Opferbaum

700 Merinoschafe beim Frisör: Geschoren davonkommen

Im Stall der Papps geht es 700 Schafen an die Wolle. Aber die spielt kaum noch eine Rolle. Wiesen gibt es auch kaum mehr. Die Berufsschäferfamilie macht trotzdem weiter.
Und Du? Foto: Martina Müller
Friseurtermin. Der Pelz muss runter. Einen ganzen Sommer, einen Herbst und den kurzen Winter lang ist den Schafen die Wolle gewachsen. Jetzt sind sie dick und tragen schwer. Also ab mit den Zotteln, bevor es endlich wieder rausgeht. Im Stall der Schäferfamilie Papp wird geschoren, ein ganzes Wochenende durch, bis das letzte Schäfchen fast nackt ist. Möhh. Mö! Möö-öö-ööö. Mähähä. Määä. Und Möh. 700 Schafe und ihre Lämmer geben zum Schurtermin ihre Meinung dazu. Hier wird gemeckert. Da wird geblökt. Schafsunterhaltung. „Da hat jedes eine andere Stimme, wie beim Menschen“, sagt Michael Papp. Er ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen