Ines Renninger

Aktuelle Leser-Kommentare

  • S.Tangerding (1 Kommentar)

    Mit kleinen Veränderungen kann man schon viel erreichen. Ein sehr schöner Artikel. Wir haben ein Totholzkonzept für unseren Garten erstellt. Prima, weiter so Herr Mock.

    Aus dem Artikel: Naturnah gärtnern: Kostenlose Beratung

  • lehrer81911 (2 Kommentare)

    Die Ausführungen der Regierung, des Schulamts und der Sportbeauftragten für die Grundschulen zeigt sehr deutlich den Handlungsbedarf und bestätigt, dass die SPD Rhön-Grabfeld hier ein wichtiges Thema angestoßen hat. Bleibt zu hoffen, dass die Kreistagskolleg*innen der anderen Fraktionen das auch sehen und nicht blind dagegenstimmen, weil der Antrag von den Sozis kommt!
    Danke, Mainpost, für die Recherche.

    Aus dem Artikel: Wie gut schwimmen Rhön-Grabfelds Kinder?

  • roberterhard (149 Kommentare)

    Nur mal so zur Info: Bayern hatte schon ein Umweltministerium und machte Umweltpolitik da hat es die Grünen noch gar nicht gegeben!
    Eine Partei die außer Verbote, Vorschriften und bewussten Falschinformationen oder auch einem Vorsitzenden der Anderen die Demokratie abspricht ist unseriös! Und dass die Unterschriften durch eine Mobilisierung der Stammwählerschaft zustande kommen soll, dann frage ich mich, warum nicht noch mehr unterschreiben haben. Warum wohl unterschreiben die Grünwähler nicht?
    Offensichtlich sind einige der sogenannten Bio-Bauern grün verblendete Hardliner, denen ihr Berufsstand vollkommen egal ist. Denn es geht nicht um die CSU und den Bauernverband (was unterste Schublade ist, so zu argumentieren u zu poltern) Es geht um die Landwirtschaft (JA) und um die Natur in der Zukunft. Denen ist es egal, welcher Partei eine Biene oder Blume angehört. Es geht um das zusammenwirken. Und es ist wirklich heuchlerisch sich so hinzustellen!

    Aus dem Artikel: Biobauern fordern: "Volksbegehren unterschreiben!"

  • gzw (507 Kommentare)

    bin selber, allerdings ganz kleiner Bio-Bauer und habe schon viele böse Briefe von der unteren Naturschutzbehörde bekommen, obwohl ich weder dünge, Kunstdünger streue und sogar wegen einer "nicht genehmigten" Blüh-Blumenwiese, die dort als unzulässig "Brache" zählt! Die haben lieber eine mit Gülle und Kunstdünger überdüngte Wiese, als ein dünge-und spritzloses Feld. Verstehe wer mag: So sieht Naturschutz bei uns aus ! Wenn das Volksbegehren durch ist, werde ich etliche Nachteile haben die nicht ausgeglichen werden, weil dann der Ackerbau mit einem Graben daneben verboten sein wird, selbst wenn man wie ich nur mit Brache und ohne Dünger,Herbizide usw. arbeitet. Den großen ists wurscht, die haben genug Ausweichflächen. UND TROTZDEM bin ich für das Volksbegehren. Wollte das meine Kindern oder Enkel auch wieder eine Lerche oder eine Goldammer kennenlernen. Ich möchte auch kein Almosen und Zuschüsse, sondern nur, dass jemand unsere teurere und nicht perfekt ausschauende Ware auch bezahlt

    Aus dem Artikel: Biobauern fordern: "Volksbegehren unterschreiben!"