ERLACH

Wasserschloss Erlach: Wo Geigen erklingen

Fünf Kilometer nördlich von Ochsenfurt liegt das kleine Örtchen Erlach. In der Dorfmitte dominiert ein mittelalterliches Wasserschloss von erstaunlicher Bauform: Das Schloss hat einen achteckigen Grundriss. Heute erklingen Geigen in den geschichtsträchtigen Räumen, denn dort lebt der Berufsgeiger Florian Meierott.
 

Der schützende Wassergraben, der einst das Schloss umgab, ist trocken. Heute umrahmen ein abwechslungsreicher Terrassengarten und Rasenplatz mit Schatten verheißenden Bäumen das Schloss. Bei einem Rundgang durch das Gebäude, auf dem weiträumigen Speicher oder im Turm fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Man wird eingefangen vom Zauber und Charme der alten Mauern und glaubt zu träumen, wenn bei der Betrachtung Geigen erklingen.

Seit vier Jahren lebt der Geiger Florian Meierott in dieser romantischen Umgebung. Das Erlacher Wasserschloss bietet für ihn und seine Meisterschüler, die aus der ganzen Welt kommen, einen idealen Übungsrahmen. Als Meierott bei einem Besuch in Franken das Schloss entdeckte, war er sofort begeistert von diesem Gebäude. „Jede Menge Platz und keine Nachbarn, die sich über zu lautes und zu häufiges Geigenüben beschweren können. Schloss Erlach ist einfach perfekt für mich“, sagt Meierott. Der Berufsgeiger, der in der ganzen Welt unterwegs ist, liebt seine fränkische Heimat: „Hier finde ich die höchste Lebensqualität, hier fühle ich mich wohl, da ich auch von den Menschen akzeptiert werde.“

 

Das Schloss wurde im 12. Jahrhundert von den Herren von Erlach erbaut und erlebte wie die dazugehörende Bevölkerung im Lauf der Geschichte verschiedene Herrschaftsgeschlechter. Etwa 200 Jahre lang herrschten die Herren von Seinsheim, anschließend etwa 150 Jahre die Grafen von Schwarzenberg. Das Schloss wurde schließlich für einen symbolischen Taler an die katholische Kirchengemeinde verkauft. Anfang des 19. Jahrhunderts beherbergte es die Schule und die Lehrerwohnung.

Neben dem Schloss befindet sich die Dorfkirche Sankt Johannes. Sie wurde um 1300 in gotischem Stil erbaut und mehrmals verändert und vergrößert. Fürst Ferdinand erklärte die Kirche ab 1701 zum Simultaneum, was bedeutet, dass die Kirche sowohl von protestantischen als auch von katholischen Christen genutzt wird. 1987 wurde die Kirche restauriert und in den ursprünglichen neugotischen Zustand zurückversetzt. Das helle Steingrau der Epithaphien hebt sich wieder wirkungsvoll von den kräftig getönten Wänden ab. Das Schloss ist die Kulisse für Schlosskonzerte und Schlossfeste, die Florian Meierott mehrmals im Jahr veranstaltet.

Öffnungszeiten
Führungen durch das Wasserschloss und die Simultankirche sind nach Anfrage bei Theo Michel, Tel. (0 93 31) 49 74, möglich.

Ausflugstipp
In der Nähe von Erlach befindet sich das über fünf Hektar große Naturschutzgebiet Zeubelrieder Moor mit seinen seltenen Pflanzen.

Übernachtung
Familie Schmidt bietet in Erlach in der Schwarzenbergstraße 18 ein Heuhotel. Ein Spaß für Familien oder kleinere Gruppen. Infos: Tel. (0 93 31) 45 81

Schlosskonzert/Feste
Informationen über Florian Meierott und die Erlacher Schlosskonzerte unter Tel. (0 93 31) 98 04 28 oder www.meierott.de
Am Sonntag, 27. Juli, findet um 17 Uhr das Erlacher Champagnerfest statt

Anfahrt
Der Weg nach Erlach führt von Würzburg aus in südlicher Richtung über die B13 Richtung Ochsenfurt. In Höhe Sommerhausen (auf die Brücke fahren) Abzweigung nach Kitzingen/Erlach. Das Schloss befindet sich linkerhand in der Mitte des Ortes.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen