Anzeige
    

Top Story

    
    
Durbar-Platz in Kathmandu

Unesco will Welterbe nach Erdbeben rekonstruieren

Wichtige Stätten des Weltkulturerbes sind durch das Erdbeben in Nepal zerstört. Die Unesco setzt auf Wiederaufbau. Das kostet aber viel Zeit und Geld. »mehr
    
    
Behandlung auf der Straße

Kathmandu (dpa)
Nepal ringt mit den Folgen der Katastrophe

In Nepal läuft die Hilfe nach dem schweren Erdbeben nur schleppend an. Verletzte finden kaum Aufnahme in überfüllten Krankenhäusern. Der Finanzminister gibt unumwunden zu: Sein Land liegt am Boden. »mehr
    
    

Kathmandu/Berlin (dpa)
Hintergrund: Wohin kann man spenden?

Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal sind die Menschen auf schnelle Hilfe angewiesen. Die Hilfsorganisationen rufen zu Spenden auf. Aber wohin das Geld geben, wenn man helfen möchte? In Deutschland haben sich viele große Organisationen zu Bündnissen zusammengeschlossen - ein Überblick: »mehr
    
    
Reinhold Messner

Wien (dpa)
Messner und Habeler fordern: Zuerst den Nepalesen helfen

Nach dem Erdbeben in Nepal hat der Extrembergsteiger und Mount-Everest-Kenner Peter Habeler gefordert, der Rettung der Ärmsten Priorität einzuräumen. Viele einfache Nepalesen befänden sich in einer weit schlimmeren Notlage als die im Himalaya festsitzenden Bergsteiger, sagte er der dpa. »mehr
    
    
Erdbeben in Nepal

Berlin (dpa)
Hintergrund: Überleben unter Trümmern

Nach Erdbeben können unter Trümmern eingeschlossene Menschen meist nur wenige Tage überleben. »mehr
    
    

Kathmandu (dpa)
Hintergrund: Erdbeben mit hohen Opferzahlen

Die Opferzahlen bei Erdbeben sind immer wieder erschreckend hoch. Beispiele von verheerenden Katastrophen mit vielen Toten aus jüngerer Zeit: »mehr
    
    
Ralf Dujmovits

Bühl (dpa)
Deutscher Extrem-Bergsteiger im Himalaya wohlauf

Nach der Erdbebenkatastrophe in Nepal ist der bekannte deutsche Bergsteiger Ralf Dujmovits wohlauf. Wie es mit seiner Expedition weiter geht, ist aber ungewiss. »mehr
    
    

Peking (dpa)
In Tibet sind 300 000 Menschen betroffen

Das verheerende Erdbeben im Himalaya hat auf chinesischer Seite in Tibet mehr als 1000 Häuser zerstört und 10 000 weitere beschädigt. Mindestens 20 Menschen seien getötet und 58 verletzt worden, berichteten Staatsmedien am Montag. »mehr
    
    
Kathmandu

Berlin (dpa)
Unicef: Viele Kinder sind in großer Gefahr

Das Erdbeben in Nepal bedeutet nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef besonders auch für Kinder eine große Gefahr. »mehr
    
    
Mount Everest

Kathmandu (dpa)
Bergsteiger in Nepal: «Wir haben gehofft und gebetet»

Es war wie in einem Hollywood-Film - unglaublich beängstigend. So schildert der Bergsteiger Nick Cienski den Moment, als die Lawine das Basislager am Mount Everest erreicht. »mehr
    
    

Berlin (dpa)
Fachleute befürchten Ausbruch von Epidemien in Nepal

Nach den schweren Erdbeben in Nepal mit mehr als 3200 Toten warnen Fachleute vor dem Ausbruch von Krankheiten. «Wir fürchten, dass es zu Epidemien kommen könnte», sagte der Koordinator der Arbeiterwohlfahrt International (AWO) in Kathmandu, Felix Neuhaus, am Montag im Deutschlandfunk. Die Trinkwasserversorgung sei ausgefallen und Regen verschlimmere die Lage. »mehr
    
    
Notunterkunft

KATHMANDU
Erdbeben im Himalaya: Immer mehr Opfer

Die Lage im Erdbebengebiet bleibt dramatisch: Hunderttausende Nepalesen campieren auf den Straßen. Derweil steigt die Zahl der Opfer. »mehr
    
    
Reinhold Messner

Bozen (dpa)
Reinhold Messner rechnet mit vielen Toten am Everest

Die Erde bebt und am Mount Everest lösen sich mehrere Lawinen. Reinhold Messner kennt den höchsten Berg der Welt in- und auswendig. Er ist entsetzt über die Tragödie - findet aber gleichzeitig deutliche Worte für den Massentourismus. »mehr
    
    

Kathmandu/Berlin (dpa)
Wohin kann man spenden?

Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal sind die Menschen vor Ort auf schnelle Hilfe angewiesen. Die Hilfsorganisationen rufen dazu auf, zu spenden - doch es gibt etliche. »mehr
    
    
Hilfseinsatz beginnt

Kathmandu (dpa)
Internationale Hilfe für Nepal läuft an

Suchhunde, Hubschrauber und Rettungskräfte - weltweit setzen Regierungen und Organisationen Mensch und Material in Bewegung, um in der nepalesischen Krisenregion zu helfen. »mehr
    
    
Himalaya

Kathmandu (dpa)
Drama am Mount Everest: 18 Tote durch Lawinen

Der Himalaya bebt mehrfach - und am höchsten Berg der Welt lösen sich Lawinen und Felsen. Derzeit ist Hauptsaison am Mount Everest, Hunderte Bergsteiger sind im Gletscher. »mehr
    
    
Zerstörung

Kathmandu (dpa)
2500 Tote und tausende Verletzte durch Himalaya-Erdbeben

Das gewaltige Erdbeben im Himalaya hat mehr als 2500 Menschen den Tod gebracht. Vor allem im armen Touristenland Nepal waren die Zerstörungen enorm. Dort stapelten sich Leichen vor den Krankenhäusern, ganze Bergdörfer waren zerstört, am Mount Everest töteten Lawinen mehrere Bergsteiger. »mehr
    
    
Auf sicherem Boden

Kathmandu (dpa)
Analyse: «Eine nationale Tragödie»

Über Nepals Hauptstadt Kathmandu steigt Staub auf. Er stammt von zahlreichen Gebäuden, die bei einem schweren Erdbeben in sich zusammenfielen. Überlebende berichten Schreckliches. »mehr
    
    
Hilfsgüter

Bonn/Kaufbeuren (dpa)
Nach Erdbeben: Hilfsmaßnahmen aus Deutschland laufen an

Die Menschen in den vom schweren Erdbeben betroffene Regionen im Himalaya sind auf dringende Hilfe angewiesen. In Deutschland laufen erste Hilfseinsätze an. »mehr
    
    
Kathmandu

Kathmandu (dpa)
Die Erdbebenzone Himalaya

Nepal und die ganze Himalayaregion sind ein stark durch Erdstöße gefährdetes Gebiet. Beben entstehen, wenn sich Gesteinsschollen im tieferen Bereich der Erdkruste ruckartig verschieben. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
    

Rubriken

    
Anzeige

Gelesen

 

Kommentiert

 

Zeichen setzen 

Förderpreis für
engagierte Bürger
Lesen Sie alles über den Preis und machen Sie Vorschläge, wer ihn bekommen soll. »mehr

Leserbriefe 

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Leserbrief schreiben wollen, dann können Sie das direkt hier tun. »mehr