Eike Lenz

Aktuelle Leser-Kommentare

  • Angenesportfan (52 Kommentare)

    Für ein Jahresendgeld von 200.000 EUR muss die VG Iphofen keinen IT-Fachmann einstellen, mit einer Einstufung in die Endgeldgruppe 12 wird man bestimmt eine qualifizierte Fachkraft verpflichten können. Darüber hinaus und hier sollten die Verantwortlichen der VG Iphofen darüber nachdenken, gibt es auch noch das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Diese vom Freistaat Bayern installierte Behörde hat Ihren Sitz in Nürnberg, also nicht so weit entfernt und unter 0911 / 21549-0 zu erreichen. Die Behörde ist unterstützend und kostenlos für Kommunen tätig und hat zum Beispiel die VG Volkach umfassend in der IT-Sicher-heit beraten. Was für die VG Volkach sinnvoll war, müsste auch für die VG Iphofen mit Sicherheit ein Schritt in die Digitale "Sicherheit" sein

    Aus dem Artikel: Wie die VG Iphofen Datenklau verhindern will

  • nogel (565 Kommentare)

    Ein knackiger und pointierter Kommentar, Respekt.

    Allerdings muß man sich fragen, inwieweit die Bundesministerin überhaupt Einfluß nehmen kann, denn das Schulwesen ist nun mal Ländersache, und solange das nicht geändert wird, bleibt es wohl bei frommen Wünschen...

    Aus dem Artikel: Samstagsbrief: Warum ist Bildung Glückssache, Frau Karliczek?

  • Themis (1 Kommentar)

    Dieser & der Artikel vom 13.11.19 dieser Redaktion zeichnen einen Spiegel unserer Politiklandschaft: Es mangelt an konstruktiver Streitkultur und mutigen Meinungen! Kolesch vertritt augenscheinlich seine politische Meinung - ungeachtet dessen, was der interne Parteizwang fordert, der Ort spricht, oder die Presse schreibt. Demokratie lebt von mutiger Meinungsäußerung und Dissens. Welche Gremienlandschaft hätte man ohne mutige Persönlichkeiten und Dissens? Gremien von braven Politikern, die an runden Tischen vermeintlich kuschelige Kompromisse schließen. Auch was die faktenbasierte Bewertung von Amtskandidaten betrifft, muss Kritik erlaubt sein. Hier bin ich bei Kolesch. Sofern ein Kandidat was politische Erfahrung und Inhalte betrifft, im Vergleich zurückliegt, muss innerparteiliche Kritik erlaubt sein. In der Wirtschaft oder gar der Schule sind harte/faktenbasierte Leistungsbewertungen Standard, dann bitte auch in der Politik. Ich wünsche mir mehr mutige Meinungen und Diskussionen!

    Aus dem Artikel: Kreis-SPD stellt sich hinter Iphöfer  Kandidaten Kößler