Johanna Heim

Johanna Heim, ursprünglich aus Ebern (Lkr. Haßberge), hat in Ansbach Ressortjournalismus mit dem Schwerpunkt Kultur studiert und 2020 ihren Bachelorabschluss gemacht. Interessiert ist sie an Fotografie, Umweltthemen, Kunst und Literatur. Sie arbeitet als Redaktionsvolontärin. 

Aktuelle Leser-Kommentare

  • deweka (1180 Kommentare)

    Ein Lärmfahrverbot wie in Österreich, das nur Motorräder mit einem eingetragenen Standgeräusch von mehr als 95 Dezibel betrifft, könnte eine Lösung sein.

    Allerdings musste dort die Polizei feststellen dass sie selbst von dem Fahrverbot betroffen ist, da sie zu laute Motorräder in ihrem Fuhrpark hat.

    Aus dem Artikel: Drohende Verbote für Motorradfahrer spalten die Gemüter

  • derrik (908 Kommentare)

    Liest hier eigentlich irgendjemand den Artikel, bevor er kommentiert?

    "Sonntagsfahrverbot für überlaute Fahrzeuge finde ich richtig,"

    Und was ist mit den normalen, unveränderten Fahrzeugen? Genau darum geht es nämlich!

    Wie wäre es denn mit Fahrverboten für ALLE Autos in den jetzigen Dieselfahrverbotszonen, also auch den Benzinern? Genau so etwas geschieht hier nämlich mit den Motorrädern.

    Deswegen: Ja, erhöht die Strafen, zieht die Krachkisten aus dem Verkehr, aber lasst diejenigen fahren, die nichts an ihrem Fahrzeugen gemacht haben und sich an die Regeln halten.

    Aus dem Artikel: Pro & Contra: Braucht es Fahrverbote für Motorräder?

  • schwabayer (348 Kommentare)

    Der Schlusssatz von Fr. Heim, "um in RUHE? ihre Runden zu drehen", muß für die unzähligen lärmgeplagten Anwohner, die sich fast jeden Sonntag von diesen Durchgeknallten terrorisieren lassen müssen, der blanke Hohn sein.
    Sonntagsfahrverbot für überlaute Fahrzeuge finde ich richtig, denn samstags gibt es ja auch noch Rasenmäher, Motorsägen usw.

    Aus dem Artikel: Pro & Contra: Braucht es Fahrverbote für Motorräder?

  • markmuen (62 Kommentare)

    Wenn ihr den Sound wollt dann zieht Euch Kopfhörer auf und wenn ihr die GoodVibrations wollt dann installiert einen Vibrator unter euren Sitz, aber belästigt nicht eure Mitmenschen mit unnötigen Lärm. Das gilt nicht nur für Harley-Fahrer und auch nicht nur für Motorradfahrer (ich habe mir aus benannten Kreisen sagen lassen, das wäre ein Unterschied) und auch nicht nur für Quadfahrer oder Sportauspuffnutzer an PKWs.

    Aus dem Artikel: Drohende Verbote für Motorradfahrer spalten die Gemüter

  • joerg1 (111 Kommentare)

    Die "Normalen" Fahrer sind doch mittlerweile schon in der Minderheit, wie sich am Samstag in SW eindrucksvoll zeigte. Es sind eben nicht mehr "NUR WENIGE SCHWARZE SCHAFE"! Diese sog. "Demonstranten" haben sich mit ihrer martialischen und extrem lauten Zur-Schau-Stellung deshalb selbst disqualifiziert. Genau um die geht es bei dem Bundesratsvorschlag nämlich! Vorgeschoben wird hier immer ein Sonntagsfahrverbot (welches ja eigentlich nur vereinfacht verhängt werden können soll). Eigentlich geht's um die Gefahr des GELDBEUTELS dieser Spezialisten! Höhere BUSGELDER etc. für illegale Einbauten und Veränderungen an der Kiste! Stichwort: Geiler Sound!
    Bitte unterstützen und teilen auch SIE diese bundesweite Petition gegen den unnötigen Lärm von Motorrädern! Jeder, den dieser Krach (nicht nur Sonntags) auch nervt, soll sich bitte eintragen, denn sonst passiert wieder nix:
    https://www.openpetition.de/petition/online/silent-rider-die-bundesweite-initiative-gegen-unnoetigen-motorradlaerm

    Aus dem Artikel: Drohende Verbote für Motorradfahrer spalten die Gemüter