Folge 106: Auferstehungsweg als Besonderheit

Gehen Sie einmal den Auferstehungsweg bei Höchheim (Lkr. Rhön-Grabfeld). Er soll in seiner Art einmalig in Bayern sein.

Gehen Sie einmal den Auferstehungsweg bei Höchheim (Lkr. Rhön-Grabfeld). Er soll in seiner Art einmalig in Bayern sein. Bei der Eröffnung am Ostermontag lobte ihn Pfarrerin Beate Hofmann-Landgraf als ökumenische Besonderheit. Der katholische Kreuzweg endet bei der Grablegung. Der evangelische Auferstehungsweg ist die Fortsetzung. Die Darstellungen biblischer Geschichte sind dabei in Bezug zur Landschaft gesetzt. Der Weg ist acht Kilometer lang, aber auch in Teilen zu begehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen