Main-Post Wirtschaft

    
    
Goldener Windbeutel für Alete

HAMBURG
Negativpreis für Alete-Trunk

Für die „dreisteste Werbelüge“ des Jahres hat die Nestlé-Marke Alete den Negativpreis „Goldener Windbeutel 2014“ bekommen. Bei einer Online-Abstimmung der Verbraucherorganisation Foodwatch stimmten die Verbraucher mit großem Abstand für die „Alete Mahlzeit zum Trinken“ für Kinder im Alter ab zehn Monaten, wie Foodwatch am Mittwoch mitteilte. Alete wies die Kritik an dem Milchgetreidebrei zurück. Nestlé wird die Marke bald verkaufen. »mehr
    
    

FRANKFURT
Zalando an der Frankfurter Börse

Die Show zum Börsenstart des Modehändlers Zalando war schick. Auf dem Vorplatz nebst Bulle und Bär empfingen Schaufensterpuppen die Gäste zum Börsenspektakel. Models in Zalando-Mode säumten den Treppenaufgang, die typischen Pakete mit dem Schriftzug des Unternehmens stapelten sich vor und im Parkettsaal. Selbst die Glocke zum traditionellen Einläuten des Börsenhandels packten die Firmenchefs aus einem Zalando-Karton aus. Doch das eigentliche Börsendebüt der Zalando-Aktie fiel weniger glanzvoll aus. »mehr
    
    
Rhön-Klinikum AG

BAD NEUSTADT
Rhön-Klinikum kann mit Aktienrückkauf beginnen

Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum kann wie beschlossen 1,7 Milliarden Euro aus dem Klinikverkauf an Fresenius an seine Aktionäre ausschütten. »mehr
    
    

KARLSRUHE
Zocken, bis die Rendite stimmt

Gestern waren sie noch wilde Stiere in „World of Warcraft“, heute nehmen sie in den Chefetagen die Konkurrenz auf die Hörner: Mit Computerspielen aufgewachsene Manager bringen Elemente aus diesen interaktiven Welten ins Arbeitsleben hinein. »mehr
    
    
Oneway-Tarif ab April

FRANKFURT
Kritik an Streiks wird lauter

Der Lufthansa-Manager ist empört, mehr eigentlich noch. „Ich habe in den letzten Wochen keinen einzigen Kollegen gefunden, der für das, was Sie hier anrichten, Verständnis hätte. »mehr
    
    

BERLIN
Zalando macht Samwer-Brüder reich

Diese Börsenwoche steht in Deutschland im Zeichen des Internets: Erst geht am heutigen Mittwoch der Modehändler Zalando aufs Parkett, einen Tag später folgt die Startup-Schmiede Rocket Internet. Es geht – zumindest für deutsche Verhältnisse – um richtig viel Geld. Zalando bringt die Aktienplatzierung gut 600 Millionen Euro ein, und bei Rocket könnten es gut 1,6 Milliarden Euro werden. Es geht nur um die Ausgabe neuer Aktien, die Alteigentümer wollen zunächst nicht Kasse mit dem Verkauf eigener Anteile machen. »mehr
    
    
Braunkohlekraftwerk Jänschwalde

FRANKFURT
Studie: Osten hat kräftig aufgeholt

25 Jahre nach dem Mauerfall hat der Osten Deutschlands einer Studie zufolge bei der Wirtschaftsleistung und beim Einkommen kräftig aufgeholt. »mehr
    
    

HAMBURG
Autos auf der Standspur

Der private Pkw bleibt noch auf Jahrzehnte hinaus der wesentliche Pfeiler für die Mobilität in Deutschland. Und die Autos werden auch in 25 Jahren noch überwiegend mit Benzin und Diesel angetrieben. Das sind zwei zentrale Ergebnisse einer gemeinsamen Studie des Energiekonzerns Shell und des Forschungsunternehmens Prognos, die am Dienstag in Hamburg vorgestellt wurde. Obwohl 2040 kaum weniger Autos als heute unterwegs sein sollen, könnte sich der Ausstoß von Treibhausgasen für die gesamte Flotte ungefähr halbieren. »mehr
    
    

NÜRNBERG
Arbeitsmarkt schwächelt im Herbst

Der deutsche Arbeitsmarkt ist nach der Sommerpause überraschend schwach in den Herbst gestartet. Im September sank die Zahl der Erwerbslosen lediglich um 94 000 auf 2,808 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mitteilte. Der Rückgang zum August fiel damit so niedrig aus wie seit zehn Jahren nicht. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,2 Punkte auf 6,5 Prozent ab. Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich die Zahl der Erwerbslosen um 41 000. Nach Abzug jahreszeitlicher Sonderfaktoren, die im September wegen der Einstellungswelle nach der Sommerpause besonders ausgeprägt sind, wäre die Zahl der Erwerbslosen sogar noch gestiegen – und zwar um 12 000 auf 2,918 Millionen. »mehr
    
    
Firmen & Fakten: Arbeitnehmer sind oft zufrieden mit ihren Chefs

Firmen & Fakten: Arbeitnehmer sind oft zufrieden mit ihren Chefs

Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland sind einer Umfrage zufolge ziemlich zufrieden mit ihren Vorgesetzten. Obwohl gerne mal auf ihn geschimpft wird: 78 Prozent der Beschäftigten sind zufrieden mit ihrem Chef, von den unter 29-Jährigen sagen dies sogar 83 Prozent. Nach einer repräsentativen Befragung der Bertelsmann Stiftung und des GfK Vereins bescheinigen die Mitarbeiter ihren Vorgesetzten mehrheitlich Fairness und Verantwortungsbewusstsein. Befragt wurden im Juli 2014 in Deutschland 1274 Angestellte, Beamte und Arbeiter zwischen 14 und 64 Jahren. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Umsatz im deutschen Einzelhandel zieht kräftig an

Deutschlands Einzelhändler haben ihre Umsätze im August stark gesteigert. Verglichen mit Juli 2014 lagen die Erlöse nominal und real um jeweils 2,5 Prozent höher, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das ist der höchste Zuwachs seit Juni 2011, also seit gut drei Jahren. Im Jahresvergleich erhöhten sich die Umsätze nominal um 0,6 Prozent und preisbereinigt (real) um 0,1 Prozent. »mehr
    
    

MÜNCHEN
Siemens-Umbau läuft bisher geräuschlos

Das Etappenziel ist geschafft: Seit Monaten krempelt Siemens-Chef Joe Kaeser den Elektroriesen mit seinen gut 360 000 Beschäftigten um, weil er ihn schlanker und effizienter aufstellen will. Das lief bisher zumindest nach außen relativ geräuschlos – wohl auch, weil noch unklar ist, wie viele Arbeitsplätze der Umbau kosten wird. Am kommenden Mittwoch geht Siemens nun in der neuen Struktur an den Start. »mehr
    
    

FRANKFURT
Lufthansa-Piloten streiken wieder

Im festgefahrenen Tarifstreit bei der Lufthansa wollen die Piloten am heutigen Dienstag mit einem 15-stündigen Streik auf Langstrecken-Flügen den Druck erhöhen. Zwischen acht und 23 Uhr sollen am größten deutschen Flughafen in Frankfurt keine Langstreckenjets der Lufthansa abheben, wie die Vereinigung Cockpit (VC) am Montag ankündigte. Passagiere müssen sich wegen der mittlerweile fünften Streikwelle der Piloten erneut auf Verspätungen und Flugausfälle gefasst machen. »mehr
    
    

