Feindliche Übernahme

Zufriedene Geschäftsführer: Wolfgang Weidmann (links) und Robert Mock sehen der gemeinsamen Zukunft von InnoSenT mit dem Hella-Konzern erwartungsvoll entgegen. Im Hintergrund ist ein Teil der Automotive-Fertigung von InnoSenT zu sehen.
DONNERSDORF

Hella steigt bei InnoSenT ein

Eins plus eins macht zwei. Das weiß jedes Schulkind. Doch wenn zwei Unternehmen zusammenkommen, kann viel mehr dabei rauskommen. So sieht das die Firma InnoSenT in Donnersdorf. Im Mai hat der Konzern Hella KGaA Hueck & Co.
Streit um Sperrminorität:  Rhön-Klinikum in Bad Neustadt.
BAD NEUSTADT/FRANKFURT

Kampf ums Rhön-Klinikum

Es war diese unsägliche 90-Prozent-Hürde, die für ein turbulentes Jahr 2012 bei der Rhön-Klinikum AG sorgte. Oder anders herum die zehn Prozent Sperrminorität, die den Einfluss des Aufsichtsratsvorsitzenden und Hauptaktionärs Eugen Münch ...
Zufriedene Geschäftsführer: Wolfgang Weidmann (links) und Robert Mock sehen der gemeinsamen Zukunft von InnoSenT mit dem Hella-Konzern erwartungsvoll entgegen. Im Hintergrund ist ein Teil der Automotive-Fertigung von InnoSenT zu sehen.
DONNERSDORF

Hella steigt bei InnoSenT ein

Eins plus eins macht zwei. Das weiß jedes Schulkind. Doch wenn zwei Unternehmen zusammenkommen, kann viel mehr dabei rauskommen. So sieht das die Firma InnoSenT in Donnersdorf. Im Mai hat der Konzern Hella KGaA Hueck & Co.
Zufriedene Geschäftsführer: Wolfgang Weidmann (links) und Robert Mock sehen der gemeinsamen Zukunft von InnoSenT mit dem Hella-Konzern erwartungsvoll entgegen. Im Hintergrund ist ein Teil der Automotive-Fertigung von InnoSenT zu sehen.
DONNERSDORF

Hella steigt bei InnoSenT ein

Eins plus eins macht zwei. Das weiß jedes Schulkind. Doch wenn zwei Unternehmen zusammenkommen, kann viel mehr dabei rauskommen. So sieht das die Firma InnoSenT in Donnersdorf. Im Mai hat der Konzern Hella KGaA Hueck & Co.
Mehr laden