Frankfurt/Main

Natürlich schön: Make-up Tipps für trockene Haut

Make-up bei trockener Haut       -  Make-up soll das Gesicht schöner wirken lassen, aber dabei so wirken, als wäre gar kein Make-up darauf.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Make-up soll das Gesicht schöner wirken lassen, aber dabei so wirken, als wäre gar kein Make-up darauf.

Ist die Haut an einigen Stellen im Gesicht besonders trocken, können sich Schüppchen bilden. Wer da Make-up aufträgt, macht das Ganze häufig noch schlimmer. Denn Foundation und Concealer betonen trockene Hautstellen häufig zusätzlich.

Grundsätzlich gilt: Bei trockner Haut kann ein leichtes Blemish-Balm helfen, auch BB-Cream genannt. Diese Produkte versorgen die Haut im Vergleich zu üblichem Make-up mit langanhaltender Feuchtigkeit. Ihre Basis beruht auf Feuchtigkeitscremes, erklärt Ricarda Zill vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

BB-Cremes helfen Haut beim Regenerieren

„Eine gute BB-Creme deckt aufgrund eines höheren Pigmentanteils leichte Unebenheiten ab, ohne wie ein herkömmliches Make-up die Poren zu verstopfen”, erläutert Zill. Oft enthalten sie auch Mineralpigmente, die der Haut helfen können, sich besser zu regenerieren.

Doch überdecken BB-Cremes auch sehr trockene, schuppige Stellen besser als übliches Make-up? Leider nein. „Weder Foundation noch BB-Cremes sind dazu geeignet, schuppige, trockene Stellen im Gesicht zu überdecken.” Denn die Pigmente können sich an den trockenen Partien stärker absetzen und zu unschönen Flecken führen.

Trockene Hautstellen vorbehandeln

Zill rät daher, solche Stellen vor dem Auftragen von pigmentierten Produkten mit einer reichhaltigen Tagescreme zu versorgen. Zusätzlich empfiehlt sie, vorbeugend abends ein sanftes Peeling anzuwenden, wenn die Schüppchenbildung an vereinzelten Stellen stark auftritt.

Manchmal treten auch rötliche Äderchen im Gesicht auf, die besonders bei trockener Haut sichtbar werden. Dagegen empfiehlt Zill: CC-Creams. Die Abkürzung steht für Color-Correcting-Creams. Die leicht grünliche Pflege mit Pigmenten kann Rötungen neutralisieren.

Make-up im Test

Make-up hat heutzutage einen Zweck: Es soll das Gesicht schöner wirken lassen, aber dabei so wirken, als wäre gar kein Make-up darauf. Die Stiftung Warentest hat 13 Grundierungen und Foundations getestet, die damit werben, Rötungen und Verfärbungen zu kaschieren.

Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht: 11 von 13 Produkten erzielten eine gute Bewertung beim Testpunkt Kosmetische Eigenschaften. Viele haben eine gute Deckkraft, auch der natürliche Eindruck bleibt bei einigen Produkten erhalten.

Zu Abwertungen in der Gesamtwertung kam es unter anderem wegen kritischer Stoffe. Drei Produkte enthielten ein schwer abbaubares Silikon.

Die beiden Testsieger stammen aus zwei Preiskategorien: La Roche-Posay Make-up Fluid gibt es für knapp 20 Euro im Handel, das Alverde Mineral Make-up von dm für knapp vier Euro.

Sechs weitere Produkte schnitten ebenfalls mit der Gesamtnote „Gut” ab: Teint Haute Tenue+ von Clarins (40 Euro/30 ml), Even Better Makeup von Clinique (30,50 Euro/30 ml), Double Wear Maximum Cover von Estée Lauder (37,50 Euro/30 ml), Couvrance Korrigierendes Make-up-Fluid von Avene (19,60 Euro/30 ml), Dermablend Teintkorrigierendes Make-up von Vichy (19,80 Euro/30 ml) und Infaillible Total Cover von L'Oreal (9,45 Euro/30 ml).

Themen & Autoren
dpa
Kosmetik
Lifestyle
Make-up
Mode
Ratgeber
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen