Kimbra: Frische Popmusik aus Neuseeland

Bislang kannten wir Kimbra nur als die weibliche Stimme in Gotyes Trennungshit „Somebody that I used to know“. Nun ist das erste Album der eigenwilligen Neuseeländerin erschienen. Es heißt „Vows“ und klingt entzückend.
Sie hat ihren eigenen Stil: Kimbra ist in Australien und Neuseeland schon ein Star.
Sie hat ihren eigenen Stil: Kimbra ist in Australien und Neuseeland schon ein Star. Foto: Tom Kerr

„Bumbubumba, bumbubumba“ – mit diesem gesungenen Herzschlag beginnt „Settle down“, der Auftaktsong auf Kimbra Johnsons erster Platte „Vows“. Wer sich für unabgenudelt klingende, frische Popmusik interessiert, dürfte verblüfft, gebannt, begeistert sein von der Nummer. So viel Reife, so viel Jazz, so viel Sixties-Soul, so viel Stimme – es ist wirklich erstaunlich.

Weitere Stücke wie „Good Intent“ oder „Two Way Secret“ hören sich leicht retro an, auch etwas nach Motown und nach Gospel. „Warum sollte Popmusik nicht interessant und ein bisschen ausgefallen sein dürfen?“, grinst Kimbra und erwähnt die noch exzentrischere Björk, eines ihrer Vorbilder, weitere sind Nina Simone und Jeff Buckley. „Ich möchte mich in meiner Musik nicht nach dem Geschmack der Massen richten, sondern danach, was mich selbst begeistert.“

Kimbra ist gerade 22 Jahre alt. Und sie war sogar erst 17, als sie „Settle down“ sowie das Gros der anderen Songs dieses wohl individuellsten Mainstreamalbums seit langem schrieb. „Auf etwas zynische Art“, so Kimbra beim Interview in einem Hamburger Hotel, „beleuchtet das Stück die Sehnsucht eines Mädchens in meinem Alter, früh zu heiraten und Kinder zu kriegen. Einige träumen ja tatsächlich schon als Teenager von so einem geruhsamen, beschützten Eheleben, und theoretisch finde ich so eine Haltung auch ganz spannend.“ Bloß: Für Kimbra selbst stand ein solches Leben außer Frage.

Kimbra kam im neuseeländischen Kleinstädtchen Hamilton zur Welt. Hier sang sie im Schulchor, sie spielte auch Musiktheater, trat in Kinder-TV-Shows auf und sang bereits mit zwölf die neuseeländische Hymne im Rugby-Stadion. „Ich liebte die großen, bunten Broadwayshows und hatte immer schon einen Hang zum Theatralischen. Dass ich etwas mit Musik machen will, wusste ich sehr früh.“

Nach der High School bot man ihr einen Plattenvertrag an, sie sagte zu und zog nach Melbourne in Australien. Dort vollendete sie mit Produzenten wie Mike Elizondo oder Greg Kurstin ihre Lieder, deren Vertracktheit umso stärker auffällt, je länger man sich mit ihnen beschäftigt. „Meine Lieder entstehen in liebevoller Detailarbeit“, sagt sie. „Ich habe sie alle in meinen Schlafzimmern in Hamilton und in Melborune geschrieben und geschliffen. Es sind Landschaften aus Sounds, die ich über mehrere Jahre gemalt habe.“

Nach und nach beschaffte sie sich das notwendige technische Rüstzeug wie Gitarre, Keyboard und PC-Musikprogramm. „Man erschafft etwas aus dem Nichts heraus und verbringt sehr viel Zeit damit, beim Komponieren die Mittel und ihre Wirkungen zu berechnen, die richtige Balance hinzubekommen. Ich wollte immer schon nicht nur singen, sondern auch basteln.“ Das ganze Mysterium des Musikmachens, so Kimbra, „ist ein bisschen wie eine Wissenschaft, wie Mathematik.“

Kein Wunder, dass sie sich gleich so gut mit Gotye verstand, den sie über ihr Management kennen lernte und mit dem sie gemeinsam den Text zu „Somebody that I used to know“ verfasste. Denn der Australier, bürgerlich Wally de Backer, ist ganz ähnlich drauf, ein Laptop-Nerd und Tüftler. „Ich hatte den Erfolg dieses Songs nicht im Ansatz erwartet“, räumt Johnson ein. „Aber es ist ein aufregendes und gutes Zeichen, dass dieses Stück in der gesamten Welt so explodiert ist.“

Nicht zuletzt hat „Somebody that I used to know“ auch für Kimbras Album den Weg ein wenig ebener gemacht. In Australien und Neuseeland ist sie schon eine große Nummer: Es gab Platin-Auszeichnungen für „Vows“ und den Grammy-ähnlichen „ARIA Award“ als „Beste weibliche Künstlerin“.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Jeff Buckley
  • Nina Simone
  • Popmusik
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0