Saugen, schütteln, abtupfen

So verschwindet Blütenstaub vom weißen Hemd

Blütenstaub vom Hemd entfernen
Blüten duften gut und erfreuen das Auge - es sei denn, der Blütenstaub macht Flecken auf der Kleidung. Foto: Jens Schierenbeck

Sie duften gut und sehen schön aus: Blüten. Doch wenn ihr Blütenstaub auf dem weißen Hemd landet, kann er für hartnäckige Flecken sorgen. Was tun?

Wie bei allen Flecken gilt auch hier: „Je frischer der Fleck ist, umso leichter lässt er sich entfernen”, sagt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Wenn der Blütenstaub noch ganz trocken ist, hilft es, ihn abzusaugen oder das Kleidungsstück kräftig auszuschütteln. „Auch ein durchsichtiger Klebestreifen kann den Blütenstaub entfernen”, sagt der Experte.

Dabei aber vorsichtig vorgehen - also nicht zu fest drücken, damit die Pollen nicht in die Fasern eindringen. Glassl rät: „Im Anschluss die Kleidung so warm waschen, wie es laut Textilpflegeetikett zulässig ist, und wenn möglich dabei ein Vollwaschmittel mit Bleiche verwenden.”

Sollte der Fleck auch nach einem 60-Grad-Waschgang nicht herausgehen, den Vorgang mehrfach wiederholen. Handelt es sich um einen Pigment-Fleck, also eingezogenen Blütenstaub, wird er mit Spezial-Fleckenentferner vorbehandelt.

Befindet sich der Blütenstaub auf glatten Oberflächen wie Glas, hilft es, ihn abzuwaschen. „Handelt es sich um Fettschmutz gemischt mit Blütenstaub, ist warmes Wasser noch besser geeignet”, erklärt Glassl.

Um einen Schmierfilm zu vermeiden, am besten zusätzlich je nach Oberfläche etwas Fensterreiniger, Geschirrspülmittel oder Allzweckreiniger ins Wasser beimischen.

Schlagworte

  • dpa
  • Blumen
  • Blüten
  • Deutschland
  • Flecken
  • Hemd
  • Mode
  • Waschen
  • Wäsche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0