Main-Post Wirtschaft

    
    

ESSEN
„Ich schulde ihm Geld“

Thomas Middelhoff und Roland Berger waren einst Geschäftsfreunde. Gute Geschäftsfreunde, darf man annehmen, denn Berger streckte bei einem gemeinsamen Deal mehrere Millionen vor. Doch jetzt will er das Geld wiederhaben – und macht Druck. »mehr
    
    

BERLIN
GDL und Bahn gehen aufeinander los

Im festgefahrenen Tarifstreit zwischen der Lokführer-Gewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn haben sich die Konfliktparteien gegenseitig die Schuld an den Zugausfällen gegeben. Die Gewerkschaft hätte angekündigt, mit Warnstreiks am Montagabend den Güterverkehr treffen zu wollen, dann sei aber der Fern- und Nahverkehr in Mitleidenschaft gezogen worden, hieß es bei der Bahn. In einer Mitteilung warf das Unternehmen der Lokführer-Vertretung am Dienstag „Wortbruch auf der ganzen Linie“ vor. „Auf die GDL ist kein Verlass.“ »mehr
    
    

BERLIN
Gericht verbietet Taxi-App

Der umstrittene Fahrdienst Uber steuert in Deutschland auf eine offene Konfrontation mit dem Taxigewerbe und Behörden zu. Trotz eines gerichtlichen Verbots will das Start-up aus San Francisco seine Dienste hierzulande weiter anbieten. Die einstweilige Verfügung des Landgerichts Frankfurt am Main, die den Dienst bundesweit untersagt, ignoriert das Unternehmen und bezeichnet sie als „zu Unrecht“ erteilt. „Uber wird seine Tätigkeit in ganz Deutschland fortführen und wird weiterhin die Optionen 'UberPop' und 'UberBlack' über die Uber-App anbieten“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. »mehr
    
    
Firmen & Fakten: Eberner Autozulieferer übernimmt Geschäft von dänischem Partner

Firmen & Fakten: Eberner Autozulieferer übernimmt Geschäft von dänischem Partner

Der Automobilzulieferer FTE mit Sitz in Ebern (Lkr. Haßberge) erwirbt das Bremssattelgeschäft des dänischen Unternehmens Scandinavian Brake Systems A/S (SBS). Bereits seit 2010 führen SBS und FTE ein Joint Venture zur Wiederaufbereitung von Bremssätteln mit einer Produktionsstätte im slowakischen Presov, woran FTE bislang 49 Prozent hielt. Die Eberner übernehmen nun das gesamte Geschäft zur Aufbereitung von Bremssätteln, das auch am dänischen SBS-Standort in Stoevring angesiedelt ist. »mehr
    
    

FRANKFURT
Straffreie deutsche Banker, Rekordbußen in den USA

Der BayernLB-Prozess lässt die Volksseele wieder kochen. Erneut sind Topmanager einer großen deutschen Bank straffrei davongekommen, obwohl das Institut unter ihrer Führung in eine Schieflage geriet und für den Steuerzahler ein Milliardenschaden entstand. So war es schon bei früheren Prozessen gegen die HSH Nordbank, LBBW und die SachsenLB. Strafrechtliches Fehlverhalten war den Managern nie nachzuweisen. Als Nächstes versucht sich die Staatsanwaltschaft am Management der in der Krise vom Staat aufgefangenen Hypo Real Estate. Allerdings ist in der Anklage von den ursprünglichen Vorwürfen wenig übrig geblieben. Ganz anders klingen da die Botschaften aus den USA. Dort werden Großbanken wegen krummer Geschäfte vor der Finanzkrise zu Milliardenzahlungen verdonnert. »mehr
    
    

ABERDEEN
Schmiermittel für die Unabhängigkeit

Vor der langgezogenen Strandpromenade Aberdeens liegen in Sichtweite gut zwei Dutzend grellbunte, riesige Tanker in der Nordsee. Wenige Hundert Meter weiter im Industriehafen stehen dicht an dicht turmhohe Tanks, Tag und Nacht rattern die Pumpen. Seit in den 60er und 70er Jahren das erste Öl vor der schottischen Küste entdeckt wurde, hat sich die Fischerstadt Aberdeen zu Europas Öl-Hauptstadt entwickelt. Sogar auf der Flughafentoilette werben Unternehmen für Jobs in der Branche. »mehr
    
    
DGB-Fahnen

WÜRZBURG
DGB widerspricht: Azubi-Bewerber sind qualifiziert

Am Montag begannen in Mainfranken etwa 5000 Lehrling ihre Ausbildung. Doch etliche Ausbildungsplätze blieben leer. In einem Bericht in der Freitagsausgabe dieser Zeitung war von der Kritik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) an der mangelnden Ausbildungsreife vieler Bewerber die Rede, dies sei Grund für den Nachwuchsmangel. Dem widerspricht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB): Die Bewerber seien „mehr als ausreichend qualifiziert“, 96 Prozent hätten einen allgemeinbildenden Schulabschluss, so Julia Römer vom DGB in Nordbayern. »mehr
    
    

WIESBADEN
Staatsetat mit Rekordplus

Deutschland macht seinem Ruf als Musterschüler in Sachen Staatsfinanzen alle Ehre. Vor allem dank des robusten Arbeitsmarkts hat der deutsche Staat im ersten Halbjahr 2014 einen Überschuss von 16,1 Milliarden Euro erzielt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Über so ein dickes Plus konnten sich die Kassenwärter seit der Versteigerung der UMTS-Mobilfunklizenzen im zweiten Halbjahr 2000 nicht mehr freuen – und dies war damals, anders als jetzt, auch noch ein Sondereffekt. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Einzelhändler senken Butterpreise

Die Butterpreise in Deutschland geraten ins Rutschen. Supermärkte und Discounter geben sinkende Erzeugerpreise an die Verbraucher weiter. Den Anstoß gab am Montag Deutschlands größter Discounter Aldi, als er den Preis für das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter von 99 Cent auf nur noch 85 Cent senkte. Doch kündigten bereits wenig später die Konkurrenten Edeka, Rewe, Lidl, Penny, Netto und Norma an, dem Vorbild des Discount-Marktführers folgen zu wollen. Hintergrund der Aktion ist ein genereller Preisverfall auf den Erzeugermärkten. Die sonst übliche Erholung der Milchpreise im Herbst zeichnet sich laut Experten bislang – auch vor dem Hintergrund der möglichen Auswirkungen des russischen Importstopps – nicht ab. »mehr
    
    

FRANKFURT
Geld zurück für das alte Sofa

Die Idee klingt so absurd wie verlockend: Wenn das Wohnzimmersofa nach fünf Jahren Gebrauch durchgesessen ist und die Farbe nicht mehr gefällt, bringt man es einfach wieder zum Möbelgeschäft und bekommt sein Geld zurück. Doch genau das ermöglicht Ikea jetzt seinen Kunden. „Ja, wir würden das Sofa zurücknehmen“, sagt die Sprecherin des schwedischen Möbelhauses Ikea, Sabine Nold, als ihr der Fall ausgemalt wird. »mehr
    
    

KÖLN/FRANKFURT
Flug-Streik droht zu eskalieren

Der Konflikt zwischen Lufthansa und ihren Piloten droht zu eskalieren: Ein Sprecher der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) schloss am Freitag nicht aus, dass der Pilotenstreik von der Tochter Germanwings am Wochenende auch auf die Mutter Lufthansa ausgeweitet wird. Bereits am Freitag mussten Tausende Passagiere von Germanwings ihre Reisepläne ändern. Die Piloten des Billigfliegers hatten wie angekündigt am frühen Morgen die Arbeit niedergelegt. Am Wochenende könnten von Streiks die Lufthansa und deren Frachttochter Cargo betroffen sein, sagte der VC-Sprecher. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation

Apple hat bestätigt, dass es am 9. September Neuheiten präsentieren wird. Der iPhone-Konzern verschickte Einladungen ohne weitere Details. Laut US-Medienberichten sollen an diesem Tag größere iPhone-Modelle vorgestellt werden und möglicherweise auch die seit langem erwartete Computer-Uhr oder ein anderes tragbares Gerät. Apple gab diesmal im Gegensatz zu früheren Einladungen überhaupt keine Hinweise, sondern beschränkte sich auf den Satz „Wir wünschten, wir könnten mehr sagen“. »mehr
    
    

MÜNCHEN
Zweiter Frühling

Der Motorradbranche geht es so gut wie seit Jahren nicht mehr. Lange kannten die Absatzzahlen nur den Weg nach unten, doch nach der Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008/2009 legte der Markt wieder zu. Die Zahl der Neuzulassungen steigt. 107 000 neue Maschinen kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres dazu, 2008 waren es im gleichen Zeitraum nur 91 000. Während das Motorrad früher für viele die günstige Alternative zum Auto war, ist es für die meisten Fahrer heute ein zusätzliches – und nicht ganz günstiges – Hobby. Wer sich ein Motorrad kauft, hat meist längst schon das eigene Auto in der Garage. »mehr
    
    

BERLIN
Wettlauf am Himmel

Am Himmel könnte es in der Zukunft ziemlich eng werden: Die Internet-Riesen Google und Amazon entwickeln Roboter-Drohnen zur Paketzustellung. Die Vision sei, irgendwann alles mögliche innerhalb von ein bis zwei Minuten aus der Luft zu liefern, verkündet der Chef des Forschungslabors Google X, Astro Teller. Wenn zwei solche Schwergewichte ihren Hut in den Ring werfen, kann man die Bewegung nicht mehr ignorieren. »mehr
    
    

Firmen & Fakten: Audi ruft 70 000 Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Audi ruft weltweit rund 70 000 Autos wegen möglicher Probleme mit der Bremskraftverstärkung in die Werkstätten. Betroffen sind Modelle der Reihen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7, die zwischen März und Dezember 2012 gebaut wurden und mit einem 3,0-Liter-Dieselmotor ausgestattet sind, wie ein Sprecher der VW-Tochter sagte. Schlimmstenfalls könne wegen des Fehlers ein wenig Öl in den Bremskraftverstärker gelangen. Kunden könnten ihre Fahrzeuge jedoch bis zum Austausch des betroffenen Teils weiter fahren. »mehr
    
    

FRANKFURT
Airline am Boden

Tausende Passagiere der Lufthansa-Tochter Germanwings müssen zum Ende der Sommerferien wegen eines Pilotenstreiks ihre Reiseplanung ändern. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) macht ihre Streikdrohung am Freitagvormittag wahr. Zuvor waren die Verhandlungen mit Lufthansa im Streit um die Übergangsrente für die Flugkapitäne am Donnerstag gescheitert. Es sei vorstellbar, dass es in den kommenden Tagen immer mal wieder zu ähnlichen Ausständen kommen könnte, sagte ein VC-Sprecher. »mehr
    
    

NÜRNBERG
Sommerflaute lässt Arbeitslosigkeit steigen

Die jährliche Sommerflaute hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland auch in diesem August ansteigen lassen. So waren mit 2,902 Millionen rund 30 000 Menschen mehr auf Jobsuche als noch im Juli, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 44 000 weniger. „Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt setzt sich tendenziell fort“, kommentierte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. „Auch für die nächste Zeit erwarten wir aus heutiger Sicht keine wesentlichen Änderungen.“ »mehr
    
    

BERLIN
Schlechte Nachricht für Naschkatzen

Der Frost dauerte nur wenige Stunden, aber er hatte verheerende Folgen. Bei einem kurzen Kälteeinbruch im März erfroren in der Türkei unzählige junge Blüten an den Haselnusssträuchern am Schwarzen Meer. Ein großer Teil der türkischen Ernte fällt aus. Dabei ist das Land am Bosporus mit 70 Prozent der weltweiten Ernte die mit Abstand wichtigste Anbaunation von Haselnüssen. »mehr
    
    
VW-Logo

PEKING
VW im Visier von Ermittlern

In Chinas Kampf gegen Korruption ist nun auch Volkswagen ins Visier der Ermittler geraten. Die oberste Anti-Korruptionsbehörde leitete Ermittlungen gegen einen ehemaligen sowie gegen einen amtierenden Manager des Gemeinschaftsunternehmens von Volkswagen und Chinas Staatskonzern FAW ein, wie eine Volkswagen-Sprecherin bestätigt. Die zuständige Disziplinarkommission hatte die Männer als einen ehemaligen Spitzenmanager bei FAW-Volkswagen sowie den stellvertretenden General Manager der Audi-Vertriebssparte des Joint Ventures identifiziert. Den Verdächtigen werden „schwerwiegende Gesetzesbrüche“ vorgeworfen. Die Volkswagen-Sprecherin sagte: „FAW-Volkswagen arbeitet in der Angelegenheit mit den Behörden zusammen.“ »mehr
    
    
Unterwegs laut Musik hören

KÖLN
Musikbranche vor Revolution

Noch vor wenigen Jahren haben sie die CD abgelöst, jetzt droht ihnen selbst ein Nischendasein: Digitale Musikdownloads werden in den nächsten Jahren von Streaming-Angeboten verdrängt, bei denen die Musik via Internet verbreitet wird. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
Anzeige
    

Börsendaten

    

Main-Post-Riester-Tipp 

Riester-Rente
Bis zu 50% staatliche Förderung! Jetzt Angebot anfordern »mehr