Anzeige

WÜRZBURG

Schützt Desinfektionsmittel vor dem Coronavirus?

Hilfsmittel gegen Coronavirus       -  Desinfektionsmittel mit einem gewissen Wirkbereich sind durchaus wirksam gegen das Coronavirus.
Desinfektionsmittel mit einem gewissen Wirkbereich sind durchaus wirksam gegen das Coronavirus. Foto: Kelly Sikkema | Unsplash

Informationen über die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) gibt es zur genüge. Dennoch ist über das Virus noch nicht sehr viel bekannt, weshalb regelmäßig neue Erkenntnisse dazukommen. Während einige Menschen Desinfektionsmittel horten, sagen andere, dass diese Mittelchen die Viren nicht von der Haut entferne. Aber was stimmt nun?

Außerhalb von Gesundheitseinrichtungen wird die Desinfektion von Oberflächen während der Corona-Pandemie vom Robert-Koch-Institut (RKI) nicht empfohlen. Eine gewöhnliche Reinigung sei ausreichend. Wenn ein Corona-Infizierter in Quarantäne zu Hause ist und beispielsweise dort versorgt werden muss, kann eine Desinfektion sinnvoll sein.

Sollten Sie Türklinken, Lichtschalter oder Arbeitsflächen dennoch desinfizieren wollen, sollten Sie auf eine Wischdesinfektion setzen. Desinfektionsmittel, das nur aufgesprüht und nicht anschließend abgewischt wird, ist laut RKI weniger effektiv gegen COVID-19-Viren. Doch was ist mit der Behauptung, dass Desinfektionsmittel nichts gegen das Coronavirus aussetzen kann? „Coronaviren sind behüllte Viren und relativ gut empfindlich gegen viele Desinfektionsmittel“, schreibt das Robert-Koch-Institut auf seiner Website. Damit das Desinfektionsmittel die gewünschte Wirkung hat, sollte es mindestens „begrenzt viruzid“ sein. Mittel mit der Aufschrift „begrenzt viruzid PLUS“ und „viruzid“ sind ebenfalls geeignet.

So desinfizieren Sie Ihre Hände richtig

Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, häufig mit älteren Menschen Kontakt hat oder öffentliche Toiletten nutzt, kann auf Desinfektionsmittel für die Hände zurückgreifen. Jedoch gilt auch hier der empfohlene Wirkbereich. Denn Desinfektionsmittel wie Gel, Tücher oder Spray für die Hände richten sich in erster Linie gegen Bakterien. Das heißt, auch das Händedesinfektionsmittel muss „begrenzt viruzid“ sein oder zu zwei Dritteln aus Alkohol (Ethanol oder Propanol) bestehen. Andernfalls wirkt es nicht gegen das Coronavirus.

Des Weiteren muss das Mittel noch richtig aufgetragen werden. Damit es die gewünschte Wirkung hat, muss das Gel oder Spray die gesamte Oberfläche der Hand benetzen. Laut der deutschen Apothekerzeitung sind dafür mindestens drei Milliliter nötig. Danach sollen die Hände an der Luft trocknen. Die Wirkzeit beträgt mindestens 30 Sekunden, schreibt das RKI.

Welche Hand-Desinfektionsmittel sind gegen COVID-19 wirksam?

Der Verbund für angewandte Hygiene listet Desinfektionsmittel für Anwender, die das entsprechende Wirkspektrum erfüllen. Auch das Robert-Koch-Institut stellt für eigens geprüfte Mittel eine Liste zur Verfügung. Jedoch ist diese Liste vielmehr für Fachpersonal formuliert und Desinfektionsmittel-Marken aus Drogeriemärkten wie Müller oder dm fehlen in der Aufzählung. Diese Mittel dürften jedoch viele Verbraucher bereits zu Hause stehen haben. Zudem ist die Liste des RKI aus dem Jahr 2017. Das heißt, die Zusammensetzung der einzelnen Produkte könnte sich seitdem geändert haben.

Das Onlinemagazin Utopia.de hat folgende Hand-Desinfektionsmittel aufgeführt, die gegen das Coronavirus empfohlen werden (Angaben laut Hersteller):

  • Aveo Med Hände Desinfektion (Müller) – begrenzt viruzid
  • Impresan Händedesinfektion – begrenzt viruzid
  • Preven’s Paris Medizinische Desinfektionsgel (Rossmann) – wirksam gegen behüllte Viren
  • Sagrotan Desinfektion Handgel (Aloe Vera oder Kamille/Lotus) – 63 % Ethanol
  • Sagrotan Med Sprühdesinfektion – begrenzt viruzid PLUS
  • Sodasan Händedesinfektion (Spray) – 72 % Ethanol, wirksam gegen behüllte Viren
  • Sonett Händedesinfektion – 63 % Ethanol, wirksam gegen behüllte Viren
  • SOS Desinfektion Hand-Gel – 63 % Ethanol, begrenzt viruzid
  • SOS Desinfektions-Tücher Hände + Flächen – begrenzt viruzid
  • SOS Desinfektions-Spray Hände + Flächen – begrenzt viruzid
  • SOS Hände-Desinfektion flüssig – 65 % Ethanol, begrenzt viruzid
  • SOS Medizinische Desinfektion – begrenzt viruzid

Dennoch sollten Sie auf ein zu häufiges Desinfizieren der Hände verzichten. Es werden nicht nur gefährliche Bakterien und Viren abgetötet, sondern auch Keime und Bakterien, die wichtig für die natürliche Hautflora sind. Nutzt man zu oft Desinfektionsmittel kann das Allergien hervorrufen oder Ekzeme auslösen. Generell ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife gegen das Coronavirus ausreichend.