Katholische Soziallehre

Vorsitzender Herbert Geng (von links) ehrte mit Diakon Michael Wahler KAB-Mitglieder: Jacqueline und Kilian Hartmann, Werner Scheuring, Edgar und Ilse Dorsch, Lothar Pfeuffer, Rudolf Memmel, zweiter Vorsitzender Gerhard Hartling und Diözesansekretär Ullrich Werner.
SCHONUNGEN

Appell zur Solidarität

„Solidarität ist ein wichtiges Prinzip der Katholischen Soziallehre“, betonte Diözesansekretär Ullrich Werner bei der Jahresversammlung des KAB-Ortsverbandes Schonungen. In der KAB stehe der Mitgliedsbeitrag für Solidarität.
Vorsitzender Herbert Geng (von links) ehrte mit Diakon Michael Wahler KAB-Mitglieder: Jacqueline und Kilian Hartmann, Werner Scheuring, Edgar und Ilse Dorsch, Lothar Pfeuffer, Rudolf Memmel, zweiter Vorsitzender Gerhard Hartling und Diözesansekretär Ullrich Werner.
SCHONUNGEN

Appell zur Solidarität

„Solidarität ist ein wichtiges Prinzip der Katholischen Soziallehre“, betonte Diözesansekretär Ullrich Werner bei der Jahresversammlung des KAB-Ortsverbandes Schonungen. In der KAB stehe der Mitgliedsbeitrag für Solidarität.
Für Solidarität und Gerechtigkeit: Fahnenabordnungen von KAB-Ortsverbänden aus der ganzen Diözese zogen mit der Stadtkapelle Haßfurt von der Ritterkapelle durch die Hauptstraße zum Marktplatz.
HASSFURT

Soziale Fragen in der Kirche

Landtagspräsidentin Barbara Stamm war Hauptrednerin beim zweiten „Fest der Solidarität und sozialen Gerechtigkeit“, das der Diözesanverband Würzburg der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) am Samstag gemeinsam mit Kreisverband ...
 1
Auszeichnung: Gerhard Hippeli (links), Vorsitzender der Kolpingfamilie Bad Neustadt, und Präses Pfarrer Bernold Rauch (rechts) dankten (weiter von links) Franz Stumpf und Hermann Endres für 50-jährige und Gerhard Nöth für 25-jährige Mitgliedschaft. Fahnenträger im Hintergrund ist Schriftführer Peter Hippeli.
BAD NEUSTADT

Drei halbe Kolping-Jahrhunderte

Nicht nur in der Kolpingfamilie Bad Neustadt, sondern auch auf Bezirks- und Diözesan-Ebene engagiert sich Vorsitzender Gerhard Hippeli. Aus allen Bereichen gab er bei der Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus Mariä Himmelfahrt einen Überblick.