BERLIN
Bahn dreht an der Preisschraube

Die Deutsche Bahn lässt die Fahrpreise in der zweiten Klasse des Fernverkehrs unverändert, dreht aber im Regionalverkehr an der Preisschraube. Im gesamten Regionalverkehr werden Fahrkarten im Dezember um 1,9 Prozent teurer. In der ersten Klasse des Fernverkehrs kosten Tickets dann 2,9 Prozent mehr, wie Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg am Montag in Berlin ankündigte. »mehr
    
    

BRÜSSEL
Apple im Visier der EU

Die EU-Kommission stuft das Steuersparmodell des US-Technologiekonzerns Apple in Irland laut einem Zeitungsbericht als illegale Staatshilfe ein. Das sei das Ergebnis eines im Juni eingeleiteten Wettbewerbsverfahrens, berichtete die „Financial Times“ unter Berufung auf mit der Sache vertraute Quellen. Irland lockt seit Jahren mit niedrigen Unternehmenssteuern von 12,5 Prozent. Viele Großkonzerne haben deshalb dort ihren Europa-Sitz registriert. Apple soll gar weniger als zwei Prozent an Steuern bezahlt haben. Mehr als zwei Jahrzehnte lang habe der US-Konzern von Niedrigsteuern in Irland profitiert, berichtete die „Financial Times“. Irland und Apple weisen Vorwürfe zurück, wonach dem iPhone-Hersteller besondere Konditionen gewährt worden seien. In Irland haben auch der US-Versandhändler Amazon, das soziale Online-Netzwerk Facebook, der Bezahldienst Paypal und der Kurzbotschaftendienst Twitter ihre Europa-Zentrale. »mehr
    
    

HAMBURG
Entspannte Märkte vor der Heizperiode

Mit den ersten Nachtfrösten werden die Heizkörper wieder aufgedreht. Und die Kosten beginnen zu rennen. In den vergangenen Jahren sind die Preise für Energie, für Öl und Gas, Fernwärme oder Strom, enorm gestiegen. Verglichen mit der Zeit um die Jahrtausendwende müssen private Haushalte für Gas ungefähr das Doppelte bezahlen, für Heizöl sogar das Dreifache. Heizen ist für viele Haushalte richtig teuer geworden. »mehr
    
    

BONN
IP-Telefonie: Telekom gibt Gas

Die Deutsche Telekom beschleunigt den Umstieg zum Telefonieren über das Internet in einigen Regionen mit Kündigungen der bestehenden Verträge. Es gehe vor allem um die ersten Netze mit dem besonders schnellen VDSL-Internet, die in 53 Städten eingerichtet worden seien, sagte der zuständige Telekom-Manager Ingo Hofacker der dpa. Betroffen seien rund 300 000 Kunden. Auslöser sei Zeitdruck durch Regulierungsvorgaben. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Inflation im September stabil

Der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland bleibt gering. Im September kletterten die Preise wie im Juli und im August nur um 0,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Gegenüber August »mehr
    
    

BRÜSSEL
EU schützt Kleinkinder

Zum Schutz besonders von Kleinkindern schränkt die EU den Einsatz von drei Konservierungsstoffen in Kosmetikprodukten ein. Die beiden Stoffe Propylparaben und Butylparaben dürfen ab Mitte April nicht mehr in Kosmetika enthalten sein, die zum Eincremen im Windelbereich bei Kindern unter drei Jahren gedacht sind, wie die EU-Kommission mitteilte. »mehr
    
    

BERLIN
Die Rakete startet früher

Die Berliner Start-up-Schmiede Rocket Internet zieht ihren Börsengang vor. Der Handelsstart sei nun für den 2. Oktober geplant, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Platzierung der Aktien bei Investoren werde vorzeitig abgeschlossen. Ursprünglich wollte Rocket Internet am 9. Oktober an die Börse gehen. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
Anzeige
    

Börsendaten

    

Main-Post-Riester-Tipp 

Riester-Rente
Bis zu 50% staatliche Förderung! Jetzt Angebot anfordern »mehr