Die Sprache der Models

A wie Agentur: Modelagenturen vermitteln zwischen Models und Kunden, also Fotografen, Verlagen oder Modedesignern. Die Agenturen suchen nach neuen Models, vergeben Termine an Models, schließen Verträge ab und machen Öffentlichkeitsarbeit für die Models.
In der Mode-Branche spricht man eine eigene Sprache: Hier läuft ein Model bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Tokyo über den Catwalk. Sie trägt Teile aus der Herbst-/Winterkollektion der japanischen Designerin Sara Arai. Foto: Foto: dpa
A wie Agentur: Modelagenturen vermitteln zwischen Models und Kunden, also Fotografen, Verlagen oder Modedesignern. Die Agenturen suchen nach neuen Models, vergeben Termine an Models, schließen Verträge ab und machen Öffentlichkeitsarbeit für die Models. B wie Book: Eine Fotomappe, mit der sich die Models bei Agenturen, Fotografen oder Castings vorstellen. C wie Casting: Zu einem Casting gehen Models, wenn sie sich für einen Job bewerben wollen. Den Auftrag wirklich zu bekommen, ist nicht leicht, da die Konkurrenz groß ist. D wie Direct-Booking: Wenn ein Kunde eine Model bucht ohne über die Agentur zu gehen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen