Andreas Lösch

Aktuelle Leser-Kommentare

  • Andy25 (796 Kommentare)

    Das größte Jubiläumsgeschenk könnte Staatssekretär Eck der Werbegemeinschaft SW machen, wenn er sich für die Steigerwaldbahn nach Wittek-Brix einsetzt, mit einer Citybahn mitten durch die Innenstadt! Statt sie zum verschrotten zu begleiten.

    Übrigens erfuhr ich auf Rückfrage von der Stadtgalerie, dass das Beste Gemeinschaftswerbung der Stadtgalerie mit dem örtlichen Einzelhandel wäre, um Kunden aus einem weiten Umkreis nach SW zu locken. Aber es bestünde hierfür vom SWer Einzelhandel kein Interesse.

    Aus dem Artikel: Werbegemeinschaft Schweinfurt zieht Bilanz und feiert ein Jubiläum

  • Andy25 (796 Kommentare)

    Landeplatz für Geschäftsflieger in Conn?

    Warum soll die Stadt weiter in Haßfurt investieren? Grieser fand das schon nicht gut und wollte sich nach SW orientieren, damals SW-Süd. Zudem liegt die A 70 AS Haßfurt ungünstig: man muss durch die ganze Stadt fahren.

    Auf obigem Luftfoto sieht man viel Platz für eine Verlängerung der Landebahn nach Osten. Wenn Geldersheim aus falscher Angst/Kleingeist dagegen ist, wäre dass ein weiterer Grund für Nachholung der Eingemeindungen.

    Mit Landeplatz für Geschäftsflieger bekäme die ganze Sache Pfeffer: Flieger könnten vor neuen Bürohäusern stehen. SW als Büro-, Messe oder Kongressstandort wäre dann auch ein Thema. Die geplante Veranstaltungshalle brächte mit angeschlossenem Zentrum für Großkongresse viel mehr und ersparte ständige Subventionen. SW sollte mit dem Pfund seiner zentralen Lage viel mehr wuchern und sich neben der Industrie ein zweites, krisensicheres Standbein schaffen.

    Nur Mut! Nicht so zaghaft! Die Chancen waren noch nie so gut!

    Aus dem Artikel: Conn Barracks: "Der Weg zum neuen Gewerbepark ist lang"

  • Andy25 (796 Kommentare)

    Das Foto im Rathaus spricht Bände und schreckt Investoren ab, die i.d.R. unter Zeitdruck stehen: "Nicht nur, dass sich vier Kommunen regelmäßig abstimmen und einen Konsens finden müssten, auch andere Faktoren [...] verzögerten das Projekt." Altlasten & Ankerzentrum gab es auch in Ledward.

    Der Freistaat hat versagt, durch Stornierung der geplanten Eingemeindungen nach SW bei der Gebietsreform in den 70ern aus rein politischen Gründen! Spätestens als der Abzug der US-Army Anfang 2012, vor 8 Jahren(!), verkündet wurde, hätte der Freistaat in einer großen Lösung die Eingemeindungen beschließen sollen oder wenigstens in einer kleinen Lösung, analog des Maintals, das gesamte Conn-Areal der Stadt SW zusprechen sollen. Aber der Freistaat lässt die Stadt, die nicht ein einziges Industriegrundstück mehr anbieten kann, in der vertrackten Situation. Der Stadt SW kann man auch den Vorwurf machen, dass sie nicht schon längst mit allem Nachdruck eine Nachholung der Eingemeindungen eingefordert hat.

    Aus dem Artikel: Conn Barracks: "Der Weg zum neuen Gewerbepark ist lang"

  • emilundemma (28 Kommentare)

    Die kleinen Zahlen beim Wasserverbrauch täuschen sehr leicht über das was Tatsächlich beantragt ist. Eine Stundenleistung von 9.900cbm ist nicht wenig. Eine Bewässerungspumpe der Landwirtschaft hat vielleicht 200cbm Stundenleistung.
    Die beantragte Jahresleistung beträgt nach ihrem Bericht 86Mio 724tausend Kubikmeter. Interessant wäre zu wissen, was die Preußen Elektra dafür zahlen muß.

    Aus dem Artikel: KKW Grafenrheinfeld: Kritik an Abgabewerten der radioaktiven Belastung von Abwässern