Anzeige
    

Wissenschaft

    
    
Kiwi

Wellington (dpa)
Weiße Kiwi-Jungen in Neuseeland

In Neuseeland haben Wildhüter zwei sehr seltene weiße Kiwi-Jungen im Nest entdeckt. Und auch in Myanmar erspähten Forscher einen besonderen Vogel: Die Art galt 70 Jahre lang als ausgestorben. »mehr
    
    
Schwertwal

Exeter (dpa)
Weisheit statt Fertilität: Die Gabe alter Weibchen

Bei vielen Arten bringen Weibchen bis kurz vor ihrem Tod Kinder zur Welt. Bei einigen wenigen Spezies gibt es allerdings noch eine Lebensphase nach dem Kinderkriegen. Warum? »mehr
    
    
Flutkatastrophe in Indien

New York (dpa)
Wissenschaftler warnen vor mehr Flutschäden an Flüssen

Flut, das klingt nach einer Gefahr aus den Ozeanen. Doch überlaufende Flüsse verursachen Milliardenschäden - mit steigender Tendenz, warnen Wissenschaftler. Ein Grund neben dem Klimawandel: stark zunehmende Werte in gefährdeten Gebieten. »mehr
    
    
Schlafmedizinisches Zentrum

Nürnberg (dpa)
Andrang im Schlaflabor

Schlafprobleme sind nicht nur anstrengend: Auf Dauer können sie krank machen. Immer mehr Menschen gehen daher inzwischen ins Schlaflabor. Auch Schulungen sind gefragt. Denn Schlafen kann man lernen. »mehr
    
    
Menschen sind älter als gedacht

Berlin (dpa)
Neue Spur vom Urahn: Menschen könnten weit älter sein

Wie lange schon gibt es Menschen? 2,4 Millionen Jahre, antworteten Wissenschaftler bisher oft. Eine neue Entdeckung könnte dies ändern. Ahnen aus der Gattung Homo gibt es demnach schon 400 000 Jahre länger. »mehr
    
    
Zucker

Genf (dpa)
WHO warnt vor «verstecktem» Zucker

Sechs Teelöffel Zucker aus Cola, Ketchup, Tiefkühl-Pizza oder anderen verarbeiteten Lebensmitteln täglich - mehr sollten es laut WHO im Mittel nicht sein, wenn man gesund leben will. »mehr
    
    
Bienen

Wachtberg (dpa)
Imker: Hoher Verlust an Bienenvölkern

Etwa 30 Prozent der Bienenvölker haben den vergangenen Winter nach Schätzungen der Imker nicht überlebt - normalerweise sind es nur zehn Prozent. »mehr
    
    
Auf dem Spielplatz

 (2) Berlin (dpa)
Soziale Herkunft hat großen Einfluss auf Gesundheit von Kindern

Es ist nicht nur die Bildung. Auch die Gesundheit kann leiden, wenn ein Kind in eine sozial schwache Familie geboren wird. Das ist nicht neu - aber geändert hat sich bisher auch nichts. »mehr
    
    
Cannabis

Berlin (dpa)
Institut: 382 Patienten erhalten Cannabis als Schmerzmittel

In Deutschland können derzeit 382 Patienten Cannabis legal als Schmerzmittel einsetzen. An der Spitze liegt Nordrhein-Westfalen mit 93 Patienten. »mehr
    
    
Skulptur

London (dpa)
Von wegen 20 Zentimeter: Studie über den Durchschnitts-Penis

Wie groß muss «er» sein? Um Länge und Umfang ihres bestens Stücks machen sich viele Männer Gedanken. Wissenschaftler haben nun den internationalen, altersübergreifenden Penis-Durchschnitt ermittelt. Das Ganze hat einen ernsten Hintergrund. »mehr
    
    

Tegucigalpa/Bonn (dpa)
Archäologische Entdeckung im Regenwald von Honduras

Im Regenwald von Honduras haben Forscher Reste einer vorspanischen Zivilisation entdeckt. Ob es um die sagenumwobene «Weiße Stadt» gehen könnte, ist umstritten. »mehr
    
    
ADHS bei Erwachsenen

Wien/London (dpa)
Immer mehr Menschen nehmen Mittel gegen ADHS

Immer mehr psychoaktive Substanzen - aber viel zu wenig Schmerzmittel in vielen Teilen der Welt. Mit solchen Problemen im Bereich von Drogen und Betäubungsmitten beschäftigt sich ein aktueller Bericht. »mehr
    
    
Raumsonde Dawn

Washington (dpa)
Nasa: «Dawn» bereit für Zielanflug auf Zwergplanet Ceres

Zum ersten Mal soll mit «Dawn» am Freitag eine Raumsonde in eine Umlaufbahn um einen Zwergplaneten einschwenken. Schon die ersten Fotos aus der Ferne begeistern Wissenschaftler. Nach der Ankunft wird es allerdings erstmal eine kurze Durststrecke geben. »mehr
    
    
Musik aus dem Kopfhörer

Genf (dpa)
WHO fürchtet um Hörsinn: Laute Musik schädigt Teenager-Ohren

Etwa 1,1 Milliarden Teenager und junge Erwachsene riskieren nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen zu lauter Musik den Verlust ihres Hörsinns. »mehr
    
    

WÜRZBURG/ BERLIN
Tag der Seltenen Erkrankungen: Vier Millionen Deutsche betroffen

Eine Erkrankung gilt als selten, wenn nicht mehr als fünf von 10 000 Menschen das Krankheitsbild aufweisen. Viele Betroffene unterstützen sich gegenseitig in Selbsthilfeorganisationen. »mehr
    
    
Schwarzes Loch

Peking/London (dpa)
Astronomen erspähen monströses Schwarzes Loch in kosmischer Dämmerung

Ein gigantisches Schwarzes Loch aus dem frühen Universum haben Astronomen entdeckt. Es steckt in einer Galaxie, die 420 Billionen Mal so stark leuchtet wie unsere Sonne. Weitere Analysen sollen mehr über die Bedingungen im frühen Universum aufzeigen. »mehr
    
    

Mainz (dpa)
Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten online

Wer unter einer seltenen Krankheit leidet, soll sich im Internet besser informieren und Hilfe suchen können. Unter www.se-atlas.de kann man sich einen Überblick zu bundesweiten Versorgungseinrichtungen verschaffen. »mehr
    
    
ISS

Moskau (dpa)
Russland steigt 2024 bei ISS aus und baut eigene Raumstation

Russland will zwar länger als zuletzt angekündigt bei der Raumstation ISS mitarbeiten. 2024 soll aber Schluss sein. Die Entscheidung sei ein kleiner Schritt für Moskau - aber ein großer Rückschritt für die Forschung, bedauern Experten. »mehr
    
    
Plagiat

Berlin (dpa)
Wissenschaft will Plagiate-Unwesen bei der Wurzel packen

Zuerst musste 2011 Verteidigungsminister zu Guttenberg zurücktreten, 2013 dann seine Kollegin Schavan. Die Plagiatvorwürfe entfachten eine heftige Debatte über wissenschaftliche Standards in Deutschland. Und die Konsequenzen? »mehr
    
    
Westlicher Gorilla

Leipzig (dpa)
Spürhunde helfen beim Schutz bedrohter Gorillas

Alle Gorillas sind bedroht. Besonders gefährdet ist der Cross River Gorilla im Grenzgebiet von Kamerun und Nigeria. Forscher testeten Hunde, um den überaus seltenen Menschenaffen auf die Spur zu kommen. »mehr
    
    
bereits am Anfang 1 2 3
    
Anzeige