RETZBACH

Die Ruhe im Grünen ist das Ziel: Wallfahrtskirche "Maria im grünen Tal" als Ort der Stille

Sie ist ein Ort, an dem Menschen nach einem langen Weg zur Ruhe kommen und ungestört gemeinsam beten sollen - die Wallfahrtskirche "Maria im grünen Tal" in Retzbach (Lkr. Main-Spessart).

 

Sie sorgt für die Legende: die Gnadenmadonna von „Maria im grünen Tal“. Foto: Thomas Obermeier

Wer sie betritt, entdeckt allerdings nur wenig Ruhe und Einigkeit bei den Einrichtungsgegenständen, sondern eine Stilmischung aus vielen verschiedenen Kunstepochen. Doch eben diese Mischung hinterlässt bei den Besuchern der Kirche einen besonderen Eindruck.

Von außen lässt das gelbliche Gebäude nicht erahnen, was in ihm steckt. Den ersten Fuß unter den gotischen Türbogen gesetzt, erwartet den Besucher viel Interessantes: Einerseits entdeckt man dort Schlichtes und Modernes, wie zum Beispiel das spitze Dach des Langhauses, das mit geometrischen Formen und Strichmustern verziert ist. Andererseits findet man an den Seitenwänden barocke Altäre, von denen goldene Engel die Gläubigen zu begrüßen scheinen. „Die Einrichtung zeigt sehr gut, wie sich die Kirche mit der Zeit verändert hat. Aus jeder Zeit ist ein bisschen hier geblieben“, erzählt Pfarrer Gerold Postler.

 

Die Wallfahrtskirche
Als das Spannendste an seinem Arbeitsplatz empfindet Postler die Gnadenmadonna. Die Figur hat ihren Platz auf einer bronzenen Säule ein paar Meter hinter dem Altar. Eine Schramme im Gesicht der Figur sorgt bei „Maria im grünen Tal“ für das, was jede Wallfahrtskirche braucht – eine Legende: „Angeblich jagten Ritter einen Hasen, der verwundet in einem Erdloch verschwand. Während der Suche nach dem Tier entdeckten die Ritter die Madonna und fügten ihr beim Ausgraben die Schramme im Gesicht zu. Wegen dieses Fundes entschied man sich, im Retzbachtal die Kirche zu bauen. Ob das tatsächlich so passiert ist, weiß aber niemand“, erklärt er.

Die Madonnenfigur gibt Historikern allerdings nicht nur äußerlich, sondern auch wegen ihres Inneren Rätsel auf. In einem kleinen Fach auf dem Rücken der Madonna fanden sie in den 80er Jahren Knochensplitter, die in ein Tuch eingewickelt waren. Analysen zufolge stammen die menschlichen Überreste aus dem Orient. „Wahrscheinlich war das früher eine sogenannte Berührungsreliquie. Die Leute sollten etwas aus dem Heiligen Land anfassen können“, vermutet der Pfarrer. „Damals konnten sich eben nur die wenigsten Leute weite Reisen leisten.“

Umgeben ist die Figur vom gotischen Chor, der nach dem Bau um 1360 zunächst die ganze Kirche darstellte. Hier sind teilweise noch alte Wandgemälde erhalten, die die Leidensgeschichte Jesu erzählen und einen großen Christophorus zeigen. Dieser wird häufig als Hüne mit Stab dargestellt, der das Jesuskind auf den Schultern über einen Fluss trägt. Die Wände werden von großen modernen Fenstern durchbrochen, die aus grauen Milchglasscherben bestehen.

 

Auch die Fenster in den Seitenwänden der Kirche bestehen aus den kleinen Glasscherben, sie sind allerdings mit dicken Glasbrocken, die wie Diamanten glitzern, durchsetzt. „Diese Fenster haben Wallfahrer gespendet. So haben auch sie einen Teil zur ungewöhnlichen Einrichtung der Kirche beigetragen“, freut sich Gerold Postler.

Maria im grünen Tal

Die Kirche ist ab 8 Uhr bis zum Abend geöffnet. Außerdem beginnt an ihrem Standort der „Besinnungsweg Retztal“. Auf dem 13 Kilometer langen Rundweg erwarten die Wanderer viele Stationen, die zum Beispiel die Flora und Fauna erklären.

Rückblick

  1. Konvent im Kloster Kreuzberg vollzählig
  2. Wie sich der Kreuzberg verändert
  3. Geheimnisvolle Achtecke - Rätsel um die Oktogonkapellen in Tauberfranken
  4. Wo Kaiser und Könige gekrönt wurden - Geschichte des Frankfurter Kaiserdoms
  5. Die Glut ließ die Glocken der Marienkirche von Königsberg läuten
  6. Die goldene Pracht des Barock: Sankt Johannes, eine der ältesten Kirchen des Bistums Würzburg
  7. So könnte es im Himmel klingen: Die Abteikirche in Amorbach besitzt eine der größten Orgeln Europas
  8. Drei Patres in der schönen Au: Seelsorge im umfassenden Sinn im Kloster Schönau
  9. Tragen und Getragensein im Gebet - Noch 3 Schwestern im Franziskanerkloster Volkersberg
  10. Zisterzienserinnen-Klosters Mariaburghausen - Eine zeitlose gotische Schönheit
  11. Fast eine Kathedrale: Die Ritterkapelle in Haßfurt
  12. Kloster Triefenstein: Ein idyllischer Ort zum Auftanken
  13. Die Ruhe im Grünen ist das Ziel: Wallfahrtskirche "Maria im grünen Tal" als Ort der Stille
  14. Die Madonna im Astloch: Entstehungslegende der Klosterkirche Mariabuchen
  15. Kunstvolles Turmwerk aus lebendigen Steinen: Michaelskirche in Fulda
  16. Das Kloster Engelberg entstand an einer heidnischen Kultstätte
  17. Der Himmel auf Erden liegt in Kissingen
  18. Zeitlose Eleganz und Moderne: St. Michaelskirche in Hammelburg
  19. Die Madonna aus Lourdes lässt grüßen - Wallfahrtsort Zeiler Käppele
  20. Das Kunstmuseum Dettelbach steckt voller Pilgergeschichten
  21. Franziskanerkloster am Kreuzberg: Von der Glut des Glaubens und dem Sud des Bieres
  22. Altes Augustinerkloster Münnerstadt mit modernem Innenleben
  23. Große Kirchenkunst im Dörfchen : Die Sankt Ägidiuskirche in Kleinbardorf
  24. Neuanfang fast aus dem Nichts: Geschichte des Klosters Heidenfeld
  25. Warum Hildegard-Plätzchen glücklich machen - Forschungsgruppe Klostermedizin
  26. 254 Stufen zum Himmel - Wallfahrtskirche Maria Ehrenberg auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken
  27. Heilige Maße und Proportionen: Kloster St. Ludwig im Beuroner Kunststil
  28. Klosteranlage Schöntal - Humor in barockem Ambiente
  29. Kunst und Kultur hinter Klostermauern - Wieder Leben in Kloster Wechterswinkel eingekehrt
  30. Das Pantheon in Rom könnte als Vorbild für die Sankt-Andreas-Kirche in Wonfurt gedient haben
  31. Ein Barockjuwel hoch über dem Dorf - Die Barockkirche Sankt Cyriakus in Schwemmelsbach
  32. Mutmaßungen über den Knoten aus Stein - Rätselhafte Vergangenheit der Kunigundenkapelle bei Buch
  33. Kloster Bronnbach: Ein Ort der Entschleunigung
  34. Neumünster in Würzburg - Heimstatt der Heiligen
  35. Als ein Bauer im Acker eine Hostie fand - Entstehunggeschichte der Herrgottskirche in Creglingen
  36. Rundkirche Holzkirchen: Die heitere Schönheit im Aalbachtal
  37. Akribische Spurensuche nach dem ersten Abt des Klosters Neustadt am Main
  38. Fährbrück im Tal sieht man von überall
  39. Die schöne Madonna mit ihrem Kinde - In Effeldorf befindet sich die einzige Loreto-Kapelle in Nordbayern
  40. Klosterkirche Frauenroth: Ein Kleinod im Verborgenen
  41. Dem romanischen Stilempfinden abgelauscht: Die Heilig-Geist-Kirche in Schweinfurt
  42. Beten und Meditieren im Karmelitenkloster neben der Kneipenmeile
  43. Kartäuserklosters Astheim: Wo Raum und Zeit ineinander fließen
  44. Die Abtei Münsterschwarzach ist ein Monument des Glaubens
  45. Die Kultur-Kirche in Waldbüttelbrunn als Mittelpunkt des Gemeindelebens
  46. Johanniskapelle in Gerolzhofen: Die wachgeküsste Schönheit
  47. Kirchenburg in Mönchsondheim: Wo die gute alte Zeit lockt
  48. Bin dann mal auf dem Marienweg
  49. Eine Prügelei und ihre Folgen - Entstehung der Wallfahrtskirche Maria im Sand
  50. Nach den Regeln des Heiligen Benedikt: Leben im Kloster Schwanberg

Schlagworte

  • Klöster
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0