Schwabach

Wo alles Gold ist, was glänzt

Ein lautes, staubiges Handwerk, das viel Geschick braucht. Die Firma Eytzinger stellt noch Blattgold her wie früher. Besuch bei den letzten Goldschlägern im Land.
Frisch geschlagen: Blattgold aus der Goldschlägerei Eytzinger. Foto: Thomas Obermeier
Bloß nicht zu heftig atmen, zu schnell laufen, Luft aufwirbeln. Firmenchef Christian Scheuring hat die Tür zu jenem Raum geöffnet, in dem ein wenig Unterdruck herrscht und in dem ein Dutzend Frauen konzentriert bei der Arbeit sitzt. Die Blattgoldbeschneiderinnen. Mit dünnen, langen Zangen aus Ebenholz greifen sie die hauchdünnen Quadrate, die sie mit dem zweischneidigen Messer, dem Beschneiderkarren, aus den hauchdünnen Bögen geschnitten haben. Und legen sie in kleine Papierhefte ein, die vor ihnen liegen. 25 Bögen je Büchlein. Fein säuberlich, passgenau, akkurat.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen