Dettelbach

Schutzprogramm für Hamster: Landwirte legen Hamster-Äcker an

Niedlich ist der kleine Kerl mit seinen dunklen Knopfaugen und seinem weichen, dichten Fell. Doch der Feldhamster ist massiv vom Aussterben bedroht. Ein Schutzprogramm soll das ändern.
Klaus und Philipp (links) Niedermeyer bringen an ihrem Acker ein neues Hinweisschild mit dem Text "Wir betreiben hamsterfreundliche Bewirtschaftung" an.  Foto: Walter Sauter
Niedlich ist der kleine Kerl mit seinen dunklen Knopfaugen und seinem weichen, dichten Fell. Doch dass man ihn auch im Landkreis Kitzingen kaum noch zu Gesicht bekommt, liegt in erster Linie nicht daran, dass er nachtaktiv ist und in einem Bau unter der Erde wohnt, sondern dass der possierliche Nager massiv vom Aussterben bedroht ist. Der Feldhamster hat sich laut Expertenmitteilung binnen 50 Jahren vom vielfach verfolgten Ernteschädling zu einer der am meisten bedrohten Tierarten in Deutschland entwickelt. Nur noch 100 000 Exemplare gibt es bundesweit, deshalb steht das Tier seit Jahren auf der roten Liste ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen