WÜRZBURG

Getestet: Was taugt die neue Radverbindung nach Versbach?

Rein optisch ist die neue Verkehrsachse nach Versbach mit den Markierungen auf der Fahrbahn kaum zu übersehen. In der Praxis zeigt sich, wo noch Nachbesserungsbedarf besteht.
Oberbürgermeister Christian Schuchardt (links) und der Radverkehrsbeauftragte Adrien Cochet-Weinandt (Dritter von links) hatten interessierte Bürger zur Testfahrt auf der neuen Radachse nach Versbach eingeladen. Foto: Foto: Patrick Wötzel
Manchmal geht es auch in Würzburg schneller als erwartet: Im Januar hat der Stadtrat die Umsetzung der Radverkehrsachse 3/3a von der Innenstadt nach Versbach beschlossen, seit März ist sie in einigen Teilen bereits provisorisch umgesetzt. Zusammen mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt und dem Radverkehrsbeauftragten Adrien Cochet-Weinandt haben interessierte Bürger und Radverkehrs-Lobbyisten die neue Verbindung jetzt einem Praxistest auf zwei Rädern unterzogen. Start der ersten „Stadtrad“-Tour war im Rathaus-Innenhof, von dort aus ging es über Marktplatz, Semmelstraße und Berliner Ring in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen