Top Story

    
    

Donezk (dpa)
US-Reporter Ostrovsky in Ostukraine ist frei

In der Ostukraine ist der von prorussischen Aktivisten festgehaltene US-Reporter Simon Ostrovsky nach drei Tagen wieder auf freiem Fuß. Er sei am Nachmittag freigelassen worden, sagte Ostrovsky am Donnerstag telefonisch aus der Stadt Donezk der Nachrichtenagentur dpa. »mehr
    
    
Ostukraine

Slawjansk/Moskau/ (dpa)
Hintergrund: Ukraine-Krise

Die Lage in der Ostukraine spitzt sich zu. Die Ereignisse vom Donnerstag im Überblick: »mehr
    
    
Gewalt in der Ostukraine

Slawjansk (dpa)
«Anti-Terror-Einsatz» bei Slawjansk offenbar unterbrochen

Der «Anti-Terror-Einsatz» ukrainischer Regierungstruppen gegen prorussische Aktivisten bei der Stadt Slawjansk im Osten des Landes ist Medien zufolge unterbrochen worden. »mehr
    
    

Berlin (dpa)
«SZ»: Berlin blockiert Rüstungsausfuhren nach Russland

Wegen des Konflikts um die Ukraine genehmigt die Bundesregierung derzeit keine Rüstungsexporte nach Russland. Zum Stichtag 8. April steckten 69 Anträge mit einem Gesamtwert von 5,18 Millionen Euro im Genehmigungsverfahren. »mehr
    
    
Flaggen

Tiflis (dpa)
Berlin und Paris wollen Georgien enger an den Westen binden

Die Ukraine-Krise verstärkt in Georgien den Wunsch, in die Nato und irgendwann auch in die EU aufgenommen zu werden. Deutschland und Frankreich stellen eine Annäherung in Aussicht, wollen aber auch nicht zu viel versprechen. »mehr
    
    
Putin und Schoigu

Slawjansk/Moskau (dpa)
Russland startet Großmanöver an Grenze zur Ostukraine

In der Ostukraine droht eine Eskalation militärischer Gewalt. Spezialeinheiten der Regierung haben nach Angaben des Innenministeriums fünf prorussische Separatisten erschossen. »mehr
    
    

Washington/Kiew (dpa)
IWF-Exekutivrat erörtert Hilfsprogramm für Ukraine kommende Woche

Der Exekutivrat des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird sich am 30. April mit den Milliarden-Hilfen für die Ukraine beschäftigen. »mehr
    
    
Steinmeier in Moldau

Tiflis (dpa)
Analyse: EU-Doppelbesuch in Moldau und Georgien

Moldau, Georgien, Tunesien: Selbst für Vielflieger wie Frank-Walter Steinmeier und Laurent Fabius ist das eine ungewöhnliche Reiseroute. Ursprünglich war sie so auch nicht geplant. »mehr
    
    
Bernie Ecclestone

München (dpa)
Ecclestone: Gribkowsky griff zu «Zuckerbrot und Peitsche»

Formel-1-Boss-Bernie Ecclestone hat den bayerischen Banker Gerhard Gribkowsky als einen Mann mit zwei Gesichtern beschrieben. Gribkowsky habe nach dem Motto «Zuckerbrot und Peitsche» gehandelt. »mehr
    
    
Prozessauftakt

München (dpa)
Ecclestones Verteidiger-Team: Es gab keine Bestechung

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat den Vorwurf der Bestechung des bayerischen Bankers Gerhard Gribkowsky über seine Anwälte erneut bestritten. »mehr
    
    
Formel 1

München (dpa)
Hintergrund: Die Formel 1 aus Sicht der Staatsanwälte

Die Münchner Staatsanwaltschaft hat in der Anklage gegen Bernie Ecclestone auch dessen System der Alleinherrschaft in der Formel 1 beschrieben. »mehr
    
    

München (dpa)
Im Wortlaut: Erklärung der Verteidiger

Die Verteidiger von Bernie Ecclestone haben am Donnerstag in einer Pressemitteilung erklärt, dass der Formel-1-Geschäftsführer die Vorwürfe der schweren Bestechung zurückweist. »mehr
    
    
Ecclestone

München (dpa)
Ecclestone nur Zuhörer: Anwälte übernehmen das Wort

Das Reden überlässt Bernie Ecclestone seinen Anwälten. Der Formel-1-Chef hört nur zu. Gespannt. Konzentriert. Leicht ist das wohl nicht. Denn stundenlang verlesen seine Verteidiger zum Auftakt des Bestechungsprozesses in München eine Erklärung des Briten, wechseln sich dabei ab. »mehr
    
    
Im Gericht

München (dpa)
Der Zeitplan des Ecclestone-Prozesses

Für den Prozess gegen Bernie Ecclestone sind zunächst 26 Verhandlungstage angesetzt. Er beginnt heute im Sitzungssaal A 101 des Landgerichts München I. »mehr
    
    
Bernie Ecclestone

München (dpa)
Ecclestone: Der «bescheidene» Mann fürs F-1-Geschäft

Bernie Ecclestone hat viel erlebt und viel bewegt. Mister Formel 1 hat sich aber auch schon positiv und wohlwollend über Diktatoren geäußert. »mehr
    
    
Bernie Ecclestone

 (4) München (dpa)
Neue Beweise und Gegenattacke: Ecclestone beteuert seine Unschuld

Bernie Ecclestone will im Münchner Bestechungsprozess mit neuen Unschuldsbeweisen seine Zukunft als Formel-1-Chef retten. Zum Auftakt schlug er einen forschen Verteidigungskurs ein, der seine Version von einer Erpressung belegen und die Glaubwürdigkeit des Hauptbelastungszeugen erschüttern soll. »mehr
    
    
Bernie Ecclestone

München (dpa)
F&A: Was passiert mit Ecclestone und der Formel 1?

Ecclestone wird Bestechung in Millionenhöhe vorgeworfen, als die Formel 1 vor rund acht Jahren an das Investmentunternehmen CVC verkauft wurde. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Strafverfahren: »mehr
    
    
Christos Staikouras

Athen (dpa)
Analyse: Hoffnungsschimmer und vorsichtiger Optimismus in Athen

Das wollte der griechische Vize-Finanzminister Christos Staikouras nicht länger für sich behalten: Minuten vor der Bekanntgabe von offizieller Seite in Brüssel trat er stolz vor die Presse und kündigte an, Griechenland habe 2013 einen primären Überschuss von 1,5 Milliarden Euro erzielt. »mehr
    
    
François Hollande

Paris (dpa)
Frankreich hält an Sparversprechen fest

Die französische Regierung hat ihre Defizitziele erneut nach unten korrigiert. Wie versprochen will Frankreich allerdings im nächsten Jahr über drastische Sparanstrengungen die europäischen Regeln für die Neuverschuldung einhalten. »mehr
    
    
Flaggen

Lissabon (dpa)
Anleiheauktion geglückt: Portugal kehrt zurück an die Märkte

Portugal ist nach dreijähriger Abstinenz erfolgreich an die Kapitalmärkte zurückgekehrt. Bei der ersten öffentlichen Auktion zehnjähriger Staatsanleihen seit der Flucht unter den Euro-Rettungsschirm sammelte das Land am Mittwoch 750 Millionen Euro bei Investoren ein. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3 weiter
    
    

Rubriken

    
Anzeige

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr