Main-Post Wirtschaft

    
    

FRANKFURT
Bahn: Kein Streik bis Montag

Im Tarifstreit mit der Bahn wird die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bis einschließlich Montag, 27 Oktober, nicht streiken. Das stellte ein Sprecher der GDL am Freitag klar. Die GDL hatte nach dem jüngsten zweitägigen Ausstand am vergangenen Wochenende eine siebentägige Streikpause angekündigt. Die beiden Tarifparteien hielten sich am Freitag zu möglichen Gesprächskontakten bedeckt. Eine Bahnsprecherin wiederholte lediglich, der Konzern sei zu Gesprächen bereit. Der GDL-Sprecher sagte, einen Verhandlungstermin gebe es noch nicht. »mehr
    
    

FRANKFURT
High-Noon für Europas Banken

Die Spannung wächst: Am Sonntag um 12 Uhr will die Europäische Zentralbank die Ergebnisse ihrer umfangreichen Überprüfung der 130 größten Banken der Eurozone vorlegen. Dann wird nach Monaten der Spannung feststehen, wie groß mögliche Kapitallücken sind. Die deutschen Banken gaben sich zuletzt entspannt. Allgemein wird inzwischen damit gerechnet, dass trotz einiger Wackelkandidaten alle 24 geprüften Geldhäuser den Test bestanden haben. Durchfaller werden vor allem unter den kleineren Instituten in Südeuropa erwartet. »mehr
    
    

NÜRNBERG
Abwärtstrend beim Konsum gestoppt

Zahlreichen internationalen Krisen und einer schwächelnden Konjunktur in Deutschland zum Trotz verbessert sich die Stimmung der hiesigen Verbraucher wieder. Nur zwei Monate lang ließen sich die Konsumenten die weiterhin ausgesprochen gute Laune leicht vermiesen – schon ist der Abwärtstrend zumindest fürs Erste wieder gestoppt. Wie das Marktforschungsunternehmen GfK am Freitag in Nürnberg mitteilte, steigt der Konsumklimaindex für November auf 8,5 Punkte, nach revidiert 8,4 Zählern im Oktober. »mehr
    
    

ESSEN
Fanderl will Niedergang abwenden

Standortschließungen und Einsparungen beim Personal: Der neue Karstadt-Chef Stephan Fanderl will den Warenhauskonzern mit harter Hand sanieren. Doch er muss sich auf den massiven Widerstand der Gewerkschaften gefasst machen. Unmittelbar nach seiner Ernennung durch den Aufsichtsrat kündigte der neue Chef der Warenhauskette nicht nur die Schließung von sechs Häusern an. Er verlangte von den knapp 17 000 Karstadt-Mitarbeitern auch finanzielle Opfer zur Rettung der Warenhauskette. „Wir müssen über Einsparungen beim Weihnachts- und Urlaubsgeld sprechen und darüber, die Tarifpause über 2015 hinaus zu verlängern“, sagte Fanderl. »mehr
    
    
Firmen & Fakten: Viele Kräutertees mit Pestiziden belastet

Firmen & Fakten: Viele Kräutertees mit Pestiziden belastet

Kräuter-, Kamillen- und Pfefferminztees konventioneller Marken sind zum Teil erheblich mit Schadstoffen belastet. In mehr als der Hälfte von 23 getesteten Tees fand ein Labor im Auftrag von „Öko-Test“ Pflanzengifte, wie das Verbrauchermagazin mitteilte. Zwölf Tees enthielten „lebergiftige und krebserregende Substanzen“ über der Toleranzgrenze für einen Tag. Dabei handle es sich um verschiedene „Spritzgifte“, die über mitgeerntete Pflanzen in die Tees kämen. »mehr
    
    
Sparen oder ausgeben?

BERLIN
Deutsche sehen keinen Sinn im Sparen

Der Blick in den Geldbeutel stimmt viele Deutsche so optimistisch wie lange nicht. In einer Umfrage für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bezeichneten 58 Prozent der Teilnehmer ihre Lebensumstände als gut oder sehr gut. Das sei der höchste Wert der vergangenen zehn Jahre, erklärte Verbandspräsident Georg Fahrenschon am Donnerstag. Nicht einmal jeder Zehnte bewerte seine Verhältnisse negativ. Zugleich aber gaben 16 Prozent an, sich eine Altersvorsorge nicht leisten zu können. »mehr
    
    
Stromkunden gestärkt

LUXEMBURG
EuGH stärkt Stromkunden

Strom- und Gasanbieter müssen ihre Kunden vor Preiserhöhungen genau über den Grund und Umfang informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag in einem Urteil festgelegt. Die Luxemburger Richter kippten Klauseln in Verträgen für deutsche Tarifkunden, nach denen Unternehmen die Preise einseitig anheben können. Diese Regeln entsprächen nicht dem europäischen Recht. Die Richter mahnten, dass jeder EU-Staat einen hohen Verbraucherschutz gewährleisten müsse. Im vorliegenden Fall erlaubten sie Kunden auch Rückzahlungsansprüche für die Vergangenheit. »mehr
    
    

ESSEN
Karstadts Zukunft ist ungewiss

Im Sommer hat René Benko die angeschlagene Warenhauskette Karstadt übernommen, zwei Monate später fürchtet die Belegschaft das Schlimmste. Die angeschlagene Kaufhauskette Karstadt steckt tief in den roten Zahlen. »mehr
    
    
Google-Schriftzug

BERLIN
Verlage beugen sich Google

Im Streit mit Google über die Darstellung von Artikel-Ausschnitten in Suchergebnissen haben mehrere große deutsche Verlage vorläufig eingelenkt. Dem Suchmaschinenbetreiber sei eine ab Donnerstag gültige, widerrufliche „Gratiseinwilligung“ erteilt worden, so dass Google die Artikel-Ausschnitte weiterhin unentgeltlich anzeigen dürfe, teilte die Interessenvertretung der Verlage, die VG Media, mit. Die meisten der in der VG Media organisierten Unternehmen hätten sich gezwungen gesehen, diesen Schritt „gegen ihren Willen“ zu gehen. Grund dafür sei die „Marktmacht Googles von mehr als 90 Prozent“. »mehr
    
    
Nokia

REDMOND
Marke Nokia verschwindet

Bald wird es möglicherweise keine Handys mehr unter dem Namen Nokia geben. Der Windows-Konzern Microsoft, der die Handysparte von Nokia im Frühjahr übernahm, wolle die Geräte künftig unter der Marke „Microsoft Lumia“ verkaufen, berichtete die Technologie-Webseite „The Verge“. Microsoft habe bestätigt, dass die Bezeichnung schrittweise geändert werden solle. Microsoft wollte den Bericht am Donnerstag nicht kommentieren. »mehr
    
    

WÜRZBURG
dm legt in Franken kräftig zu

Auch in diesem Jahr haben sich die dm-Drogeriemärkte in der Region auf allen wichtigen Bereichen positiv entwickelt. Allein in Unter- und Oberfranken erzielte dm einen Umsatz in Höhe von mehr als 208 Millionen Euro, was eine Steigerung gegenüber dem letzten Jahr um 11,11 Prozent entspricht und damit über dem Bundesdurchschnitt liegt. Im Vergleich hierzu wuchs der Umsatz deutschlandweit um 9,6 Prozent. Erzielt wurden die Einnahmen im Norden Bayerns in nunmehr 59 Filialen, das sind sechs mehr als ein Jahr zuvor. Auch bei der Zahl der Mitarbeiter konnte die Drogeriekette deutlich zulegen. Insgesamt 926, das sind 49 mehr als im Vorjahr, arbeiten im laufenden Geschäftsjahr für den Konzern. Unter ihnen sind 118 Auszubildende, was einer Quote von knapp 13 Prozent entspricht. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Online-Druckerei Flyeralarm treibt Auslandsexpansion voran

Flyeralarm, führende Online-Druckerei Europas, treibt die Expansion ins Ausland voran. Das Würzburger Unternehmen startet ab sofort sein Angebot in der Schweiz und in Belgien. Damit ist Flyeralarm in zehn europäischen Ländern vertreten. Bis Ende 2014 sollen weitere Auslandsmärkte folgen. Daneben arbeitet der Druckdienstleister am Ausbau seines Produktportfolios: Erst kürzlich startete Flyeralarm sein 3-D-Druck-Angebot. Ziel ist laut Unternehmensangaben, in den nächsten Jahren zum Komplettanbieter rund um Marketing-Dienstleistungen zu werden. »mehr
    
    

