WÜRZBURG

Gegen Gluten-Gefahr hilft nur strikte Diät

Schon ein Brotkrümel reicht – und die Darmprobleme gehen wieder los. Wer an Zöliakie leidet, muss sich ein Leben lang strikt an eine glutenfreie Diät halten. Das heißt: kein Weizen, Roggen, Dinkel und andere Getreidesorten, die das Klebeeiweiß Gluten enthalten.
Nudeln ja, aber ohne Gluten: Das Kornährensymbol gibt Zölikakiekranken Orientierung, welche Lebensmittel für sie unbedenklich sind. Foto: Foto: dpa
Schon ein Brotkrümel reicht – und die Darmprobleme gehen wieder los. Wer an Zöliakie leidet, muss sich ein Leben lang strikt an eine glutenfreie Diät halten. Das heißt: kein Weizen, Roggen, Dinkel und andere Getreidesorten, die das Klebeeiweiß Gluten enthalten. Denn Zöliakie ist nicht einfach eine Allergie, sondern eine Autoimmunerkrankung: Der Körper richtet seine Abwehr gegen das eigene Gewebe, in diesem Fall meist gegen das des Darms. Die Folge ist eine ständige Entzündung des Dünndarms. „Und unerkannt führt das zu einer höheren Tumorrate“, erklärt Dr. Walter Burghardt, Oberarzt am Zentrum für Innere ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen