Sido und Bushido: Freundschaft bringt Kohle

Die Woche hat gerade erst begonnen, da sitzen die Herren Anis Ferchichi alias Bushido und Paul Würdig alias Sido bei einer Pressekonferenz in Berlin auf breiten Ledersesseln.
Sie rappen jetzt zusammen: „23“ heißt das Album, das Sido und Bushido gemeinsam aufgenommen haben. Foto: Foto: dpa
Sido, 30, übernimmt vor den Journalisten mit kleinen Scherzen die Rolle des sympathischen Clowns. Bushido, 33, geriert sich als selbstbewusster Großkotz, beleidigt die „Occupy Wall Street“-Demonstranten als „Penner“ und bekennt, dass er von der deutschen Rap-Szene extrem gelangweilt sei. Die gibt das Kompliment womöglich gern zurück, wenn sie sich erstmal durch den mit 20 Stücken langen und an Höhepunkten armen Tonträger gearbeitet hat. Nein, „23“ ist nicht das große Ereignis, auf das der deutsche Hip-Hop angeblich gewartet hat, die Platte ist eine Enttäuschung. Sie klingt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen