Mathias Wiedemann

Aktuelle Leser-Kommentare

  • tat (7 Kommentare)

    "Mindestens genauso wichtig wäre es, wenn möglichst viele Menschen Kultur als das einfordern würden, was sie ist: ein Lebensmittel" vielen Dank, dass Sie die Stimme für "stumme Künstler" erheben. Wenige halten sich vor Augen, dass Künstler bei einem derartigen Arbeitsstop und Ausfall nicht einmal ihren Lebensunterhalt zahlen können, es sei denn, sie haben ein Fest-Engagement. Ein Künstler kann derzeit einmalig 3 Monate lang BIS ZU insg. 3000 Euro erhalten. Ein Harz IV Empfänger, und derzeit Soloselbstständige, erhalten zur Grundsicherung Ihre Miete plus 430 Euro für 6 Monate. Also ein Künstler muss verglichen damit im Monat für 6 Monate von max. 500 Euro leben, Miete inklusiv. An diesem Beispiel sieht man, welchen (Stellen)wert der Künstler derzeit de Facto hat. Vergleichen Sie das mit anderen Hilfsfonds z:B: für die Lufthansa. Haben Sie während der Ausgangssperre auch Musik und Radio gehört, Filme § TV gesehen, Bücher gelesen? Können Sie ohne das leben? Wenn nicht, stehen Sie auf.

    Aus dem Artikel: Standpunkt: Höchste Zeit, dass das Publikum die Stimme erhebt

  • Einwohner (2511 Kommentare)

    Was sie anwidert ist alleine ihre Sache. Es gibt genügend Menschen die hart für ihr Geld arbeiten müssen und die sind auch angewidert wenn ihr mühsam verdientes Geld für den Freizeitspaß einiger Reicher ausgegeben wird.

    Aus dem Artikel: Standpunkt: Höchste Zeit, dass das Publikum die Stimme erhebt

  • Vbfuerlb (6 Kommentare)

    Pardon, wer ist die "normale" Bevölkerung? In die Theater gehen Menschen aller Schichten und Altersstufen, und die Finanzierung durch die öffentliche Hand brauchen gerade die, die sich keine Karten für 400 Euro leisten können. Es widert mich an, dass diese Debatten immer wieder hochgekocht werden.

    Aus dem Artikel: Standpunkt: Höchste Zeit, dass das Publikum die Stimme erhebt

  • Helmut_Faul_HF2017 (1423 Kommentare)

    In den letzten paar Wochen kam von unserer Regierung, den sogenannten Qualitätsmedien und dem durch Zwangsgebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Staatsfunk derart viel widersprüchliches und unsinniges Blendwerk, dass einem nur noch schlecht und schwindelig wird.

    Aus dem Artikel: Kommentar: Wenn neue Corona-Verbote, dann bitte gleich!