Schweinfurt

Gegensätze: Nach den Soldaten die Flüchtlinge

Ein junger Schweinfurter begleitet den Abzug der Amerikaner fotografisch. Als aus der US-Kaserne ein Flüchtlingszentrum wird, kommt er wieder. Und findet Parallelen.
Die ehemaligen Ledward Barracks im August 2018: Ankunft, Entscheidung, Rückführung? Gerade ist die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zum Ankerzentrum geworden. Max Ernst Stockburger bekommt für kurze Zeit die Erlaubnis zum Fotografieren. Foto: Max Ernst Stockburger
Ein junger Schweinfurter begleitet den Abzug der Amerikaner fotografisch. Als aus der US-Kaserne ein Flüchtlingszentrum wird, kommt er wieder. Und findet Parallelen. Der Soldat wollte sich für einen höheren Posten bewerben, ein Porträtfoto genügte dafür. So stand er im Fotostudio der US-Base zwar in Uniform stramm. Doch die Flipflops, die ließ er an. Auch der Szene mit den beiden US-Soldaten, die vor der rot-weißen fränkischen Flagge rasenmähen, mutet etwas Bizarres an. „Vermutlich Arbeitsbeschaffungsmaßnahme“, sagt Max Ernst Stockburger. Als die Auflösung der U. S. Army Garrison Schweinfurt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen