzwerker trägt bei einem Propagandaauftritt vor Neonazis gerne ein T-Shirt (Branchenjargon „T-Hemd“) mit der Aufschrift „Seine Idee, unser Weg“ und der Unterschrift „Adolf Hitler“. Wiese marschiert vor Gericht gerne im Schutz einer Leibgarde auf, die wie er, ein schwarzes Hemd trägt, finster hinter einer Sonnenbrille hervorstarrt und der NS-Ideologie huldigt. »mehr
    
    

Deutsche Hilfe für die Philippinen

Vor gut acht Monaten überquerte „Haiyan“, einer der mächtigsten Taifune, die je Land erreichten, die Philippinen mit 300 Kilometern in der Stunde Er hatte eine Sturmflut mit meterhohen Wellen ausgelöst, die Hunderte Meter ins Land rollte und alles fortriss. Der unmittelbare Schaden wird auf fast zehn Milliarden Euro beziffert. Im Gespräch mit unserer Zeitung zieht der Projektleiter der Hanns-Seidel-Stiftung in Manila/Philippinen, Paul G. Schäfer, Bilanz. »mehr
    
    
Leitartikel: Superstrukturen für Superreiche

Leitartikel: Arbeit für die Freunde Israels

Der Hass regiert, in Gaza, in Israel, im Westjordanland, in der gesamten arabischen Welt. In Frankreich sind Proteste gegen die israelische Militäroperation eskaliert, eine Synagoge wurde geschändet, ein Laden für koschere Lebensmittel angezündet. Auch in Deutschland schlägt der Protest gegen Israels Vorgehen in Hass auf Juden um. Auf dem Kurfürstendamm in Berlin brüllten Demonstranten „Jude, Jude, feiges Schwein – komm heraus und kämpf allein“. Menschen mit Israelfahnen in der Hand oder mit Kippa auf dem Kopf wurden beleidigt, verfolgt, geschlagen. »mehr
    
    
Leitartikel: In Sachsen endet die schwarz-gelbe Ära

Leitartikel: In Sachsen endet die schwarz-gelbe Ära

Wenige Jahre ist es erst her, da schien das schwarz-rot-goldene Deutschland eine einzige schwarz-gelbe Republik zu sein. Von Kiel bis München, von Stuttgart bis Dresden, von Hannover über Düsseldorf bis Wiesbaden regierten CDU oder CSU mit der FDP, 2009 schließlich gewannen Union und Liberale auch die Bundestagswahlen. Im Bundestag wie im Bundesrat dominierten die Farben Schwarz und Gelb. »mehr
    
    

„Die katholische Kirche würgt die Komplexität des Lebens ab“

Die anglikanische Kirche in England lässt Frauen zum Bischofsamt zu. Und was macht die katholische Kirche unter Papst Franziskus? Wir trafen den katholischen Theologen, suspendierten Priester, Psychoanalytiker, Schriftsteller und Kirchenkritiker Eugen Drewermann in der Bildungsstätte Burg Rothenfels (Lkr. Main-Spessart). Dort stand Drewermanns aktuelles Buch „Wendepunkte – Was eigentlich besagt das Christentum“ im Zentrum des Interesses. »mehr
    
    

„Mir geht der Krieg unter die Haut“

Langsam geht mir dieser Krieg unter die Haut. Ich kann sogar genau sagen, seit wann. Es war Freitagabend, nach dem traditionellen Sabbatessen. Gerade hatte ich meinen letzten Radiobericht gemacht, in dem ich erzählt hatte, dass Israels Armee am Vormittag ihre Angriffe in Gaza für wenige Stunden fast eingestellt hatte, um den Muslimen dort das Freitagsgebet zu ermöglichen. Danach ging das Bombardieren mit voller Gewalt weiter. »mehr
    
    
Leitartikel: Seehofers Hochgefühl

 
(1)
Leitartikel: Seehofers Hochgefühl

Manchmal sind es die kleinen Szenen am Rande, die enthüllen, wie die Gefühlslage beim ersten Mann im Freistaat Bayern gerade ist. Als Landtagspräsidentin Barbara Stamm vergangene Woche beim Sommerempfang des Landtags in Schloss Schleißheim mehr als 2500 Gäste begrüßte, stand Horst Seehofer im Schlosspark in der Menge. Stamm sprach vom Erfolg Bayerns und vom Engagement seiner Bürger und sagte, dies könne nicht der Erfolg eines Einzelnen sein. „Doch“, feixte Seehofer da und hatte um sich herum die Lacher auf seiner Seite. »mehr
    
    
Leitartikel: Rücktritt auf dem Höhepunkt

Leitartikel: Rücktritt auf dem Höhepunkt

Es ist ja nun nicht so, dass es auf der Bühne der Weltpolitik gerade besonders ruhig wäre. Der Ukrainekonflikt eskaliert in ungeahnter Schärfe, die Kämpfe im Gazastreifen flammen auf mit neuer Vehemenz. Aber natürlich findet Bundeskanzlerin Angela Merkel zwischen Europagipfel und Berliner Tagesgeschäft die Zeit, um die überraschende Entwicklung in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu kommentieren. Jener Elf, der sie in diesen seligen WM-Tagen so leidenschaftlich nahe war, dass manche glaubten, „Mutti“ gehört dazu und nimmt am Abend die schmutzigen Trikots zum Waschen mit nach Hause. »mehr
    
    

„Keine militärische Lösung“

Der Russland-Experte Gernot Erler erwartet in der sich weiter zuspitzenden Ukraine-Krise von Russland jetzt ein klares Signal zur Deeskalation. Der SPD-Politiker erklärt aber auch, warum es völlig falsch wäre, wenn die Regierung in Kiew alleine auf Soldaten setzen würde. Das Gespräch mit dem Politiker wurde vor dem Flugzeugabschuss über der Ostukraine am gestrigen Abend geführt. »mehr
    
    
Leitartikel: Das Gymnasium braucht Reformen

 
(1)
Leitartikel: Das Gymnasium braucht Reformen

Keine Frage: Die Freien Wähler haben mit ihrem gescheiterten G 9-Volksbegehren eine krachende Niederlage einstecken müssen. Für die bereits in den letzten Tagen aufkeimende Häme über die Niederlage etwa auf Seiten der CSU gibt es allerdings keinen Anlass. Denn es wäre eine grandiose Fehleinschätzung zu glauben, das Ergebnis sei ein Beleg dafür, dass an Bayerns Gymnasien alles gut ist und sich nun gar nichts mehr ändern muss. »mehr
    
    
Leitartikel: Kinder oder Karriere?

Leitartikel: Kinder oder Karriere?

Es geht um das Wichtigste, das wir haben: unsere Kinder. Und damit geht es auch um unsere Zukunft. Schaffen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ist unsere Gesellschaft kinder- und familienfreundlich? Trotz Rechtsanspruch fehlt es an Kita-Plätzen, Kinder stellen nach wie vor das größte Armutsrisiko dar, und wer seine Arbeitszeit zugunsten der Familie reduziert, muss mit einem Karriereknick rechnen. Betroffen sind vor allem Frauen. »mehr
    
    

Das Problem mit dem Fremden

Alarmiert von den neuen Flüchtlingszahlen zeigten sich die EU-Entwicklungsminister bei ihrem Treffen im italienischen Florenz diese Woche. Laut UN-Flüchtlingskommissariat sind 51 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Gewalt, Armut, Menschenrechtsverletzungen, Auswirkungen des Klimawandels – sechs Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Das Thema sei so wichtig wie Wirtschaft und Energie, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) laut einer Mitteilung. Eine Studie mit politischer Aktualität in dem Zusammenhang legte ausgerechnet ein Literaturwissenschaftler vor: „Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung“ von Klaus-Michael Bogdal. Darin prophezeit der Bielefelder Professor, der Umgang mit Flüchtlingen in Europa und da besonders mit den Sinti und Roma, sei die größte Nagelprobe für die EU. „Mehr noch als die Finanzkrise.“ »mehr
    
    

Die Zivilbevölkerung leidet

Zum Artikel „Blutige Gewalt in Nahost“ (10.7.): »mehr
    
    

 (9) Politiker haben Fürsorgepflicht

Zum Artikel „Seehofers Energiepolitik gerät ins Wanken“ (11.7.): »mehr
    
    

Tiere haben ein Recht auf Unversehrtheit

Zum Artikel „Rasthof für Tiere nahe Schweinfurt“ (10.7.): »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 weiter
    

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr
Anzeige