Anzeige
    

Main-Post Wirtschaft

    
    

WIESBADEN/MÜNCHEN
Nur ein Dämpfer oder mehr?

Der Euro ist schwach und das Öl billig – beides zusammen sollte der deutschen Konjunktur eigentlich einen kräftigen Schub verleihen. Eigentlich. Doch tatsächlich hat sich das Wachstum im ersten Vierteljahr spürbar verlangsamt, und der zuletzt grenzenlose Optimismus in den Chefetagen der Unternehmen bröckelt. »mehr
    
    

HAMMELBURG
Bank Schilling legt zu

(san/ots) Die Bilanzsumme der Bank Schilling & Co AG mit Sitz in Hammelburg ist zum Stichtag 31. Dezember 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gestiegen. Nach Feststellung des Jahresabschlusses und nach der Ergebnisverwendung durch die Hauptversammlung am 5. Mai 2015 belaufen sich die Eigenmittel auf 87,1 Millionen Euro (Vorjahr 87,4 Millionen Euro). Die Gesamtkapitalquote liegt bei 15,2 Prozent (Vorjahr 15,4 Prozent), die Kernkapitalquote bei 13,6 Prozent (Vorjahr 12,2 Prozent). Das teilte die Bank mit. »mehr
    
    

NÜRNBERG/MÜNCHEN
Microjobs für ein Taschengeld

Rein in den Supermarkt, mit dem Smartphone ein paar Fotos vom Kühlregal schießen und einen kurzen Text eintippen – viele Gelegenheitsjobs aus der digitalen Arbeitswelt dauern nur ein paar Minuten. Übers Internet klaubt sich eine neue Schicht von Netz-Arbeitern Kleinst-Aufträge zusammen und erledigt sie praktisch zu jeder Zeit und von jedem Ort aus. Das beschleunigt die Auslagerung von Aufgaben aus Unternehmen und wirft auch viele Regulierungsfragen auf. Vor allem die Gewerkschaften reagieren besorgt. »mehr
    
    

HAMBURG
Kraftstoffpreise: Billigphase hielt nur kurz an

Vor den Pfingsttagen sieht der ADAC keinen Grund, dass die Preise für Benzin und Diesel einen Sprung nach oben machen könnten. „Wir empfehlen generell, den Tank frühzeitig zu füllen, wenn man verreisen will“, sagte ADAC-Sprecher Andreas Hoelzel. Der Streik der Lokführer bei der Bahn, der über Pfingsten zusätzlichen Verkehr auf die Straße hätte bringen können, wurde abgebrochen. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Generali zieht nach München und baut Arbeitsplätze ab

Deutschlands zweitgrößte Versicherungsgruppe Generali will beim geplanten Umbau des Konzerns auch Arbeitsplätze streichen. „Wir kommen um eine Reduzierung des Personals nicht herum“, sagte eine Sprecherin am Freitag. Zahlen könne sie aber noch nicht nennen. Generali hatte eine umfassende Umstrukturierung angekündigt. Dabei soll die Generali-Zentrale von Köln nach München umziehen. »mehr
    
    

WÜRZBURG
IHK vergibt Universitäts-Förderpreis

Viele Menschen profitieren von Entwicklungen aus dem Bereich der Medizintechnik und tragen in ihren Körpern in irgendeiner Form Kunststoffe. Sei es als Herzschrittmacher, als Zahnimplantat oder als künstliches Hüft- oder Kniegelenk. Probleme, die hierbei gelegentlich auftreten, sind Unverträglichkeits- oder sogar Abstoßungsreaktionen des Körpers. »mehr
    
    

 (3) MÜNCHEN
Es fehlt an Fachkräften

Unternehmen in Deutschland fehlen bis 2020 1,8 Millionen Fachkräfte, bis 2040 sind es gar 3,9 Millionen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Prognos AG im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). Am Donnerstag wurde die Untersuchung in München vorgestellt. Für Bayern liegt der ungedeckte Bedarf an Fachleuten bei 230 000 (2020) beziehungsweise 560 000 Arbeitskräften (2040). »mehr
    
    

 
(1)
MANNHEIM
Südzucker muss Geduld haben

Europas-Zuckerprimus Südzucker wird nach einem kräftigen Gewinneinbruch im vergangenen Jahr eine Weile die Zähne zusammenbeißen müssen. Das laufende Geschäftsjahr werde erneut rückläufig sein. Erst danach werde sich der Konzern „Stufe für Stufe zu einem befriedigenden Ertragsniveau“ zurückarbeiten, kündigte Vorstandschef Wolfgang Heer an. In etwa vier Jahren soll das operative Ergebnis wieder bei rund 550 Millionen Euro liegen. Im zurückliegenden Jahr war es wegen dauerhaft niedriger Preise für Zucker und Bioethanol um 70 Prozent auf 181 Millionen Euro eingebrochen. »mehr
    
    

HERZOGENAURACH
Schaeffler wächst weiter

Der Technologiekonzern Schaeffler hat im ersten Quartal vom schwachen Euro und der hohen Nachfrage aus der chinesischen und US-amerikanischen Automobilindustrie profitiert. Der Umsatz schnellte um 12,4 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro in die Höhe, wie das Unternehmen am Donnerstag in Herzogenaurach mitteilte. »mehr
    
    

FRANKFURT
Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe

Ein neuer Vorstand soll bei der Deutschen Bank den umstrittenen Kurswechsel vorantreiben. „Auch wenn manche über Phantomschmerzen zu verfügen scheinen: Richtungsdiskussionen gehören der Vergangenheit an“, betonte Aufsichtsratschef Paul Achleitner bei der Hauptversammlung am Donnerstag. Wenige Stunden zuvor hatte der Aufsichtsrat einen weitreichenden Umbau des Top-Managements beschlossen. Co-Chef Anshu Jain bekommt mehr Macht, das schrumpfende Privatkundengeschäft kommt in neue Hände. »mehr
    
    

COBURG/MÜNCHEN
Huk testet Telematik-Tarif

Wer umsichtig fährt, spart: In einer ersten Autoversicherung soll sich die persönliche Fahrweise künftig auf den Tarif auswirken. Deutschlands größter Autoversicherer Huk-Coburg erprobt sogenannte Telematik-Tarife, die umsichtige Fahrer belohnen sollen. Das System sieht vor, dass Geräte die Geschwindigkeit und das Brems- und Beschleunigungsverhalten von Autofahrern erfassen und Routen aufzeichnen. Falls der Versicherer das Fahrverhalten positiv einschätzt, sollen die Beiträge sinken. Derzeit laufe die Testphase, sagte eine Unternehmenssprecherin. Danach wolle man die Tarife einführen. Einen genauen Zeitpunkt nannte sie nicht. Mit mehr als zehn Millionen versicherten Fahrzeugen ist die Huk-Coburg der größte Autoversicherer in Deutschland. Auch in der Krankenversicherung arbeiten Versicherer an Tarifmodellen, die die persönlichen Verhaltensweisen der Kunden berücksichtigen. »mehr
    
    

BERLIN
Viele Banking-Apps taugen nichts

Banking-Apps, mit denen sich Bankgeschäfte per Smartphone oder Tablet erledigen lassen, sind laut einer Untersuchung der Stiftung Warentest oft wenig nutzerfreundlich. »mehr
    
    

WÜRZBURG
Koenig & Bauer bekommt vier Töchter

Die Koenig & Bauer AG erhält eine neue Unternehmensstruktur. Das segneten am Donnerstag die Aktionäre des weltweit zweitgrößten Druckmaschinenherstellers ab. »mehr
    
    

BERLIN
Bahn und GDL ringen um Lösung

Die Lokführer haben ihren Streik am Mittwoch auf den Personenverkehr in ganz Deutschland ausgedehnt. Millionen Fahrgäste mussten ihre Reisepläne ändern. Zugleich bemühten sich die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) um eine Entschärfung ihres Tarifkonflikts. Dabei sollte der ehemalige Bundesarbeitsrichter Klaus Bepler als unabhängige Instanz helfen. Der GDL-Ausstand ist der neunte seit Anfang September. Diesmal wurde das Ende offen gelassen. Die größere Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) will an diesem Donnerstag einen Tarifabschluss erreichen und hat anderenfalls mit Arbeitskampf gedroht. »mehr
    
    

BERLIN
Landwirtschaft in Deutschland wird zum Nebenjob

Das Höfesterben in der deutschen Landwirtschaft hat sich in den vergangenen vier Jahren etwas verlangsamt. Bundesweit gab es im Jahr 2013 rund 285 000 Agrarbetriebe, rund 14 100 weniger als bei der letzten Zählung im Jahr 2010. Das entspricht einer jährlichen Abnahme um 1,6 Prozent. Zuvor hatte die Rate über viele Jahre im Mittel bei drei Prozent gelegen, wie aus dem neuen agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung hervorgeht. »mehr
    
    

DÜSSELDORF
Rollator aus dem Baumarkt

Den Rollator gibt es im Baumarkt, den Gehstock und das Handy mit extragroßen Tasten beim Discounter: Immer mehr Händler in Deutschland entdecken die Senioren als Zielgruppe. „Sie sind für den Handel extrem wichtig. Denn es wachsen einfach nicht genug junge Leute als Kunden nach“, bringt es Seniorenmarketing-Experte Gundolf Meyer-Hentschel auf den Punkt. »mehr
    
    
Firmen & Fakten: Großbanken müssen knapp sechs Milliarden Dollar Strafe zahlen

Firmen & Fakten: Großbanken müssen knapp sechs Milliarden Dollar Strafe zahlen

Wegen Manipulationen am Devisenmarkt müssen sechs internationale Großbanken Geldstrafen in einer Gesamthöhe von knapp sechs Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) zahlen. Die US-Banken Citi- group und JPMorgan Chase sowie die britische Barclays Bank und die Royal Bank of Scotland bekannten sich in diesem erneuten Finanzskandal schuldig, wie das US-Justizministerium am Mittwoch mitteilte. Auch die Bank of America und die Schweizer UBS müssen demnach zahlen. »mehr
    
    

BAD KISSINGEN
Resilienz-Training gegen Burnout

Menschen können lernen, mit Druck und Belastungen umzugehen und so psychischen Erkrankungen vorzubeugen. Voraussetzung ist ein intaktes seelisches Immunsystem. »mehr
    
    

MÜNCHEN
Allianz nutzt erstmals Scanner

Die Allianz setzt bei der Erfassung von Hagelschäden an Autos erstmals einen Scanner ein. Nach einem schweren Unwetter in Freiburg in der vergangenen Woche sei das Gerät im Einsatz, teilte die Allianz am Mittwoch in München mit. Bei dem Gewitter hatten große Eisklumpen zahlreiche Autos beschädigt. Bislang wurden derartige Hageleinschläge an Fahrzeugen nach Angaben der Allianz manuell gezählt. Mit dem Hagelscanner soll das Verfahren beschleunigt und präzisiert werden: Während der Wagen durch den Scanner fährt, werden alle Schäden innerhalb von Minuten erfasst. Die Allianz gehört mit der Huk-Coburg zu den größten Autoversicherern in Deutschland. Hagelstürme zählen regelmäßig zu den teuersten Schadensfällen für die Versicherer, da innerhalb weniger Minuten etliche Autos beschädigt werden. Ursprünglich wollte die Allianz den Scanner kommende Woche vorstellen. »mehr
    
    

DÜSSELDORF
Neuer Anlauf zu Kaufhausfusion

Neun Monate nach der Komplettübernahme von Karstadt greift der österreichische Immobilieninvestor René Benko Medienberichten zufolge auch nach dem größten Konkurrenten Kaufhof. Demnach hat der Karstadt-Eigentümer über sein Unternehmen Signa Retail ein Kaufangebot in Höhe von rund 2,9 Milliarden Euro für den Rivalen abgegeben. Entsprechend berichtet das „Handelsblatt“, laut „Welt“ (beide Mittwoch) bestätigten Kreise der beteiligten Unternehmen Benkos Vorstoß. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
Anzeige
    

Börsendaten

    

Main-Post-Riester-Tipp 

Riester-Rente
Bis zu 50% staatliche Förderung! Jetzt Angebot anfordern »mehr