Tim Eisenberger

Aktuelle Leser-Kommentare

  • hentinger (2542 Kommentare)

    Auch hier lässt mich die Online-Redaktion nicht antworten, was ich antworten möchte (weil ich da angeblich Fridays for Future mit unvorteilhaften Jugendorganisationen vergleiche - gemeint ist aber wohl eher "gleichsetze"). Nun gut, wer am längeren Hebel sitzt, steht nunmal fest.

    Deshalb formuliere ich es einmal anders:

    Es ist ja durchaus interessant, wie einfach man unbedarfte Kinder mit marginalem Fachwissen in Panik versetzen kann. Sogar noch interessanter ist, dass sich diese Panik anschließend auf die Politiker überträgt, die nunmal in einer parlamentarischen Demokratie grundsätzlich Populisten sind.

    Nur ändert das weder etwas daran, dass die physikalischen Grundlagen auch nach über 30 Jahren IPCC unbekannt sind und vor allem keiner auch nur ansatzweise eine Idee hat, wie man die gut 85 % des deutschen Energiebarfs, der heute aus fossilen (und atomaren) Energieträgern stammt, auf regenerative Energieträger umstellen könnte.

    Panik allein löst nunmal keine Probleme. Im Gegenteil.

    Aus dem Artikel: Was Fridays-for-Future zum einjährigen Geburtstag vorhat

  • reutjo (3080 Kommentare)

    re... @.. "holle4es" ....
    ich habe diese Zahl von bis zu 9.000 bei Konzertbesuchern aus div. früheren *M-P-Artikeln entnommen. Zählen kann man ja noch nicht. Wenn bei Ihren Zahlen (8.000) Dreitausend mit einen Pkw anreisen, bricht im gesamten Bereich Europastern, Grein-bergknoten, Berliner Platz(Ring) , mehr als 1 Stunde vor- und nachher der Verkehr in diesen Stadtgebiet zusammen. Das kann man sich doch unschwer Vorstellen. ALLE ANDEREN Verkehrsteilnehmer die völlig andere Ziele im Bischofshut-Bereich haben, werden in dieser Zeit ERHEBLICH am Fortkommen BEHINDERT ! Das kann zu ganz bösartigenj Auswirkungen führen. Wer dies leugnet und nicht VORHER darüber nach-denkt, macht es sich zu einfach. (Ich habe zB im Umfeld der S.O-Halle schon Hand-greiflichkeiten wegen einen Parkplatz persönlich gesehen). Ausserdem benötigen doch oft bestimmte Musikgruppen ihr eigenes Equipment, das auf mehreren grossen Lkw
    bis an die Halle gefahren wird. Auch das ist doch an der S.O-Halle so. No Parking!

    Aus dem Artikel: OB-Wahl: Kandidat Omert will reden und von sich reden machen