PEKING
Hacker in der iCloud

Inmitten von Diskussionen über einen Cyber-Angriff auf Apple-Nutzer in China hat sich Apple-Chef Tim Cook in Peking mit Chinas Vizepremierminister Ma Kai getroffen. Die beiden hätten „Ansichten über den Schutz von Nutzerdaten“ diskutiert, teilte Chinas amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch mit. Erst am Montag hatte die Anti-Zensurorganisation Greatfire.org von gezielten Angriffen auf Apples Dienst iCloud in China berichtet. Mit dem Dienst können Nutzer Fotos, Kontakte und Daten speichern. »mehr
    
    

FRANKFURT
Lufthansa fliegt wieder

Nach dem 35-stündigen Pilotenstreik ist die Lufthansa am Mittwoch wieder weitgehend nach Plan geflogen. Am wichtigsten Drehkreuz in Frankfurt wurden noch 20 Flüge vor allem auf der Kurzstrecke gestrichen, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Der Ausstand der Piloten war um Mitternacht in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu Ende gegangen. Es war die achte Streikwelle seit April im Tarifstreit um den Vorruhestand der Piloten. Passagiere der Airline müssen sich allerdings auf weitere Flugausfälle gefasst machen. »mehr
    
    

WÜRZBURG
Arbeitgeber wappnen sich für Tarifrunde

Für die die rund 760 000 Beschäftigten der bayerischen Metall- und Elektroindustrie beginnen am 14. Januar in Augsburg Tarifverhandlungen. Während die IG Metall Bayern durchaus Raum für Entgelterhöhungen sieht, weist der Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie (vbm) im Vorfeld der Tarifrunde 2015 auf „die hohe Unsicherheit und Volatilität in der Wirtschaft“ hin. Anders als die Gewerkschaft sieht der vbm kaum Verteilungsspielräume. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Frankreich will schnelles Altern von Geräten als Betrug ahnden

Wenn ein Toaster einen Monat nach Ablauf der Garantie kaputtgeht – könnte das ein speziell eingebauter Fehler sein? In Frankreich soll das absichtliche vorschnelle Altern zum Beispiel von Elektrogeräten künftig als Betrug bestraft werden. Ein entsprechendes Gesetz hat bereits die erste Hürde im Parlament genommen. Verbraucherschützern liegt das Thema schon lange am Herzen, auch in Deutschland. »mehr
    
    

Unzulässige Niedriglöhne

Berl i n (afp) Wegen unzulässiger Niedriglöhne haben Leiharbeitsfirmen nur 71,7 Millionen Euro an Beiträgen in die Sozialkassen nachgezahlt, obwohl die Deutsche Rentenversicherung (DRV) bislang 221,5 Millionen Euro von ihnen eingefordert hat. »mehr
    
    

WÜRZBURG
Mainfrankens Wirtschaft trudelt

Der mainfränkische Konjunkturklimaindex ist nach stetigem Ansteigen seit Mitte 2012 im Herbst dieses Jahres wieder gesunken. Dies geht aus der Umfrage der IHK Würzburg-Schweinfurt unter ihren Mitgliedsunternehmen hervor. Dabei wird der Index, der sich aus der aktuellen Geschäftslage und den Erwartungen für die kommenden Monate zusammensetzt, derzeit von zwei unterschiedlichen Tendenzen bestimmt. »mehr
    
    

BRÜSSEL
Empörung über EU-Vorschlag zur Bankenrettung

Die Europaabgeordneten schäumten vor Verärgerung, nachdem EU-Binnenmarkt-Kommissar Michel Barnier am Dienstag seinen lange erwarteten Vorschlag zur Bankenabgabe vorgelegt hatte: „Unfaire Regeln“, schimpfte der Grünen-Finanzexperte Sven Giegold. »mehr
    
    

ERFURT
Verdiente Erholung für Ältere

Ältere Mitarbeiter bekommen in manchen Betrieben mehr Urlaub als ihre jüngeren Kollegen. Zu Recht? Unter bestimmten Bedingungen ja, entschied das Bundesarbeitsgericht am Dienstag in Erfurt. Etwa in einem Produktionsbetrieb bei körperlich schwerer Arbeit zum Schutz älterer Arbeitnehmer. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
Anzeige
    

Börsendaten

    

Main-Post-Riester-Tipp 

Riester-Rente
Bis zu 50% staatliche Förderung! Jetzt Angebot anfordern »mehr