Märchenhafter Spätstart eines fränkischen Songs

Veitshöchheim/London - Wie wird ein fast 30 Jahre alter Song einer fränkischen Band im Jahre 2005 die Nummer 1 in Schleswig-Holstein? Ein wahres Märchen aus der Geschichte der Popmusik. Mit Hörprobe.
<P>
Und wieder einmal beginnt eine
ungewöhnliche Erfolgsgeschichte.
NDR 1, nunmehr im Besitz der
Scheibe, nimmt "Back to Paris" ins
Programm, und die Ereignisse
überschlagen sich. Die Hörer in
Schleswig-Holstein, dem Stammgebiet der
"Welle Nord", verlieben sich in das
Lied und wollen es immer wieder
hören. Im September 2005 ist es das
am häufigsten gewünschte und
gespielte Lied des Senders. Da keine
Originalaufnahmen mehr
vorhanden sind und die Plattenfirma nicht
mehr existiert, kann man die Pla

Und wieder einmal beginnt eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. NDR 1, nunmehr im Besitz der Scheibe, nimmt "Back to Paris" ins Programm, und die Ereignisse überschlagen sich. Die Hörer in Schleswig-Holstein, dem Stammgebiet der "Welle Nord", ...

Die Geschichte beginnt im Jahr 1977 in einem Tonstudio in Frankfurt. Die aus Franken stammende Band "Red Baron" spielt dort Songs ein, um die Welt der Popmusik zu erobern. Sie sind schon weit gekommen, die jungen Musiker, haben bereits zwei Langspielplatten aufgenommen - in London, dem Mekka der Popmusik. Sie sind Dauergäste in den angesagten Fernsehsendungen der damaligen Zeit, wie etwa bei Ilja Richters legendärer Disco ("Licht aus, Spot an!"). Und sie spielen parallel immer noch in ihrer Stammregion, in der fränkischen Heimat.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen