Jonas Keck

Aktuelle Leser-Kommentare

  • ex-covid19 (2 Kommentare)

    Hallo Herr Keck, mein Verlauf beginnt bei Punkt 2 und läuft ab Punkt 8 ein wenig anders. 3 Tage Inkubatonszeit, Start mit Schüttelfrost, Fieber 38,1 und dann nach ca. 2 Stunden ein merkwürdiges Gefühl im Hals- so als ob feiner Sand in die Luftröhre rieselt. Nach weiteren ca. 3 Stunden extreme Hustenanfälle im Abstand von 5-10 Minuten, die Luftwege zugeschleimt, atmen nur noch vornübergebeugt für kurze Zeit möglich. Das ging 2 Tage so, am dritten war das Fieber plötzlich weg und es wurde langsam besser. Zum ersten mal 2 Stunden geschlafen. Notärztin am Telefon- "Schleim abhusten mit aller Kraft, Notaufnahme nur wenn garnichts mehr geht. Gerettet hat mich ein Salznebelinhalationsgerät und ACC, das Sputum glasklar zäh, man konnte 15cm lange Fäden ziehen. Bemerkung meiner Hausärztin, alles richtig gemacht, Wäre es mir nicht gelungen den Schleim rauszuhusten wäre ich womöglich in der vor drei Wochen noch völlig unvorbereiteten Notaufnahme intubiert mit Lungenentzündung verstorben.

    Aus dem Artikel: Der Weg des Virus: So breitet sich Corona im Körper aus

  • PKD (3041 Kommentare)

    Im Rachen wohnen ja auch die Mandeln, sofern sie nicht entfernt wurden. Ein Teil des Immunsystems das früher gerne entfernt wurde, oft ziemlich grundlos.
    Gibt es Erkenntnisse darüber ob bzw. wie gut die Rachenmandeln gegen Corona Viren schützen.

    Aus dem Artikel: Der Weg des Virus: So breitet sich Corona im Körper aus