Andreas Jungbauer

Aktuelle Leser-Kommentare

  • hentinger (2936 Kommentare)

    Es ist doch erstaunlich, wie schnell aus dem Volk der "Willkommenskultur" ein Volk des Generalverdachts wurde. Und das sogar ganz ohne Mitwirkung der AfD.

    Aus dem Artikel: Corona-Verbote: Polizei hatte am Wochenende viel zu tun

  • hentinger (2936 Kommentare)

    Erklären Sie mir doch einmal, warum Sie die massiven Einschränkungen der Grundrechte aktuell für gerechtfertigt und verhältnismäßig halten, diese aber z.B. Anfang 2018 (vermutlich) nicht gefordert haben.

    Warum ist es zulässig, bei aktuell gerade einmal gut 40.000 Menschen weltweit, die mit (nicht an) einer Covid-19-Infektion gestorben sind, so zu tun, als stünde der Untergang der Menschheit bevor, während man sich z.B. 1957/58 mit weltweit 400 Millionen Infizierten an der "Asiatischen Grippe" und ca. 2 Millionen Toten, so wenig dafür interessierte, dass für Deutschland noch nicht einmal brauchbare Daten zu dieser Pandemie vorliegen?

    Achja: Das Gesundheitssystem brach 1957/58 in Deutschland auch nicht zusammen. Aber damals hatte man das Gesundheitssystem ja auch noch nicht per Umstellung auf Bürokraten-Steuerung kaputtgespart.

    Aus dem Artikel: Corona-Verbote: Polizei hatte am Wochenende viel zu tun

  • hentinger (2936 Kommentare)

    Soso, jemand der sich in der Öffentlichkeit sportlich betätigt und dadurch eine erheblich gesteigerte Atemtätigkeit hat, also als Infizierter auch erheblich mehr Viren freisetzt, ist also kein Problem. Jemand, der sich nicht sportlich betätigt und aufgrund der geringeren Atemtätigkeit auch weniger gefährlich ist, muss aber auf's härteste bestraft werden.

    Warum eigentlich?

    Geht es hier tatsächlich noch darum, eine Erkältungswelle künstlich in die Länge zu ziehen, oder ist das schon die für die Deutschen typische Mentalität, dass es den anderen keinesfalls besser gehen darf, als einem selbst - welche ja auch schon vor den Einschränkungen der durch das Grundgesetz garantierten Grundrechte zur offenen Hetze gegen alle führte, die sich einfach so verhielten, wie bei all den anderen Erkältungswellen der vergangenen hunderten Jahre?

    https://www.jstor.org/stable/24573270

    Aus dem Artikel: Corona-Verbote: Polizei hatte am Wochenende viel zu tun

  • hentinger (2936 Kommentare)

    Es ist herrlich zu sehen, wie das "social distancing" von den Deutschen ausgelebt wird: Endlich kann man wieder nach Herzenslust denunzieren, ohne dafür schief angeschaut zu werden. Auch unsere "Freunde und Helfer" beteiligen sich mit äußerstem Einsatz an dieser Schaffung von sozialer Distanz - völlig egal, ob die Handlung irgend etwas mit der Verbreitung von Viren zu tun haben könnte oder nicht.

    Dass für das angeblich gewünschte Ausbremsen der Infektionsgeschwindigkeit (um ein Verhindern von Infektionen geht es ja gar nicht) stattdessen ein "physical distancing" sinnvoll wäre, juckt ja eh niemanden.

    Als Infizierter durch die Gegend laufen ist nicht verboten, sondern lediglich nicht erwünscht. Als Nicht-Infizierter alleine auf einer Parkbank zu sitzen, ist dagegen verboten. Mit dem Auto die Freundin in München besuchen ist erlaubt, mit dem Auto eine Spritztour zu unternehmen, um dem Höhlenkoller zu entgehen, ist verboten. Gemeinsam arbeiten ist erlaubt, gemeinsam beten ist verboten.

    Aus dem Artikel: Corona-Verbote: Polizei hatte am Wochenende viel zu tun